Der Frühling ist da!

Die Tage werden länger. Die Strahlen der Sonne verbreiten eine wohlige Wärme. Und auf den Wiesen zeigen sich die ersten Blumen. Es ist Frühling! Frühlingsgefühle erwachen.

 

In den Bergen lässt der Frühling gerne auf sich warten. Anderenorts grünt und blüht es schon seit Wochen, während Innergebirg häufig noch eine geschlossene Schneedecke vorzufinden ist. Umso unbeschreiblicher ist mein Glücksgefühl, wenn ich auf einem schneefreien Fleck die ersten Schneerosen oder sogar Schlüsselblumen der Saison entdecke. Auch wenn die Temperaturen schon in den zweistelligen Bereich klettern können: Der Winter gibt nicht so schnell auf. Immer wieder grüßt er uns mit eisigen Temperaturen und intensiven Schneefällen. Zum Glück sind diese späten Winterintermezzi meistens nur von kurzer Dauer.

Die Natur erwacht

Mit den wärmenden Sonnenstrahlen und dem Schmelzen des Schnees strecken die ersten Frühblüher ihre Köpfe aus der Erde.

  • Schneeglöckchen
  • Frühlingsknotenblumen
  • Schlüsselblumen
  • Huflattich
  • oder auch Krokusse

zeigen uns an, dass der Winter zu Ende geht. Jedes Jahr wieder macht mein Herz einen Freudensprung, wenn ich die ersten Blumen in der Natur entdecke.

Frühlingsgefühle im Tierreich

Wärme und Sonne locken nicht nur die Blumen aus der Erde. Sie lassen auch den Hormonspiegel der Tiere steigen. So verlässt unsere Katze nun immer häufiger die warme Ofenbank, um auf Streifzug zu gehen. Die Vögel zwitschern und trällern von den Bäumen und den Dächern. Frösche und Kröten erwachen aus ihrer Winterstarre und suchen ihre Laichgewässer auf. Hummeln und Bienen wagen ihre ersten Ausflüge. Einige Wildtiere gebären schon ihren Nachwuchs. Auch das dicke Winterfell wird in ein luftigeres Sommerkleid gewechselt.

Frühling macht glücklich

Die Frühlingsgefühle machen auch vor uns Menschen nicht halt. Das längere Tageslicht und die wärmeren Temperaturen wirken sich positiv auf unsere Psyche aus. Unsere Laune bessert sich. Wir lächeln und flirten mehr. Herzen und Fenster werden weit geöffnet, um den Frühling herein zu lassen. Das Frühjahr ist eine gute Zeit …

  • für einen Neuanfang
  • mit alten Gewohnheiten abzuschließen
  • Geist und Wohnung auszumisten.

Der frühlingshafte Energieschub wird deswegen auch häufig für einen Frühjahrsputz genutzt. Ist dann alles aufgeräumt und gereinigt, holen wir uns mit frischen Blumen und Dekorationsartikel den Frühling ins Haus.

Frühlingsdeko selber machen

  • Blumen
  • Schmetterlinge
  • Vögel
  • Bilderrahmen
  • Vasen
  • Kränze
  • Ostereier

… Möglichkeiten und Ideen, Frühjahrsdekoration zu basteln, gibt es viele. Das Internet, Bastelbücher und Bastelseiten in Zeitschriften geben dazu viele Anregungen und Tipps. Wie wäre es denn mit einer Papierblume? Dazu benötigen wir:

Wir basteln eine Papierblume (c)Martina Gappmaier
Wir basteln eine Papierblume (c)Martina Gappmaier
  • gelbes, oranges und grünes Tonpapier
  • weißes Seidenpapier (Küchenrolle geht auch)
  • grünen Bast
  • einen dickeren Draht (ca. 20 cm lang)
  • einen Holzwürfel (ca. 4 cm x 4 cm x 4 cm) oder eine Stein
  • grüne, weiße, orange und rote Acrylfarben
  • Klebstoff
  • Heißkleber
  • ein paar Murmeln
  • einen Schuhkartondeckel
  • Pinsel
  • Schere
  • Bleistift

 

