Aromatisch und süß – Hollersirup selber machen

Hollersirup schmeckt köstlich und ist leicht selbst gemacht. Mit nur fünf Zutaten lässt sich der Geschmack des Frühsommers in eine Flasche füllen.

Weiß blühen die Holundersträuche am Wegrand und auf den Feldern. Dabei versprühen sie einen süßen Duft. Es ist Sommer! Zeit, um endlich wieder Hollersirup herzustellen. Wichtig bei der Ernte der duftenden Hollerdolden ist, dass die Blüten komplett geöffnet sind. Den besten Geschmack in deinem Sirup erhältst du, wenn du sie bei sonnigem Wetter um die Mittagszeit erntest. Achte darauf, dass die Holunderdolden nicht von Läusen besiedelt sind.

Holler in der Mittagsonne (c)Martina Gappmaier
Holler in der Mittagsonne (c)Martina Gappmaier

Hollersirup – vielseitig einsetzbar

Etwas Hollersirup mit Wasser vermischt, ergibt ein köstliches Erfrischungsgetränk. Wobei das Mischverhältnis Geschmacksache ist. Mit Mineralwasser wird es spritziger. Und mit Sekt oder Weißwein gemischt gehaltvoller. Ein Blatt Minze rundet das Geschmackserlebnis ab. Doch Holunderblütensirup ist nicht nur im Getränk ein Genuss, auch Süßspeisen wie zum Beispiel Panna Cotta, Sorbet oder Joghurt verleiht er das gewisse sommerliche Etwas.

Hollersirup mit Mineralwasser (c)Martina Gappmaier
Hollersirup mit Mineralwasser (c)Martina Gappmaier

Holler – eine beliebte Heilpflanze

Holunderblüten und –beeren lassen sich nicht nur zu köstlichen Produkten verarbeiten. Seit Jahrhunderten wird Holler schon als Heilpflanze verwendet und seine gesundheitsfördernde Wirkung geschätzt. Als altbekanntes Hausmittel soll er bei vielen Krankheiten und Problemen helfen, wie zum Beispiel bei:

  • Erkältungskrankheiten
  • Fieber
  • Nierenproblemen
  • Harnweginfekten
  • Nervosität
  • depressive Stimmung
  • und Ängste
Hollerstrauch (c)Martina Gappmaier
Hollerstrauch (c)Martina Gappmaier

Sammeln, Zubereiten, Genießen

Der Hollersirup vom letzten Jahr ist aufgebraucht. Doch nun ist endlich die Zeit gekommen, wieder einen neuen Vorrat anzulegen. Rings um unser Haus blühen die Hollersträucher in voller Pracht und versprechen einen köstlichen Sirup. Bevor ich mich am späten Vormittag nach draußen begebe, koche ich Zucker mit Wasser auf. Unter Rühren gebe ich Zitronensäure und –saft dazu. Während ich bei strahlendem Sonnenschein meine Hollerdolden sammeln gehe, hat der Sirup Zeit, abzukühlen. Mit einer großen Schüssel und Schere bewaffnet, mache ich mich auf den Weg zum ersten Strauch. Vorsicht schneide ich einige wohlduftende Dolden ab. Den nächsten Strauch lasse ich allerdings unbehelligt stehen. Er ist dick mit schwarzen Läusen übersät. Grrrr! Die kommen mir nicht in den Sirup! Weiter geht es zum nächsten Strauch. So drehe ich meine Runde, bis ich genug Dolden abgeschnitten habe. Wie herrlich es aus der Schüssel duftet! Inzwischen ist auch das Zucker-Wasser-Gemisch abgekühlt, so dass ich meinen Hollersirup ansetzen kann. Behutsam schüttele ich die Hollerdolen, damit eventuell vorhandene Insekten herausfallen. Anschließend gebe ich sie in eine große Schüssel und leere das Zuckerwasser darüber. Nun wird die Schüssel abgedeckt und die Hollerblüten können ihren Geschmack an den Sirup abgeben. Einmal am Tag rühre ich den Inhalt der Schüssel vorsichtig um. Nach drei Tagen koste ich meinen Hollersirup das erste Mal. Mmmmh! Köstlich! Er ist zum Abfüllen bereit. Die gespülten Glasflaschen stelle ich auf ein nasses Tuch neben dem Herd. Nachdem ich die Blüten entfernt und den Sirup gesiebt habe, gebe ich ihn in einen Topf. Bevor ich ihn in die Flaschen fülle, koche ich ihn auf. Vorsichtig verschließe ich die heißen Flaschen. Nun ist er das ganze Jahr zum Genießen bereit.

Hollersirup selber machen

Zutaten für ca. 1,5 l Sirup:

  • 1 kg Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 25 g Zitronensäure
  • 10 Hollerblüten
  • 50 ml Zitrone

Zubereitung:

  1. Das Wasser mit dem Zucker unter Rühren aufkochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  2. Anschließend die Zitronensäure und den Zitronensaft beigeben.
  3. Den Sirup mindestens eine Stunde auskühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Hollerdolden durch vorsichtiges Schütteln von Insekten befreien und in eine große Schüssel legen.
  5. Den ausgekühlten Sirup darüber gießen.
  6. 2-4 Tage abgedeckt ziehen lassen. (Hin und wieder umrühren)
  7. Dann werden die Hollerblüten abgeschöpft und gut ausgedrückt.
  8. Den Sirup durch ein Sieb geben.
  9. Um kleiner Verunreinigungen zu beseitigen, wird der Sirup durch ein feines Tuch gefiltert.
  10. Den Sirup aufkochen.
  11. Heiß in ausgespülte (am besten in ausgekochte) Flaschen füllen und sofort verschließen.

Konserviere dir den Frühsommer

Mit dem aromatischen Hollersirup kannst du dir das ganze Jahr über, den Sommer zurückzaubern. Viel Freude beim Zubereiten und Genießen!

Der Holler blüht (c)Martina Gappmaier
Der Holler blüht (c)Martina Gappmaier

Hits: 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]