Faszination Skitourengehen (c)Martina Gappmaier

Skitourengehen: Interview mit einer Tourengeherin

Faszination Skitourengehen

Bergauf und bergab durch die verschneite Bergwelt: Immer mehr Menschen entdecken das Skitourengehen für sich.

 

Die Mischung aus Naturerlebnis, Ausdauersport und abwechslungsreichen Abfahrten mit den Skiern ist beim Skitourengehen für viele Wintersportler besonders reizvoll. Gleichmäßig durch die Stille der verschneiten Landschaft auf zwei Brettern den Berg hinaufzusteigen, bringt Entspannung und sportliche Betätigung zugleich. Doch nicht nur der Aufstieg sondern auch die Abfahrt fordert vom Tourengeher einiges an Können und Fitness. Mit Ausdauer und der richtigen Technik verspricht eine Skitour ein unvergessliches Erlebnis.

Faszination Skitourengehen (c)Martina Gappmaier

Faszination Skitourengehen (c)Martina Gappmaier

Herausforderung und Genuss

Lisa, eine junge, begeisterte Tourengeherin, hat mir in einem Interview das Skitourengehen nähergebracht:

Lisa, wann hast du mit dem Skitourengehen angefangen?

Wie so viele andere habe ich im letzten Winter aufgrund der damaligen Coronasituation mit dem Skitourengehen begonnen.

Wie bist du zum Skitourengehen gekommen?

Schon von klein auf bin ich eine begeisterte Skifahrerin. Am Anfang der vergangenen Winterssaison waren jedoch die Skilifte gesperrt. Deswegen habe ich nach einer Alternative gesucht. Da viele meiner Bekannten schon seit Jahren begeisterte Skitourengeher sind, wollte ich das Tourengehen auch einmal ausprobieren. Für mich war das eine gute Möglichkeit, auch ohne Lift mit Ski auf den Berg zu kommen. Meine erste Tour hat mir dann so viel Freude bereitet, dass ich bei diesem Sport geblieben bin.

ein traumhafter Tag für eine Skitour (c)Martina Gappmaier

ein traumhafter Tag für eine Skitour (c)Martina Gappmaier

Wie erging es dir bei deiner ersten Skitour?

Meine erste Tour hat nicht im Gelände sondern auf einer Piste stattgefunden. Ich habe sie als sehr anstrengend in Erinnerung. Aber ich weiß auch noch, dass ich die Technik schnell heraus hatte. Das war sicher einer der Gründe, weswegen mir das Tourengehen auch gleich von Anfang an richtig viel Freude bereitet hat. Allerdings war die erste Abfahrt damals eine ziemliche Herausforderung für mich. Das Bergaufgehen mit den Ski hatte mir viel Anstrengung abverlangt. Deswegen fehlte mir bei der Abfahrt dann die Kraft. Meine Begleitung musste viele Nerven beweisen, bis wir wieder im Tal waren. (Lisa lacht.) Jedenfalls waren wir beide froh, dass wir bei meiner ersten Skitour auf einer präparierten Piste unterwegs waren.

Seit diesem Zeitpunkt unternimmst du regelmäßig Skitouren?

Ja, obwohl ich immer noch sehr gerne Ski fahre und auch eine Saisonkarte besitze, bin ich mindestens einmal in der Woche mit den Tourenski unterwegs. Das ist auch an meiner Kondition zu bemerken.

Was begeistert dich am Tourenskigehen?

Das Tourenskigehen wirkt entspannend auf mich. Ich kann mich auspowern und dabei die Natur genießen. Nach einer schönen Tour bin ich jedes Mal aufs Neue zufrieden und glücklich.

Welche Ausrüstung wird für eine Skitour benötigt?

Zum einen brauchst du natürlich

  • Tourenski
  • Skitourenstöcke
  • Skitourenschuhe
  • und Skitourenfelle.

Anfangs hatte ich mir die Skitourenausrüstung ausgeliehen, um festzustellen, ob dieser Sport überhaupt etwas für mich ist.