Zuerst legen wir das gelbe Tonpapier in den Schuhkartondeckel. Auf dieses klecksen wir etwas weiße, orange und rote Acrylfarbe. Nun legen wir die Murmel dazu. Durch anheben des Deckels bringen wir die Murmeln in Bewegung. Immer wieder lassen wir sie durch die Farbkleckse und über das Papier rollen. Dadurch ergibt sich ein schönes Muster. Die Murmeln werden entfernt und gereinigt. Den Holzwürfel bzw. den Stein malen wir grün an und lassen ihn trocken. In der Zwischenzeit umwickeln wir den Draht dicht mit Bast. Aus dem grünen Tonpapier werden zwei Blätter ausgeschnitten. Aus dem inzwischen getrockneten „Murmelbild“ wird die Form einer Blüte geschnitten. In deren Mitte setzen wir einen Kreis. Dieser wird aus dem orangen Tonpapier ausgeschnitten. Von dem Seidenpapier reißen wir einige kleine Fetzen ab. Die Papierstückchen knüllen wir zusammen und kleben sie auf den orangen Kreis. Zum Schluss befestigen wir mit der Heißklebepistole die Papierblüte an einem Ende des Drahtes. Die andere Seite des Drahtes kleben wir auf den Holzwürfel. Zum Schluss werden noch die Blätter auf den Bast geklebt. Fertig ist unsere selbstgebastelte Frühlingsblume!

Osterhasenbild (c)Lilly Franke
Osterhasenbild (c)Lilly Franke

Kekse backen im Frühling

Kekse schmecken nicht nur zur Weihnachtszeit himmlisch. Auch im Frühjahr lassen sich aus nur wenigen Zutaten köstliche Kekse backen. Diese Frühlingskekse eigenen sich auch hervorragend, um sie gemeinsam mit den Kindern auszustechen.

Für den Teig brauchen wir:

  • 500 g Weizenmehl
  • 100 g Butter
  • 240 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 Esslöffel Rahm

Zum Bestreichen:

  • 1 verquirltes Ei

Die Butter bröseln wir mit dem Mehl ab. Dann geben wir die restlichen Zutaten dazu und verkneten sie rasch zu einem glatten Teig. Diesen stellen wir abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank. Danach rollen wir den Teig nicht zu dünn aus. Nun darf ausgestochen werden! Osterhasen, Küken, Blumen, Schmetterlinge, … kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Nun können die Teigrohlinge mit dem verquirlten Ei bestrichen werden. Im vorgeheizten Backofen werden sie für ca. 14 Minuten bei 160 Grad gebacken. Nun nur noch abkühlen lassen und schon können die leckeren Osterkekse genossen werden. Zum Aufbewahren gebt ihr sie am besten in eine Blechdose.

Fit in den Frühling

Mit dem Frühjahr kommen nicht nur die Frühlingsgefühle, sondern oft stellt sich auch die Frühjahrsmüdigkeit ein. Doch dagegen gibt es Abhilfe. Bewegung und frische Luft geben uns neuen Schwung. Da wir alle die Mitverantwortung tragen, dass sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet, müssen wir uns aber an geltende Regeln halten. Wer die Möglichkeit hat, alleine, ohne sich oder die anderen in Gefahr zu bringen,

  • Spazieren zu gehen
  • zu joggen
  • Rad zu fahren,

tut seiner Gesundheit und seinem Gemüt etwas Gutes. Aber auch Sporteinheiten im Garten, auf dem Balkon oder in der Wohnung am geöffneten Fenster sind eine Möglichkeit, die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen.

Frühlingsspaziergang (c)Hannah Bachler
Frühlingsspaziergang (c)Hannah Bachler

Frühling verzaubert

Genießt die wärmenden Sonnenstrahlen und das Zwitschern der Vögel! Lest ein gutes Buch oder telefoniert mit euren Freunden, während ihr die frische Frühlingsluft einatmet. Lasst den Duft des Frühlings in eure Wohnungen und tanzt singend durch die Zimmer! Frühlingsgefühle sind Balsam für die Seele.

Frühlingsgefühle beim Tauen des Schnees (c)Martina Gappmaier
Frühlingsgefühle beim Tauen des Schnees (c)Martina Gappmaier

Aufrufe: 31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]