Wissen & Abenteuer in der  Erlebnisschlucht Golling 

Die Salzachöfen – ein Naturschauspiel der besonderen Art. Dort treffen das Tennen- und das Hagengebirge im Herzen des Tennengaues aufeinander. Es ist das ideale Ausflugsziel für Familien, Paare und Singles und hält unzählige Abenteuer bereit.

Egal ob bei einer gemütlichen Wanderung durch die tiefe Schlucht oder bei einem unvergesslichen Flug mit dem Flying Fox  – die Salzachöfen in Golling sind eine Sehenswürdigkeit sondergleichen und locken zahlreiche Besucher in den Tennengau.

 

Für mich stand schon immer fest – ich möchte unbedingt einmal mit dem Flying Fox durch die Salzachöfen fliegen! Gesagt – getan. Bei herrlichem Sommerwetter und strahlend blauem Himmel fand meine Erlebnistour durch die Salzachöfen statt.

Der Treffpunkt der ungefähr zweieinhalbstündigen geführten Tour war direkt am Eingang des Ausflugszieles Salzachöfen.

Die Tour wurde mit einer Vorstellungsrunde seitens der Guides gestartet. Bevor es aber richtig losging, mussten wir uns natürlich die Sicherheitsausrüstung (Gurt samt Helm) anziehen.

Erlebnisschlucht Salzachöfen
Auf gehts!!!

Nach detaillierter Erklärung, war es für alle ein Kinderspiel, den Gurt richtig anzulegen und den Helm passend einzustellen. Danach bekamen wir Einblicke in die bewegte Geschichte die uns einige tausend Jahre in die Vergangenheit zurückblicken ließ.

Pass Lueg auch Schauer Pass genannt

Der Pass Lueg, eingebettet zwischen dem Tennengebirge und dem Hagengebirge verdankt seinen Namen dem Wort „luag“ also Schauen.

Der Pass war eine überlebenswichtige Kommunikationsmöglichkeit. Denn Freunde, oder auch Feinde, auf der Strecke zwischen der Burg Werfen und der Festung Hohensalzburg wurden bereits eineinhalb Tage vor Anreise gesehen. Somit gab es genügend Zeit, um Warnzeichen zu senden. Aus diesem Grund wurde die Festung Hohensalzburg nie von Feinden eingenommen, dank des „Schauer Passes“.

Salzachöfen
Erlebnisschlucht

Nach dem geschichtlichen Hintergrund zum Pass Lueg, starteten wir die Erlebnistour voller Freude. Wir folgten einer steilen Stiege immer weiter hinunter in das imposante Naturdenkmal. In der Zwischenzeit hielten wir immer wieder an und erfuhren, was es mit den verschiedenen Steinen auf sich hat.

Salzachöfen
Tosende Schlucht

Das Gollinger Naturschauspiel hautnah erleben

Ein ultimatives Highlight war der „Dom“. Wir folgten der Salzach unter Tage bis tief hinunter in die Felskathedrale, einem wahrhaft mystischen Ort, an dem sich die beiden Gebirgsstöcke Hagen- und Tennengebirge treffen und an dem sich der Fluss mit unglaublicher Energie durch eine gewaltige Höhle presst.

Am Weg zum Erlebnis
Erlebnis pur

Die pure Kraft des Wassers beeindruckte uns wahrhaftig. Aber nicht nur die Kraft des Wassers faszinierte uns, sondern auch die erdzeitgeschichtlichen Zusammenhänge. 200 Mio. Jahre alte Fossilien hielten wir ins unseren Händen und staunten als wir mit unseren Guide die Auswirkungen der letzten Eiszeit genauer unter die Lupe nahmen.

ENDLICH war es soweit: Wir waren am Einstieg vom Flying Fox angekommen.  Mit Adrenalinschub, wackeligen Knien und einem flauen Gefühl im Magen warteten wir sehnsüchtig auf unseren Start. Beim Flug mit der Mega Flying Fox, einer 800m langen Stahlseilrutsche, glitten wir im rasanten Tempo & nur knapp über den tosenden Fluten der Salzach durch die spektakuläre Schlucht!

Erlebnisschlucht
Fertig zum Flug

Man bekommt bei diesem atemberaubenden Flug Einblicke in die verborgendsten Teile der Schlucht, wie sie sonst nur den waghalsigsten Wassersportlern vorbehalten bleiben. Strahlende und glückliche Gesichter waren die Krönung dieses erfolgreichen Fluges.

Hier gehts zum Flug:

Wer nicht fliegen möchte, kann dem Naturpfad folgen und die Aussicht auf die Schlucht genießen. Alle die mit den Flying Fox über die Salzach fliegen kehren am Waldweg wieder bis zum Ausgangspunkt zurück.

 

Hier kommen Sie zur Erlebnisschlucht Salzachöfen:

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten

Aufrufe: 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.