Tierpark Hellbrunn ganzes Jahr geöffnet

Rastplatz Zoo Salzburg
Rastplatz Zoo Salzburg

Egal bei welcher Wetterlage und zu welcher Jahreszeit, ein Besuch im Salzburger Zoo gefällt der ganzen Familie. Ob Groß oder Klein, jeder genießt die Ruhe bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Natur. Dazu kann man nicht nur rund 1200 Tiere aus aller Welt betrachten, sondern diese auch teilweise mit speziellem Pellets füttern und sogar streicheln. Von der Stadt Salzburg und vom nördlich Tennengau nur wenige Autominuten entfernt, ist der Salzburger Zoo in Hellbrunn eines der beliebtesten Ausflugsziele für alle Natur- und Tierliebhaber im Salzburger Land.

Ich habe mir gleich eine Jahreskarte zugelegt und werde den Zoo sicherlich mit meinem Kleinen jetzt noch öfters besuchen – ob für mehrere Stunden oder nur für eine kurze Runde. Wenn man den Zoo 4 mal besucht, zahlt sich eine Jahreskarte schon aus, und wir waren in einem Monat schon 2 mal dort! Nicht nur mit dem Kinderwagen (zum Verleih gibt es auch Bollerwagen um 1 € Pfand) kommt man überall gut hin, es sind viele Bänke zum Rasten oder Jausnen am Wegesrand vorhanden und auch Spielplätze am Gelände laden zum Toben ein. Zudem ist der Parkplatz für Zoobesucher gratis!

Nashorn Baby Zoo Salzburg
Nashorn Baby

Tiere aus aller Welt in Salzburg

Schneeleopard, Löwe, Nasenbär und viels mehr! Auf dem 14 Hektar großen Gelände befinden sich um die 140 heimische und exotische Tierarten die in vier Regionen – Eurasien, Afrika, Amerika und Australien – aufgeteilt sind. Wir machten uns zielstrebig auf den Weg nach “Afrika”. Dort besuchten wir einen der jüngsten Bewohner des Zoos. Das Nashorn Baby “Hörnchen II”, dass am 5. September 2015 das Licht der Welt erblickt hat. Wir beobachten es beim Spielen bzw. Kämpfen mit dem zweitjüngsten Breitmaulnashorn. Da ging es vielleicht “wild” zu!

Es purzelte nach einem Schups die kleine Felswand herunter. Was für uns gefährlich ausgesehen hatte, dürfte nicht so schlimm gewesen sein. Am Foto seht ihr, kurz danach, wo sich das Kleine schon wieder aufgerafft und mit dem Größeren weiter getobt hat.

Tierischer Spass

Man könnte sich Stunden im Zoo Salzburg aufhalten. Es gibt immer etwas zusehen. Bei uns wurden gerade die Weißkopfgeier direkt neben dem Haupteingang gefüttert und flogen über unseren Köpfen hinweg zu einem Ast über dem Streichelzoo. Interessiert informierten wir uns auf den Schild über “Weißkopf- bzw. Gänsegeier” und erfuhren unter anderem, dass die Geier keine lebenden Tiere angreifen. Dazu testete ich auch gleich meine Armlänge im Vergleich zu den Geier an den Holzschildern.

Für das leibliche Wohl sorgt das Selbstbedienungsrestaurant “Mahlzeit im Zoo” und ein Kiosk. Es sind aber genügend Sitzmöglichkeiten am Wegesrand verteilt um dort eine kleine Jause auszupacken. Und am Souvenirstand beim Haupteingang kann man noch kleine Geschenke mit nach Hause nehmen. Für die Kinder gibt es zudem nicht nur viel zum Sehen sondern auch einige Spielgeräte zum Austoben!

Tipps & weitere Infos für Eur