Zu Besuch in Unteregg´s Kräutergartl mit Rezepttipp

Die Lust auf frische Kräuter führt uns in das Marmordorf Adnet. Verlässt man Salzburg in Richtung Süden, bemerkt man zuerst die Berge, die langsam ganz nahe kommen. Links und rechts wird es immer grüner und die Häuser verschwinden hinter großen Linden und weiten Blumenwiesen.

Untereggs Kräutergarl ©Bernhard Moser
Untereggs Kräutergarl ©Bernhard Moser

Wir nähern uns dem Schlenken, an dessen Fuße in Adnet auf 700 Meter Höhe der Bauernhof von Christine Brunauer und Ihrer Familie steht. In „Untereggs Kräutergartl“ lädt die Natur zum Staunen, Probieren und Lernen ein.

Das herrliche Panorama mit Blick auf die Tennengauer Bergwelt und der blühende Kräutergarten laden nicht nur zum Verweilen und Genießen ein sondern machen auch Lust auf ein paar schöne Fotoaufnahmen. Gemeinsam mit dem Fotografen Bernhard Moser machte ich mich auf den Weg zu dem bio-zertifizierten Kräutergarten und hatte dabei etwas Zeit, mehr über Christine Brunauer und ihr Tun als TEH Praktikerin und Naturapothekenabsolventin zu erfahren…

Vielfalt und Reichtum aus der Erde

Kaum zu zählen sind sie“, antwortet Christine Brunauer lachend auf die Frage, wie viele Pflanzen denn hier wachsen würden. Bei dem bunten und wilden Kräutertreiben bleibt dem Besucher nämlich schlicht der Mund offen stehen. Im Schutz der großen Engelwurzpflanze erklärt uns die Naturaphotekenabsolventin was es bedeutet, im Reich der Kräuter zu arbeiten. Die gesamte Familie hilft mit und lebt den Traum der Kräuter auch im Alltag. Im Sommer und Herbst ist Hochsaison im Kräutergarten.

Führungen, Schulungen und andere Termine stehen genauso im Kalender wie das Kräuterpflücken selbst. Die wachsen auf der sonnigen Hanglage nämlich besonders gut. Die großen, schweren Steine im Garten speichern Wärme und geben sie an die Kräuter ab. So spart sich die Familie nicht nur viel Arbeit, sondern auch die chemischen Düngermittel. Hier wächst alles bio-zertifiziert – einzig frischer Kompost wirkt unterstützend.

Grüne Medizin als natürliches Heilmittel

Kräuter sind vielseitig im Alltag einsetzbar. Ob als Würze für Speisen oder als Salbe: Die Wandlungsfähigkeit der grünen Pflanzen ist erstaunlich. Im Sommer eignet sich eine Johanniskrautsalbe ideal, um gegen einen bösen Sonnenbrand vorzugehen. Bei Stress hilft der Griff zu Eisenkraut, Borretschsamen-Öl oder Zitronenmelisse. Letztere macht sich, gemeinsam mit Salbei, auch hervorragend im Wasserglas und kühlt bei heißer Sommerhitze.

Kräuter-Kochen & Naturapotheke in Unteregg`s Kräutergartl

Christine Brunauer ist es ein großes Anliegen, den Menschen die heilsame Wirkung der Kräuter näher zu bringen und teilt ihr umfangreiches Wissen gerne. Ganz nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden dann im kleinen Schulungsrahmen individuelle Naturprodukte hergestellt. Zum Beispiel eine heilende Brennesseltinktur oder das Tennengauer Waldsalz. Das Natursalz wurde von Christine Brunauer extra für das Jahr der Kräuter 2015 hergestellt und wird mit frischen Fichtenwipfeln und gemahlenen Kräutern der Region vermischt. Daraus entsteht der feine Duft nach frischem Wald.

Die selbstgemachten Produkte (Kräutersalze, Tinkturen, Seifen, Salben, Kräuteressige und Schnäpse) von Christine Brunauer können auf Anfrage, bei der Dorfkäserei Pötzelsberg oder bei den zahlreichen Seminaren vor Ort erworben werden.

Und als besonderen TIPP kann ich Euch noch das Frühstück empfehlen. Ich habe es selber ausprobiert und war erstaunt was man aus und mit Kräutern alles zaubern kann. Angefangen von Kräuterbutter, Kräutertees, Aufstriche und Kräuterrouladen bis hin zu Köstlichkeiten aus der Region wie der köstliche Tennengauer Almkäse von der nahegelegen Dorfkäserei Pötzelsberger ist alles dabei.

Christine hat mir Ihr persönliches Lieblings-Rezept für einen leckeren Kräuter-Dip verraten. Schnell und einfach zubereitet, für Frühstück oder zur Jause.

Selbstgemachter Kräuter-Dip ©Brunauer
Selbstgemachter Kräuter-Dip ©Brunauer

Rezept: Kräuter-Dip:

  • ¼ kg  Topfen
  • 1 EL Sauerrahm
  • 1 EL Joghurt
  • Frühlingskräuter, (Schafgabe, Giersch, Spitzwegerich, Löwenzahn, Gundelrebe)
  • Salz, weißer Pfeffer

Zubereitung:

  • Topfen, Sauerrahm, Jogurt, kleingeschnittene Kräuter einfach gut verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Mit ein paar Blüten dekorieren
  • Schmeckt herrlich zu Gemüsesticks , aufs Brot, oder zu Gemüsestrudel usw.

GUTES GELINGEN!

Untereggs Kräutergartl bei den Tennengauer GenussWochen

Christine Brunauer ist seit 2017 mit ihrem Kräutergarten als GenussFreund der GenussRegion Tennengauer AlmKäse dabei. Persönlich kennen lernen könnt ihr Sie bei den Tennengauer GenussWochen. Diese finden bereits zum achten Mal vom 25. Mai bis 5. Juni im Tennengau wieder statt.

Bei 23 GenussFesten (darunter GenussWanderungen, Besichtigungen und Verkostungen) können regionale Schmankerl verkostet und die Produzenten kennengelernt werden. Ob Kräuter oder Käsefreund oder doch Fleischtiger, Feinschmecker oder Liebhaber der Traditionsküche – bei dem GenussWochen-Programm ist mit Sicherheit für Jeden von euch das Passende dabei.

Bei Christine Brunauer in Untereggs Kräutergartl erwartet Euch:

  • Dienstag, 30. Mai um 18.00 Uhr: Kochen & Kräutergenuss im Unteregg´s Kräutergartl.
  • Samstag, 3. Juni von 10.00 bis 12.00 Uhr: Führung durch den Kräutergarten, Waldsalz selber machen und Kräuterjause genießen.

Seid ihr auch auf INSTAGRAM? Wir freuen uns, wenn ihre eure Bilder vom Tennengau mit uns teilt, unseren #visittennengau verwendet und uns folgt @visittennengau.

Habt ihr vielleicht Lust auf einen Besuch im Kräutergarten bekommen, wollt an einem Kräuterkochkurs teilnehmen oder ein Genuss-Frühstück mit Kräuter genießen? TEH-Praktikerin Christine Brunauer freut sich auf euren Besuch!

Hier geht´s zu Unteregg´s Kräutergartl in Adnet

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten

Aufrufe: 58

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]