Ein saftiger Genuss: Zwetschkenkuchen mit Guss

 

Rührteig, Hefeteig, Quark-Öl-Teig oder doch lieber Mürbteig? Zwetschkenkuchen kann man in den unterschiedlichsten Varianten backen und genießen.

 

Im Spätsommer und im Frühherbst haben Zwetschkenkuchen Hauptsaison. Egal ob auf dem Blech oder in der Springform gebacken, mit Streusel, Mandelsplitter oder auch mit Guss, Zwetschkenkuchen schmecken in all ihren Variationen einfach wunderbar.

Zwetschkenbaum mit blauer Pracht (c)Martina Gappmaier
Zwetschkenbaum mit blauer Pracht (c)Martina Gappmaier

Eine Frucht – verschiedene Schreibweisen

Im deutschsprachigen Raum gibt es verschiedene Bezeichnungen für das dunkelblaue Steinobst. Hier im Tennengau sagen wir Zwetschke. Anderenorts heißt es:

  • Zwetschge
  • Zwetsche
  • oder auch Quetsche.

Also, lasst euch nicht verwirren: Gemeint ist immer die gleiche, leckere, blaue Steinfrucht.

Zum Ernten bereit (c)Martina Gappmaier
Zum Ernten bereit (c)Martina Gappmaier

Vielseitige Vitaminbomben

Zwetschken schmecken nicht nur köstlich, sondern sie sind auch gesund. Sie stecken voller Vitamine, Nährstoffe, Spurenelemente und Mineralstoffe. Die kleinen Früchte kannst du direkt vom Baum genießen. Es lohnt sich aber auch, die unterschiedlichsten Leckerbissen damit zu zubereiten, wie zum Beispiel:

  • Kuchen
  • Strudel
  • Kompott
  • Mus
  • Knödel
  • Marmelade
  • Dörrobst
  • und vieles, vieles mehr.
So schmeckt der Herbst (c)Martina Gappmaier

Köstlicher Herbst

Ein herrlicher Spätsommertag strahlt mir entgegen, als ich aus dem Fenster blicke. Der Himmel ist tiefblau und die Berge scheinen noch näher als gewöhnlich. Der Herbst in den Bergen ist einfach wunderschön! Dazu kommt noch das köstliche Obst, das wir in dieser Jahreszeit ernten dürfen.

  • Zwetschken
  • Brombeeren
  • Äpfel
  • Birnen
  • Trauben

haben im Herbst Saison. Sie sind roh ein Genuss, lassen sich aber auch zu den köstlichsten Delikatessen verarbeiten.

Zwetschken für den Kuchen (c)Martina Gappmaier
Zwetschken für den Kuchen (c)Martina Gappmaier

Zwetschken mit Mürbteig und Puddingguss

In der Küche steht ein Schüssel mit Zwetschken. Das ist der letzte Rest. Nun ist der Zwetschkenbaum abgeerntet. Ein paar Zwetschken landen direkt in meinem Mund. Mmmmh, wie lecker! Aus den restlichen Früchten möchte ich einen feinen Zwetschkenkuchen mit Guss backen. Dafür brauche ich einen Mürbteig, entsteinte und halbierte Zwetschken und einen Puddingguss. Diese Zutaten kommen der Reihe nach in eine gefettete Springform. Danach schiebe ich das Ganze für 1 1/4 Stunden in den vorgeheizten Backofen. Zum Glück schaue ich nach 20 Minuten nach dem Kuchen im Ofen. Seine Oberfläche ist schon recht gut gebräunt! Schnell decke ich ihn mit Alufolie ab, damit er nicht noch dunkler wird. Nachdem ich den Zwetschkenkuchen aus dem Ofen genommen habe, würde ich ihn am liebsten sofort kosten. Aber in diesem Fall ist Geduld gefragt. Ich muss den Kuchen erst ganz abkühlen lassen, bevor ich ihn aus der Springform nehme. Aber: Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

Der Zwetschkenkuchen Ist Fertig (c)Martina Gappmaier
Der Zwetschkenkuchen ist fertig (c)Martina Gappmaier

Rezept für den Zwetschkenkuchen mit Guss

Folgende Zutaten benötigst du für den Zwetschkenkuchen mit Guss:

