Aufi aufs Bike – der Hausberg ruft!

Wer die Bergwelt gerne mit dem Rad erkundet, kommt auf dem Dürrnberg, dem Naherholungsgebiet vor den Toren der Stadt Hallein, voll auf seine Kosten. Mit mehreren Wegen von „angenehm-fordernd“ bis zu „schwitzend-steil“ bieten sich schöne Möglichkeiten, einen Ausflug in die Natur zu unternehmen und dabei kulinarische Genüsse mit einer prachtvollen Aussicht vom Zinkenkogel zu verbinden.

Der After-Work Traum

Ideale Bedingungen! Ein sonniger Feierabend im dieses Jahr so prachtvollen Herbst lädt ein, den Alltag hinter uns zu lassen. Wir schnappen uns die Räder und sind voller Vorfreude auf einen Spätnachmittag mit Bewegung in der Natur. Mit dem vertrauten Klick steigen wir in die Pedalen und starten los. Jeder Tritt bringt uns mehr in Schwung. Fest die Lenkstange im Griff halten, den Blick auf die Straße richten und schon bläst der Fahrtwind alle Gedanken weg: Wir sind eins mit unserem Rad und der Umgebung. Yes! Auf gehts. Unser Ziel: der Gipfel.

Meter für Meter

Bald erreichen wir den Rossfeldparkplatz und fahren in gemütlichem Tempo bergauf Richtung Zinkenstüberl am Zinkenkogel in Bad Dürrnberg. Mit der leichten Übersetzung des Mountainbikes ist die Anstrengung moderat und es bleibt mehr Zeit für den Genuss der Umgebung. Begleitet vom Knirschen der Steine machen wir Tritt für Tritt Meter und erfreuen uns an den Spätsommer-Wiesen, die noch immer herrlich Grün wachsen und vereinzelt mit bunten Blumen geschmückt sind.

Über Wiesen und Wälder zum Zinkenkogel

Es ist der Wichtelweg, auf dem wir heute radeln. Gelegentlich kommen wir an einer Station vorbei und erinnern uns an Ausflüge mit den Kindern. Was für ein Gelächter und Getobe das damals war! Auf dem Wichtelweg wurde jeder noch so kleine Wandermuffel zum Bergfex. Doch heute stehen die Ruhe und unsere Erholung im Mittelpunkt. Im sanften Rhythmus treten wir bergauf. Die Wärme des Parkplatzes und der Wiesen wir bald von der sanften Kühle des Waldes abgelöst. Sie empfängt uns erfrischend nach der ersten Anstrengungen. Es weichen die lauten, fröhlichen Erinnerungen an frühere Ausflüge und machen Platz für Entspannung und der Freude über das Radeln in der Natur.

Hinauf auf fast 1300 Meter Seehöhe

Es ist eine vergleichsweise leichte Tour, aber gerade das macht es aus: schnell zwischendurch in einer Pause oder eben im Feierabend noch etwas Sport machen und Abstand zum Alltag gewinnen. Das ist für uns Lebensqualität vom Feinsten. In regelmäßigen, runden und ruhigen Bewegungen erobern wir die Höhe. Auf 1298 Meter liegt der Zinkenkopf, der höchste Punkt am Zinkenkogel.

Einatmen-Innehalten-Ausatmen

Es lichtet sich der Wald und das weite Salzburger Becken breitet sich vor uns aus. Es liegt da wie eh und je: mächtig, weit, faszinierend und erquickend. Durchatmen. Und genießen. Es ist traumhaft! Allein der Ausblick ist der Freude genug, doch ganz können wir es nicht lassen. Zu gut sind die Köstlichkeiten des Zinkenstüberls, so freundlich die Wirtsleut. Bei einem kühlenden Getränk und herzhaften Schmankerln schlemmen und genießen wir bis in die frühen Abendstunden hinein. Wir gebens zu: die Kasnockn‘ sind unsere kulinarischen Favoriten! Gestärkt und glücklich bereiten wir uns mit dem Versprechen eines baldigen Wiedersehens auf die Talfahrt vor. Diesmal nicht mit dem Keltenblitz, der schnellen Sommerrodelbahn, sondern den eigenen Reifen. Jucheißa!

Auf ein Wiedersehen mit dem Rad

Mit dem herrlichen, kühlen Fahrtwind im Gesicht geht es genussvoll bergab. Das Rauschen der kleinen Steine, über die wir hinweg flitzen, löst die ersehnte Euphorie aus. Es ist das unbeschreibliche Gefühl, das sofort Lust auf mehr, auf Wiederholung, macht. Vielleicht trauen wir uns dann die steilere Variante über die Schipiste zu oder erkunden den Weg zur neu bewirtschafteten Truckenthannalm. Dort, wo selbst der Wirt einmal Pause machen darf und die Gäste trotzdem mit gekühlten Getränken aus dem Brunnen versorgt sind. Der Dürrnberg ist und bleibt einfach unser Ausflugshighlight – ob zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Übrigens: Beim Tourismusverband Hallein kann man sich E-Bikes ausleihen. Ideal für alle, die im Urlaub das Rad nicht dabeihaben oder die einmal das Erlebnis E-Biken ausprobieren möchten.

So kommst du zum Tourismusverband Hallein/Bad Dürrnberg:

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten

Fotocredits: © TVB Hallein/Christian Maislinger

Aufrufe: 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.