Rodeln – Winterspaß für Alt und Jung

Auf die Rodel fertig los! Sportliche Betätigung im Schnee, frische Luft und eine Riesengaudi: Schlittenfahren erfreut sich großer Beliebtheit.

 

Sobald der erste Schnee fällt, kommt der Schlitten aus dem Keller. Rodeln verspricht Unterhaltung für die ganze Familie. Ob auf dem kleinen Hügel hinterm Haus oder auf einer kilometerlangen Rodelbahn – die rasante Abfahrt auf zwei Kufen sorgt für gute Laune. In St. Martin am Tennengebirge werden Winterwandern und Schlittenfahren vereint. In der traumhaften Winterlandschaft des Lammertals wandert ihr, je nach Tempo, eine halbe bis ganze Stunde hinauf zum Gasthof Buttermilchalm. Dort könnt ihr euch, außerhalb des Lockdowns, eine Stärkung gönnen. Gut erholt geht es dann auf der Naturrodelbahn zurück ins Tal.

Schöne Aussichten (c)Martina Gappmaier
Schöne Aussichten (c)Martina Gappmaier

Welche Ausrüstung braucht ihr beim Rodeln?

Schlitten fahren macht Spaß. Für einen gelungenen Rodelausflug ist die richtige Ausrüstung wichtig. Neben einem stabilen Rodel oder Schlitten benötigt ihr …

… wasserfeste Schuhe mit gutem Profil.

… aus Sicherheitsgründen einen Helm.

… warme, nässeabweisende Kleidung.

… Zwiebellook, um bei Aufstieg und Abfahrt zu variieren.

… feste Handschuhe.

… eine Skibrille.

… eventuell Gamaschen.

… bei Kälte einen Schal.

Fotopause (c)Martina Gappmaier
Fotopause (c)Martina Gappmaier

Tipps um Rodelunfälle zu vermeiden

Schlitten fahren macht Spaß. Allerdings birgt der winterliche Fahrspaß auch Gefahren. Mit ein paar einfachen Regeln lassen sich Unfälle vermeiden.

Beim Aufstieg auf der Rodelbahn:

  • Immer die Rodelpiste oberhalb von euch im Auge behalten.
  • Bei schmalen Bahnen, nicht nebeneinander gehen.
  • In den Kurven auf der Innenseite der Rodelbahn gehen.
  • Nachts mit Stirn- oder Taschenlampe aufsteigen.

Talabwärts auf der Rodelbahn:

  • Meidet das Rodeln auf einer vereisten Rodelbahn. Das kann lebensgefährlich sein.
  • Rodelt zur eigenen Sicherheit immer mit Helm.
  • Nehmt Rücksicht auf andere Personen auf der Rodelbahn.
  • Seid stets bremsbereit!
  • Unterschätzt niemals die Geschwindigkeit.
  • Rechnet mit einem längeren Bremsweg.
  • Reduziert euer Tempo, bei unübersichtlichen Stellen und vor Kurven.
  • Bleibt nicht an unübersichtlichen Stellen stehen!
  • Macht die Bahn schnell wieder frei, wenn ihr stürzt.
Juchu! Das macht Spaß! (c)Martina Gappmaier
Juchu! Das macht Spaß! (c)Martina Gappmaier

Rodeln in St. Martin am Tennengebirge

Die Naturrodelbahn bei der Buttermilchalm in St. Martin am Tennengebirge verspricht Winterspaß für die ganze Familie. Um an den Start der Rodelbahn zu gelangen, wandert ihr vom Ortszentrum in Richtung Gasthaus Buttermilchalm. Auf dem Parkplatz des Gasthauses könnt ihr die Aussicht auf St. Martin und die umliegende Bergwelt genießen. Außerhalb der Lockdowns bietet sich ein Einkehrschwung an. Frisch gestärkt verspricht euch die 1,2 km lange Rodelbahn hinunter nach St. Martin eine riesen Gaudi. Am Abend wird eure Abfahrt vom Flutlicht erhellt.

Bitte beachtet: Die Rodelbahn von der Buttermilchalm wird im Winter 2020/2021 nicht mehr präpariert wird. Auch das Flutlicht ist nicht in Betrieb.

 

Winterspaziergang mit Rodelabfahrt

Der Himmel ist Wolken verhangen, als ich mich auf den Weg nach St. Martin im Tennengebirge mache. Erst vor kurzem hat der Schneefall eine Pause eingelegt. Ins Auto habe ich einen Schlitten gepackt. Ich möchte meinen heutigen Winterspaziergang mit einer Rodelabfahrt aufpeppen. Dazu habe ich mir die Naturrodelbahn bei der Buttermilchalm im Lammertal ausgesucht. Beim Ortszentrum beginne ich meine kleine Wanderung in Richtung Buttermilchalm. Die Bäume sind schneebedeckt. Schritt für Schritt ziehe ich eine Spur durch den frischgefallenen Schnee. Den Rodel hinter mir herziehend folge ich dem Oberharreithweg, der mich leicht bergauf führt. Schließlich erreiche ich eine Weggabelung. Ein Wegweiser zeigt mir den Weg zur Buttermilchalm. Ich genieße die winterliche Landschaft um mich herum. Nach gut zwanzig Minuten Fußweg bin ich am Einstieg der Rodelbahn angekommen. Eine Hasenfigur auf einem Schlitten heißt mich willkommen.

Abstecher zur Buttermilchalm

Doch noch folge ich der Einladung nicht. Ich wandere auf der Straße weiter aufwärts. Bevor ich eine Skiabfahrt vom kleinen St. Martiner Familienskigebiet quere, bleibe ich kurz stehen. Einige Kinder sausen auf ihren Skiern an mir vorbei. Nach ein paar weiteren Metern habe ich mein Ziel erreicht. Vor mir liegt das Gasthaus Buttermilchalm. In einem anderen Jahr, ohne Lockdown, wäre ich natürlich eingekehrt. Doch leider muss ich dieses Mal auf meinen Kaffee und meinen Kuchen dort verzichten. Mein Blick schweift Richtung Tal. Dort unter mir liegt St. Martin. Einige Zeit bleibe ich dort stehen und lasse die Aussicht auf mich wirken.

Mit Karacho ins Tal

Schließlich spaziere ich zurück bis zum Anfang der Rodelbahn. Dadurch, dass es bis vor kurzem geschneit hat, ist die Bahn mit frischem Schnee bedeckt. Ich habe leichte Bedenken, ob da der Rodel überhaupt in Schwung kommt. Aber trotz des Neuschnees nimmt der Schlitten bald an Fahrt auf. Das macht Spaß! Hin und wieder unterbreche ich meine Abfahrt, um ein Foto zu schießen. Viel zu schnell bin ich wieder unten im Tal. Auf einem präparierten Winterwanderweg gelange ich zurück zu meinem Auto.

Blick zurück zur Buttermilchalm (c)Martina Gappmaier
Blick hinauf zur Buttermilchalm (c)Martina Gappmaier

Ein schöner Ausflug für die ganze Familie

Habt ihr Spaß an Bewegung in der frischen Luft? Dann besucht in der kommenden Wintersaison 2021/2022 die Rodelbahn in St. Martin.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.