Wenn der Herbst den Tennengau goldgelb, rot und orange färbt, ist ein Besuch in Hallein besonders reizvoll! Ob beim Wandern am Dürrnberg oder beim Bummeln in der Stadt – kommt mit auf einen Streifzug durch den goldenen Herbst!

Die Stadt Hallein hat ja bekanntlich viel zu bieten. Viel Kultur, viel Geschichte. Viel abwechslungsreiche Kulinarik, bunte Veranstaltungen, individuelles Shoppingvergnügen und mehr. Heute zieht es uns aber hoch hinauf auf den Hausberg der Halleiner, dem Dürrnberg. Wir haben uns für die Wanderung zur Truckenthannnalm entschieden. Diese verhältnismäßig leichte Wanderung führt uns auf Forststraßen und Waldwegen in einer guten Stunde bis zur verlassenen Alm. Wir werden gute fünf Kilometer Wegstrecke zurücklegen und dabei etwa 160 Höhenmeter machen. Genau das richtige also für einen sonnigen Sonntag wie heute!

Sonntagswanderung auf die Truckenthannalm

Nach den Zinkenliften sind wir dem Prostestantenweg bis zum Schranken gefolgt und haben dort unser Auto abgestellt. Eine kleine Jause und etwas zu trinken haben wir eingepackt – schon kann’s losgehen! Bei unserer kleine Sonntagswanderung am Dürrnberg erwartet uns ein farbenfrohes Blättermeer, als wir hinter dem schönen „Stockergut” den Schranken passieren und weiter auf Forststraßen bergauf wandern. Die Bäume haben sich in ihr buntes Festtagskleid gehüllt und in der kühleren Luft lässt sich schon der nahende Winter erahnen. Bis es aber soweit ist, genießen wir noch die schönen Herbstwochen. Über weite Wiesen geht es zum Predigtstuhl, der seinen Namen Protestanten aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts verdankt. Kurz danach gelangen wir wieder auf die Forststraße – von dort ist es nun nicht mehr weit bis zu unserem heutigen Ziel, der Truckenthannalm.

Und jetzt noch Kaffee und Kuchen in Hallein

Oben angekommen suchen wir uns ein schönes Platzerl aus – jetzt freuen wir uns schon auf eine kleine Jause! Zum kulinarischen Genuss gesellt sich schnell der optische: die Aussicht über das Salzachtal ist von hier aus bestechend schön! Wie klein alles aussieht von hier oben. Das Mitgebrachte ist schnell verspeist, der Durst fürs erste gestillt. Wir machen uns auf demselben Weg auf den Rückweg ins Tal. Beim Blick auf das Salzachtal haben wir kurzerhand entschlossen, uns in Hallein noch einen heißen Kaffee und ein Stück frischen Kuchen zu gönnen. Bei der Auswahl an entzückenden Cafés in der Halleiner Altstadt werden wir bestimmt ganz schnell fündig. Da vergeht der Nachhauseweg vom Dürrnberg nach Hallein fast wie im Flug…

So kommt ihr zum Tourismusverband Hallein/Bad Dürrnberg:

Fotocredits © TVB Hallein/Wildbild

Kommentare sind geschlossen.