Für den Mürbteigboden

  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 80 g Butter
  • ½  Päckchen Backpulver
  • ½  Teelöffel  Vanillepulver
  • 1 Ei
Zutaten für den Mürbteig (c)Martina Gappmaier
Zutaten für den Mürbteig (c)Martina Gappmaier

Für den Belag

  • 1 kg Zwetschken
Vorbereitete Zwetschken (c)Martina Gappmaier
Vorbereitete Zwetschken (c)Martina Gappmaier

Für den Guss

Zur Herstellung des Puddings

  • 500 ml Milch
  • 100 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Teelöffel Vanillepulver
Zutaten für den Pudding (c)Martina Gappmaier
Zutaten für den Pudding (c)Martina Gappmaier

Für die Eiermasse

  • 80 g geschmacksneutrales Öl
  • 80 g Zucker
  • 5 Eidotter
  • abgeriebene Schale einer Zitrone

Für den Eischnee

  • 5 Eiklar
Zutaten für den Guss (c)Martina Gappmaier
Zutaten für den Guss (c)Martina Gappmaier

So bereitest du den Zwetschkenkuchen mit Guss zu:

Mürbteig

  • Mehl, Zucker, Butter, Backpulver, Vanillepulver und das Ei verknetest du rasch zu einem glatten Teig.
  • Danach stellst du diesen für ca. 30 Minuten kalt.
Bereit Für Die Springform (c)Martina Gappmaier
Bereit für die Springform (c)Martina Gappmaier

Belag

  • Für den Belag halbierst und entkernst du die gewaschen Zwetschken.
Halbieren Und Entkernen (c)Martina Gappmaier
Halbieren und entkernen (c)Martina Gappmaier

Guss

  • Für den Guss stellst du zuerst einen Pudding her.
  • Dazu vermischst du das Mehl, den Zucker und das Vanillepulver.
  • Nun rührst du ca. 100 ml Milch dazu. Das geht am besten mit einem Mixstab.
  • Bringe die restliche Milch zum Kochen.
  • Nimm die Milch vom Herd.
  • Nun leerst du das Milch-Mehl-Zucker-Gemisch hinzu.
  • Vermische alles gründlich.
  • Lass das Ganze unter ständigem Rühren aufkochen.
  • Jetzt kannst du den Pudding zum Auskühlen lassen in eine Schüssel füllen.
Gut Abkühlen Lassen (c)Martina Gappmaier
Gut abkühlen lassen (c)Martina Gappmaier
  • Ist der Pudding ausgekühlt, schlägst du das Eiweiß steif.
  • Stelle den Eischnee beiseite.
  • Als nächstes rührst du die Eidotter, den Zucker, das Öl und die Zitronenschale schaumig.
  • Nun mengst du den Pudding löffelweise unter die Masse.
  • Anschließend hebst du den Eischnee vorsichtig unter.
Den Eischnee Vorsichtig Unterheben (c)Martina Gappmaier
Den Eischnee vorsichtig unterheben (c)Martina Gappmaier
  • Lege eine eingefettete Springform mit dem Mürbteig aus.
  • Dabei drückst du einen ca. 4 Zentimeter hohen Rand fest.
  • Steche den Teig in der Form mehrmals mit einer Gabel ein.
  • Lege die Zwetschken dicht aneinander auf den Boden.
Nun fehlt nur noch der Guss (c)Martina Gappmaier
Nun fehlt nur noch er Guss (c)Martina Gappmaier
  • Gieße nun den Puddingguss gleichmäßig auf die Zwetschken.
Ab In Den Ofen (c)Martina Gappmaier
Ab in den Ofen (c)Martina Gappmaier
  • Stelle den Kuchen in den vorgeheizten Backofen.
  • Lass ihn bei 175 Grad Umluft ca. 95 Minuten backen.
  • Decke ihn nach ungefähr 20 Minuten mit Alufolie ab. Sonst wird er zu dunkel.
  • Nimm den Kuchen erst aus der Form, wenn er vollständig abgekühlt ist.
Schön saftig (c)Martina Gappmaier
Schön saftig (c)Martina Gappmaier

Schmeckt auch mit anderem Obst lecker!

Statt Zwetschken kannst du auch anderes Obst, wie Kirschen, Äpfel oder Rhabarber verwenden. Viel Spaß beim Backen und Genießen!

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.