Auf was achtest du bei der Kleidung?

Bei der Kleidung ist der Zwiebellook empfehlenswert. Je nach Bedarf kann ich dann ein Kleidungsstück an- oder ausziehen.

  • Meine Tourenhose und –jacke
  • dünne Handschuhe
  • sowie Haube oder Stirnband

kommen beim Skitourengehen immer zum Einsatz.

Was ist mit einem Skihelm?

Bei der Abfahrt kommt natürlich ein Helm auf den Kopf. Und auf die Skibrille würde ich auch nicht verzichten, da sonst die Sicht sehr schlecht ist. Für Touren abseits der Piste solltest du auch an die Sicherheitsausrüstung denken, wie zum Beispiel

  • Lawinenpiepser
  • Lawinenschaufel
  • Sonde
  • Erste Hilfe Set
  • oder auch einen Lawinenrucksack.

Was darf in deinem Tourenrucksack nicht fehlen?

In meinen Tourenrucksack packe ich zusätzlich zu Helm, Skibrille und Sicherheitsausrüstung:

  • Wasser zum Trinken
  • bei Kälte auch einen Tee
  • eine kleine Jause, wie zum Beispiel ein Müsliriegel
  • Skihandschuhe, damit meine Hände beim beim Hinunterfahren nicht kalt werden
  • ein T-Shirt zum Wechseln
  • und eine Aufbewahrung für die Felle
Ein Rucksack gehört zur Ausrüstung (c)Martina Gappmaier

Ein Rucksack gehört zur Ausrüstung (c)Martina Gappmaier

Was gibt es beim Tourengehen zu beachten?

Die Rücksichtnahme auf Natur und Tiere sollten natürlich auch beim Tourengehen selbstverständlich sein. Außerdem gehört besonders eine Tour im freien Gelände genau geplant:

  • Wie verläuft die Tourenstrecke?
  • Welche Zeit nimmt sie in Anspruch?
  • Wie sind die Schneeverhältnisse?
  • Was sagt der Wetterbericht?
  • Lässt die Lawinenlage die Tour zu?

Beim Pistentourengehen sind die Regeln des jeweiligen Skigebietes zu beachten. So sind zum Aufstieg nur die gekennzeichneten Skitourenrouten zu nutzen. Außerdem haben sich auch Tourengeher an Pistensperren und Öffnungszeiten zu halten.

Ein Traum für alle Winterfans (c)Martina Gappmaier

Ein Traum für alle Winterfans (c)Martina Gappmaier

Welche Voraussetzungen sollte ein Tourengeher mitbringen?

Ich würde sagen, ein gewisses Grad an skifahrerischem Können sollten vorhanden sein. Ein Grundmaß an Kondition ist auf jeden Fall von Vorteil. Wichtig finde ich auch, dass man beides, Können und Kondition, gut einschätzen kann. Leicht sind die eigenen Fähigkeiten überschätzt. Wenn bei der Abfahrt im freien Gelände dann die Kraft fehlt, kann dies extrem gefährlich werden.

Was empfiehlst du Skitouren-Anfänger?

Am Anfang würde ich eine Pistentour mit nur wenigen Höhenmetern gehen. Dort ist es nicht so schlimm, wenn du mal abrutschst. Außerdem ist eine Pistentour ideal, um die Grundlagen zu üben. So dürfen zum Beispiel die Ski beim Gehen nicht gehoben werden. Um später auch im steilen Gelände wenden zu können, muss die Spitzkehre fleißig geübt werden. Später eignet sich dann auch eine einfache, ungefährliche Tour im Gelände. Bei unbekanntem Gebiet solltest du nur mit Begleitung eines erfahrenen Tourengehers unterwegs sein.

 

Danke, Lisa, dass du dir Zeit für meine Fragen genommen hast. Ich wünsche dir und allen Lesern noch einen schönen Winter!

Winter im Tennengau (c)Martina Gappmaier

Winter im Tennengau (c)Martina Gappmaier

Letzte Artikel von Martina G (Alle anzeigen)