Die 10 schönsten Wanderungen rund um Hallein und Bad Dürrnberg

Raus aus den Businessschuhen, rein in die Wanderschuhe! Dank der zehn schönen Wanderwege in Hallein und Bad Dürrnberg können wir direkt von der Stadt Hallein aus ins Wandervergüngen starten!

Die Möglichkeiten, beim Wandern am Dürrnberg eine kurze Auszeit zu genießen, sind vielfältig. Die Touren reichen vom einstündigen Wallbrunn Rundwanderweg bis zu einer dreistündigen Wanderung über die Schornhöhe und Hocheck zur Raspenhöhe. Im Wanderportal des TourismusverbandsHallein/Bad Dürrnberg könnt ihr die Touren zudem nach Schwierigkeitsgrad, Distanz und Höhenmetern sortieren. Wer noch detailliertere Beschreibungen der einzelnen Touren haben möchte, blättert am besten durch den Folder „Die 10 schönsten Wanderungen in Hallein und Bad Dürrnberg“, den ihr online aufrufen oder direkt beim Tourismusverband auf der Pernerinsel kostenlos abholen könnt.

Rundwanderweg Wallbrunn – von Bad Dürrnberg zum Kranzbichlhof

Wir haben uns eine leichte und eine mittelschwere Route ausgesucht. Wir beginnen zum Einstieg mit dem leichten Rundwanderweg „Wallbrunn“. Die rund drei Kilometer lange Strecke, die wir in etwa einer Stunde erwandern, führt uns von der Wallfahrtskirche bis hinauf zum schönen Hotel Kranzbichlhof, wo man sich mit Kaffee und Kuchen selbst belohnen kann. Der Kranzbichlhof liegt auf 836 Metern Seehöhe und ist der höchste Punkt dieser Tour. Die besten Monate, um diesen Wanderweg so richtig genießen zu können, sind April bis November – je nach Witterung. Auf der Website des Tourismusverbands Hallein/Bad Dürrnberg findet ihr auch weitere Infos und Tipps zum Thema Wandern in Hallein. Bevor es losgeht, schnüren wir noch unsere Wanderschuhe. Auch wenn der Rundwanderweg Wallbrunn eine der weniger anspruchsvollen Touren in und rund um Hallein ist, solltet ihr unbedingt feste Schuhe tragen – safety first! Wir starten im Herzen von Bad Dürrnberg, bei der Wallfahrtskirche „Zu unserer lieben Frau Maria Himmelfahrt”. An der ersten Biegung kommen uns zwei Jogger entgegen, die die Schönheit dieses Landstrichs laufend erleben.
Kurz nach dem Friedhof biegen wir rechts auf den ausgeschilderten Weg „Wallbrunn Rundwanderweg“ ab. Eine Weile wandern wir still über die Wiese, die das Wintergrün schön langsam ablegt und junges, frühlingshaftes Gras zum Vorschein bringt.

Blick auf die Wallfahrtskirche Bad Dürrnberg. (c) Bernhard Moser

Kaffepause mit Aussicht

Am Waldrand angekommen, machen wir kurz Pause – die Bank, die sich hier befindet, ist einfach zu einladend. Hier sitzen wir eine Weile und genießen die Aussicht. Im Blätterdach über uns zwitschern die Vögel, es raschelt leise im Laub. Als wir wenig später durch den Wald marschieren, kommen wir immer wieder an kleinen Bächlein vorbei, bis sich der Wald schließlich zu einer Lichtung verbreitert. Auf unserem Weg in Richtung Hotel Kranzblichhof wandern wir an mehreren schönen Bauernhäusern vorbei und genießen die Aussicht auf den Hohen Göll. Am Hotel Kranzbichlhof angekommen, gönnen wir uns einen duftenden Kaffee und ein Stück selbstgemachten Kuchen, bevor wir wieder dem Wegweiser in Richtung Ortszentrum Bad Dürrnberg folgen. Dort angekommen, entschließen wir uns noch für einen Besuch des Keltendorfs Salina. Es liegt direkt neben den Salzwelten Hallein am Dürrnberg und lädt zu einer Zeitreise in die Welt vor 2.600 Jahren – in die Zeit der Kelten.

Aussicht vom Salzbergwerk (c) TVB/wildbild
Aussicht von den Salzwelten ins Tal. (c) TVB/wildbild

Die, die das Salz bewachten

Am nächsten Tag wagen wir uns an eine der mittelschweren Touren. Wir haben uns für die Wanderung zur Ruine Gutrat auf 619 Metern Seehöhe entschieden. Die Ruine Gutrat liegt auf einem schroffen Felsen und überblickt das gesamte Tal. Die Burg wurde im Hochmittelalter für das Adelsgeschlecht der sogenannten „Gueträter“ erbaut – diese waren zu Beginn des 13. Jahrhunderts für die Bewachung des Salzes am Gutratsberg verantwortlich. Wie auch der Rundwanderweg Wallbrunn ist diese Tour drei Kilometer lang – im Unterschied zu diesem ist bei der Wanderung zur Ruine Gutrat jedoch im letzten Teil etwas Vorsicht geboten: Die Ruine befindet sich auf einem Felsen, der mit Stahlseilen und einem Metallgitter präpariert wurde. Grundsätzlich ist der Weg nicht schwierig. Wenn ihr aber Höhenangst habt, solltet ihr lieber eine andere Wanderung wählen. Wie bei allen Wanderrouten gilt auch hier: Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind unbedingt erforderlich.

Wanderung zur Ruine der „Gueträter“

Start und Ziel dieser Wanderung ist das schöne Gasthaus Auwirt in Au bei Hallein, bei dem wir nach der Wanderung auf eine Jause einkehren werden. Der erste Abschnitt unserer Tour führt uns über den Salzquellenweg, der relativ steil ansteigt. Doch das Brennen in den Oberschenkeln zahlt sich spätestens dann aus, als wir bei einer kleinen Hubertuskapelle am Waldrand haltmachen. Wir lassen uns auf eine der Sitzbänke nieder und genießen den Ausblick, der sich uns bietet: das Salzachtal vor uns, das herrliche Bergpanorama am Horizont. Kurz einen Schluck Wasser trinken, dann folgen wir dem Weg hinter der Kapelle weiter bergauf. Hier gibt es übrigens auch Wegweiser zur Ruine Gutrat, die wir nach etwa einer dreiviertel Stunde vor uns erkennen können. Imposant schaut sie auch heute noch aus, wie sie da umringt von Bäumen und Sträuchern auf ihrem Felsen thront. Vorsichtig bringen wir die letzten paar Meter zur Ruine hinter uns – die Vögel zwitschern und der Wind lässt die Blätter rascheln. Und wir fühlen uns ein bisschen wie Eroberer aus einer längst vergangenen Zeit.

Wanderung zur Ruine Gutrat (c) TVB Hallein

Ihr wollt die 10 schönsten Wanderwege in und rund um Hallein und Bad Dürrnberg selbst erleben? Alle Infos, genaue Tourenbeschreibungen und mehr findet ihr im Top-10-Tourenguide und unter www.hallein.com.

Hier geht’s zum Tourismusverband Hallein:

My location
Routenplanung starten

Hits: 101

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]