Der tennengau hat viel zu bieten

Der Tennengau hat viel zu bieten

Franz Pölzleitner leitet nun seit 30 Jahren die Geschicke im Gästeservice Tennengau und hat mit viel Gespür das Salzachtal mit seinen Ausflugszielen in Kultur und Natur, sowie das Lammertal als Urlaubsdestination stets gut unter einen Hut gebracht. Nun wird sich der Geschäftsführer mit Jahresende zur Ruhe setzen, vorher schult er seinen Nachfolger Andreas Neuhofer mit Umsicht ein.

Was dieser für die Zukunft des Tennengau plant, was ihm wichtig ist und wer er ist, verrät Andreas Neuhofer im Interview.

Herr Neuhofer, Ihr Vorgänger, Franz Pölzleitner, beschreibt Sie als sehr kommunikativ – wo liegen außerdem Ihre Stärken?
ANDREAS NEUHOFER: Ich bin sicher jemand, der auf Menschen zugeht. Ich möchte auch in meinem neuen Tätigkeitsbereich zuhören, um zu erfahren, was die Menschen wirklich wollen – und dementsprechend die nächsten Schritte planen.

Wo sehen Sie das Potenzial im Tennengau?
Die Region hat bereits viel Potenzial als Ausflugsdestination für Städter und besonders im Lammertal auch für den Urlaubsgast. Dieser Trend – weg von der Inszenierung des (Massen-)Tourismus, hin zum individuellen Entdecken der Natur und der Region – ist spannend und hier bieten sich bereits sehr gute Grundvoraussetzungen. Wir haben doch mit besonderen Naturplätzen, wie dem Bluntautal eine Bekanntheit weit über die Region hinaus. Auch die Bischofsmütze der Dachstein, berühmt in der ganzen Welt, ist „grad ums Eck“.

Wandern am Fuße der Bischofsmütze (c)TVB Annaberg-Lungötz

Sie setzen also vermehrt auf Social Media?
Social Media hat an Wichtigkeit zugenommen. Aber die Flut ist riesengroß, jetzt gilt es, die richtigen Kanäle zu wählen, um mit konkreten Inhalten und spannenden Geschichten auch wirklich wahrgenommen zu werden. Ich selber habe Corona genutzt, um mich besonders in Content Marketing und Digital Marketing fortzubilden. Das möchte ich nun bestmöglich einsetzen, um die Strahlkraft der Marke Tennengau zu heben. Dazu gilt es besonders, wichtige Verbindungen für die Region auszubauen, wie zur SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft, und an ihren Aktivitäten teilzunehmen.

Wie profitieren die einzelnen Orte und Tourismusverbände im Salzachtal und Lammertal von Ihren Erfahrungen?
Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn bereits Arbeitsgruppen zu bestimmten Projekten geführt. 14 Orte unter einen Hut zu bringen, ist natürlich eine eigene Herausforderung, aber ich möchte gerne die bereits vorhandenen Traditionen und gut Etabliertes nutzen und dazu passend meine Ideen einbringen, um damit einen Konses zu finden, der für alle passt.

Wie wichtig finden Sie Kulturveranstaltungen, wie die Festspiele in Golling, für den Bezirk und darüber hinaus?
Kultur wird ein zunehmend wichtiger Faktor für die Region. Der Tennengau ist eine ideale Urlaubsregion mit seiner Vielfältigkeit. Von der Hochgebirgstour über eine Wanderung bis hin zu Veranstaltungen und Festen, wie die Festspiele auf Burg Golling ist alles in einem Umkreis von einer guten halben Stunde zu erreichen. Gäste schätzen diese Vielfalt immer mehr.

Der Tennengau ist unter anderem für Genuss bekannt. Wie halten Sie es: Alm-Kasnockn, Bluntaufisch oder Gourmetmenü?
Ich bin ein leidenschaftlicher Hobbykoch und bekoche in der Freizeit gerne meine Familie. Dabei achte ich auf regionale Zutaten und kann hier aus dem Vollen schöpfen. Zudem habe ich mich in den letzten Jahren viel mit vegetarischer Küche beschäftigt und ich bin Käseliebhaber. Und zu besonderen Anlässen darf es auch gerne einmal etwas aus der Gourmetküche sein. Essen ist für mich mehr als Nahrungsaufnahme, also bin ich in der Genussregion Tennengau gut aufgehoben.

Sie wohnen in Eugendorf. Haben Sie den Tennengau schon erkundet?
Ich selber schätze lange, intensive Wanderungen, die Trattberg-Seewaldsee-Tour und den Knappensteig habe ich unter anderem schon gemacht und auch die Salzachöfen besucht, im Winter war ich in Dachstein-West auf Skitouren unterwegs. Als Vater von zwei kleinen Töchtern schätze ich das familienfreundliche Angebot im Tennengau. Das möchte ich auch dem Ausflugs- und Urlaubsgast noch mehr schmackhaft machen.

Danke für das Gespräch und alles Gute

 

Letzte Artikel von Sylvia (Alle anzeigen)