Gasthof Poschenhof

Unser Familienbetrieb befindet sich in sonniger Lage mit herrlichem Blick auf Abtenau und das Tennengebirge. Die Gaststube bietet Platz für Feierlichkeiten bis zu 60 Personen, auch standesamtliche Trauungen mit traumhaftem Rundblick können auf der Sonnenterasse stattfinden.

Wir verwöhnen unsere Gäste mit bodenständiger, regionaler Küche. Im Herbst beginnen die Wildwochen, wo unsere Gäste hausgemachte Wildspezialitäten von Reh, Gams und Hirsch genießen. Das Wild beziehen wir direkt von den Jägern aus der Umgebung.

Ein weiteres Highlight sind unsere Filet Steaks am heißen Stein. Auf einem Granitstein können die Gäste ihr Steak grillen, genauso wie sie es möchten. Dazu servieren wir Saucen und Beilagen nach Wahl. Die Steaks gibt es auf Vorbestellung…

Rinderfilet à la Poschenhof
Rinderfilet à la Poschenhof

Einblick in die Wirtshausküche zu den Wildwochen

Aber nun zurück zu den Wildwochen. Eva und Christa haben mich eingeladen, ihnen beim Kochen über die Schultern zu blicken. “Heute werden wir für dich ein Hirsch-Cordon-Bleu mit Ofenkürbis und Wildkräuterkartoffeln zubereiten”, berichtet mir Eva. “Der Kürbis ist aus unserem eigenen Garten und die Kartoffeln vom Walser Bauern Kaspar Reischl von der GenussRegion Walser Gemüse”, fügt Christa noch hinzu während ich den beiden in die Küche folge.

Wildrezept zum Nachkochen:

Das Hirsch Cordon-Bleu ist neben den vielen anderen Wildgerichten wie zum Beispiel Rehragout mit Rotkraut, Wildererpfandl, Hirschrücken uvw. ein beliebtes Gericht in den Wildwochen.

Zutaten für das Hirsch-Cordon-Bleu mit Kürbiskernparnier

  • Hirschschnitzel vom Hirschschlögel
  • feingeschnittener Bauchs
  • Hokkaidokürbis aus dem Garten, Salz, Pfeffer, Olivenöl
  • Kartoffeln, Wildkräuter, Salz, Butter

Zu Beginn werden die Kartoffeln im Salzwasser gekocht bis sie gar sind.

Währenddessen den Hirschschlögel in Schnitzel doppelt schneiden, diese dann klopfen, mit Speck und Käse füllen und gut flach drücken. Die gefüllten Schnitzel nun würzen und parnieren. Die Cordon Bleu kurz ruhen lassen.

 

 

Inzwischen den Hokkaidokürbis halbieren und entkernen. Den Kürbis nun in Spalten schneiden und diese in eine feuerfeste Form geben, würzen und mit Öl beträufeln. Die Kürbisspalten bei mittlerer Schiene bei 190°C für etwa 15 Minuten in den Ofen geben.

Die Cordon Bleu können nun in heißem Fett heraus gebacken werden, bis sie auf beiden Seiten goldgelb sind. Ebenso die Kartoffeln schälen, in Butter schwenken und mit Salz und den Wildkräutern würzen.

So einfach geht´s und man hat ein vorzügliches Wildgericht gezaubert. Durch den Hirsch und auch den Speck im Cordon Bleu, schmeckt es gleich ganz anders als das klassische Cordon Bleu, das wir alle kennen!
Einfach zubereitet und äußerst lecker!!

Hirsch Cordon Bleu mit Ofenkürbis und Wildkräuterkartoffeln (c)TVB Abtenau

Überzeugt euch selbst von den Köstlichkeiten der Wildwochen!

 

Hier findet ihr das Gasthof Poschenhof:

Kommentare sind geschlossen.