Beim GaudiGolf in Annaberg verbinden sich Spiel und Spaß mit Bewegung in der Natur

“Käseplatte”, “Sautrog” und “Backofen” – das sind nur einige der zwölf unterschiedlichen Stationen, die beim GaudiGolf rund um den Kopfberg bespielt werden können. Ähnlich dem Minigolf muss ein Ball mit dem Schläger durch die Hindernisse geschlagen werden. Dabei sorgen lustige und spannende Stationen rund um den Kopfberg für Bewegung, Unterhaltung und Spaß für Jung und Alt. Ab diesem Wochenende wird wieder gespielt!

Spannendes Spiel – interessante Wegbegleiter

Klack, klack, klack – der Ball meistert die Hindernisse grandios. Gespannt schauen die kleinen und großen Spieler, wie er sich zwischen den “Käsestücken” durchschlängelt. Oje, hier gibt es kein Weiterkommen mehr, ein “Emmentaler” versperrt den Weg und ein weiterer Schlag ist nötig, bevor die kleine Glocke am Ziel anschlägt. Nun gut, zwei Schläge sind nicht schlecht auf der “Käseplatte”, die von der Rottenhofhütte hier aufgestellt wurde. Wir tragen die Zahl Zwei auf der Scorecard ein und sind schon gespannt, was uns an der nächsten Station erwartet.

Noch ein kurzer Blick nach links, denn wir können nicht weitergehen, ohne das tolle Feuerwehrauto zu begutachten. Dieser Teil des GaudiGolf Parcours führt nämlich am Heufigurenweg entlang. Zahlreiche lustige Figuren bereichern hier die leichte Wanderung auf dem Forstweg. Gebunden aus duftendem Heu wurden sie für das alljährlich wiederkehrende HeuART-Fest gebastelt. Und nach dem Fest haben sie hier ihren fixen Platz gefunden.

Jetzt aber schnell weiter, denn wir sind schon gespannt, was uns an der nächsten Station erwartet. Es ist tatsächlich ein “Plumpsklo”, so, wie es noch mancherorts auf der Alm zu finden ist! Eine wirklich witzige Idee – und gar nicht so einfach zu spielen, wie es anfangs ausgesehen hat. Die Rampe führt steil hinauf und endlich liegt der Ball dort, wo normalerweise das “Häufchen” hinkommt. Nach viel Gelächter werden die Punkte wieder eingetragen und weiter geht es zum “Sautrog”. Dort verbindet sich der Heufigurenweg durch ein Heuschwein mit der GaudiGolf Station. Eine tolle Idee!

GaudiGolf für die ganze Familie

Blau oder Orange – oder beide? Ihr entscheidet selbst! (c)Sylvia Schober

Die natürliche Umgebung vom bäuerlichen bis alpinen Ambiente fließt in die einzelnen Golf-Stationen mit ein. Für den blauen Parcours, Teil des Heufigurenweges, benötigt man gut eine Stunde bei einer gemütlichen Wanderung. Für den orangen Parcours geht es ein wenig steiler weiter. Allerdings sind die einzelnen Stationen gerade richtig angelegt, um auch Kindern oder Senioren ein unbeschwertes Wandererlebnis mit “Fun-Faktor” zu bieten.

Was GaudiGolf von Minigolf unterscheidet, ist nicht nur das weitläufige Spielfeld. Hier sind Schläger und Ball aus Holz gemacht. Beides wird am Start beim Salzburger Dolomitenhof ausgegeben. Auch die Scorecard gibt es dort. Hier tragen die Spieler ein, wieviele Schläge sie jeweils bei den einzelnen Figuren benötigt haben, um einzulochen. Zum Schluss wird abgerechnet – wer die wenigsten Schläge hat, ist der Sieger!

Bewegung, Spiel und Spaß

Die einzelnen GaudiGolf Stationen in Annaberg wurde in Eigenregie von Mitgliedern des Tourismusverband Ausschusses gefertigt. Es steckt viel an Ideen, Liebe, Sorgfalt und Arbeit darin. Bitte schaut darauf, dass die Stationen von Euch nach Lust und Laune bespielt werden und dass auch die nächsten Spieler sie in ordentlichem Zustand vorfinden. Spätestens am Pfingstwochenende kann wieder GaudiGolf gespielt werden. Es ist möglich, dass die eine oder andere Station noch nicht vollständig bespielbar ist, der Gaudi tut das aber keinen Abbruch. Genießt Euren Tag zwischen GaudiGolf und Heufiguren auf einer Wanderung in frischer Luft mit herrlicher Aussicht auf den Gosaukamm. Ihr werdet spüren, wie gut Euch der Aufenthalt in der Natur tun wird. Vielleicht verspürt Ihr nach einer Runde GaudiGolf auch Hunger und Durst? Kein Problem, der Salzburger Dolomitenhof, das Cafe “Das Hannes” und auch die freeride-Bar liegen am Weg und haben am Wochenende bereits für Euch geöffnet.

Herzlich willkommen zurück und viel Spaß!

Kinder beim GaudiGolfen an der Station “Plumpsklo” (c)Sylvia Schober

Hier geht es zum GaudiGolf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.