Die Tage werden kürzer, die Nächte länger, das heißt der Herbst ist da! Die perfekte Jahreszeit die Natur bei einer Wanderung auf einer unserer schönsten Almen in Krispl-Gaißau im Tennengau zu genießen – der SPIELBERGALM.

An einem schönen Herbsttag, ganz spontan ein paar Burschen und Mädels zusammen getrommelt und so haben wir auch gleich unsere Rucksäcke gefüllt mit:

  • Ein oder mehreren Wasserflaschen
  • Eine Jause: Obst, Trockenfrüchte, Nüsse, Müsliriegel, belegte Brote
  • Kleines Verbandszeug, Blasenpflaster
  • Regenschutz
  • Kleidung zum Wechseln
  • Handy und Kamera
  • Wanderkarte

Mit gutem Schuhwerk, Sonnenschutz und Wanderstöcke sind wir dann
gleich in der Früh mit dem Auto Richtung Spielbergstraße aufgebrochen, die 4 Euro für den Schranken gleich hergerichtet, der Automat kann nämlich nicht wechseln.
Geparkt am obersten Parkplatz, dort befindet sich die Übersichtstafel der Wanderwege, Wanderkarten zum Entnehmen und der Cleverix mit dem Stempel für euren Cleverix Rätselpass.

Voller Motivation, volle Rucksäcke!
Voller Motivation und mit vollen Rucksäcken ging es Richtung Wieserhörndl. Am rechten Pistenrand führt uns der Wanderweg hinauf auf die Schotterstraße, vorerst an der Spielbergalm vorbei, der Straße entlang bis zum Bankerl unterm Baum, dann links rau rauf den Berg ins etwas steilere Gelände. Dort haben wir einen ganz speziellen Baum entdeckt der mit seinen 7 Megaästen gleich viel Schatten spendet und zum Rasten einlädt, und natürlich auch zum Kraxeln!

Weiter geht’s dann der Piste hinauf bis zum Gipfelkreuz, das allerletzte Stück fanden die Kinder ganz besonders toll weil sich dort das Wegerl zwischen den riesen Latschen hinauf schlängelt. Oben angekommen sind wir mit einer atemberaubenden Aussicht bis nach Salzburg, und bis ins benachbarte Bayern belohnt worden.
Nach einer ordentlichen Stärkung haben wir uns noch gleich ins Gipfelbuch eingetragen und schon waren wir weiter unterwegs auf den nächsten Gipfel, den Anzenberg. Gleich oben am Grad entlang, weil wenn man genau schaut sieht man dort unten die Hinterseer Eiskapelle.

Eiskapelle ist ein großer vereister Schneehaufen der vom Winter noch übrig geblieben ist, unten am Boden schwemmt das Wasser den Schnee fort und so bleibt ein riesiger Bogen aus Eis.

Achtung! Die Eiskapelle kann aber nur von Hintersee besichtigt werden.

Eiskapelle von Hintersee

Mankei, Mankei!
Angekommen am Anzenberg sind wir dann Richtung Liftstützen runter, aber Vorsicht, man muss sehr sehr leise sein, denn dort hat sich eine Mankeifamilie angesiedelt. Unter den Steinplatten haben sie ihre Bauten und Gänge. Ein unterirdisches Gangsystem eines Murmeltieres kann bis zu 70 Meter haben, da sind auch Fluchttunnel mit eingeplant und  „tote Gänge“ die als Toiletten benutzt werden.

Leider waren unsere kleinen Wanderer etwas zu laut, und wir konnten keine Murmeltiere sehen. Aber auf einmal haben wir einen sehr lauten Pfiff auf dem Wald gehört. Das war das Mankei-Männchen, der hat seine Familie vor neugierigen Wanderern gewarnt.

Nach diesem coolen Erlebnis mussten die Kids natürlich noch die Eingänge der Mankeitunnel genauestens inspizieren.

Gesund und gestärkt runter vom Berg
Aber dann war es Zeit wieder den Rückweg anzutreten. Wir waren ja schon einige Stunden unterwegs, und unsere jungen Wanderer wurde schon etwas müde.
Zurück sind wir dann auf der Schotterstrasse, direkt vorbei an der Latschenalm bis zur Spielbergalm. Beide Almen bieten dem Gast alles was das Herz begehrt, vom Holzhackerbrot, übers Lammbratl, bis hin zum Fleischkrapfen, und den Kasnockn. Und als krönender Abschluss und zur Belohnung darf das süsse Lieblingsgericht der Nation nicht fehlen – der Kaiserschmarrn.

Und hier noch die Übersetzung der nicht ganz deutschen Wörter fürs bessere Verständnis:

Bankerl – Sitzbank

Rasten – Pause machen

Kraxeln – Baum klettern

Wegerl – schmaler Weg, Steig

Latschen – Latschenkiefer, Baumart im Hochgebirge

Mankei – Murmeltier, Alpen-Erdmännchen

Lammbratl – Lammbraten (Fleisch aus eigener Aufzucht)

Kasnockn – Käsespätzle

 

Na dann, viel Spass beim Wandern und die Natur genießen!

My location
Routenplanung starten

Hits: 180

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]