Die fünfte Jahreszeit (c)Martina Gappmaier

Fasching in Kuchl: Rückblick und Vorfreude

Ruhiger Fasching – auch in Kuchl

 

Jubel, Trubel, Heiterkeit: So lautet in Kuchl normalerweise die Devise in der fünften Jahreszeit. Was in diesem Jahr bleibt, sind die schönen Erinnerungen an die letzte Faschingssaison in Kuchl und die Vorfreude auf das nächste Jahr.

 

Kein Wunder, dass viele Kuchler mit dem Faschingsvirus infiziert sind. Immerhin wurde dort bereits im Jahr 1928 der erste Faschingsumzug veranstaltet. Es dauerte dann aber 47 Jahre bis im Ort eine eigene Faschingsgilde gegründet wurde. Sie bekam den Namen Naracucula. Dabei steht „Nara“ für Narren. „Cucula“ ist vom alten römischen Namen für Kuchl abgeleitet. Naracucula ist die einzige Faschingsgilde im Tennengau. Sie steht für gute Laune, ein aktives Vereinsleben und tolle Events. Ihr legendärer Karnevalsruf „Semmei, Semmei, Semmei“ ist weit über Kuchl hinaus bekannt.

Publikumsmagnet - der Kuchler Nachtumzug (c)Monika Kohlreiter

Publikumsmagnet – der Kuchler Nachtumzug (c)Monika Kohlreiter

44 Jahre Naracucula – Auftakt der Jubiläumssaison 2019/2020

Letztes Jahr hatte Kuchl Grund zum Feiern. Da hieß es nämlich: 44jähriges Bestehen der Faschingsgilde Naracucula. Traditionell fand am 11.11.2019 um 11:11 Uhr das Narrenwecken statt. Der Gemeindeschlüssel wurde von der Faschingsgilde erobert. Somit konnte der Vorstand den Vorsitz in der Gemeinde übernehmen. Zudem wurde der Jubiläumsauftakt gebührend im Gasthof Römischer Keller gefeiert

Semmei, Semmei, Semmei! (c)Martina Gappmaier

Semmei, Semmei, Semmei! (c)Martina Gappmaier

Die perfekte Gaudi – Kinderfasching und Faschingsnacht in Kuchl 2020

Auf dem Kinderfasching im Jänner 2020 kamen die kleinen Cowboys, Prinzessinnen, Indianer und Feen ganz auf ihre Kosten. Mit Spielen, Tanz, Zauberern, Clowns und einem Auftritt der Kindergarde aus Traunstein hatten sie ein paar vergnügte Stunden auf dem Kinderfasching.

Noch am selben Abend wurde zur NaraZamba Faschingsnacht geladen. Musik, Tanz und abwechslungsreiche Auftritte boten bei diesem Maskenball wie gewohnt perfekte Unterhaltung.

Gute Stimmung beim Kuchler Nachtumzug (c)Monika Kohlreiter

Gute Stimmung beim Kuchler Nachtumzug (c)Monika Kohlreiter

4. Kuchler Nachtumzug – ein Highlight

Ein besonderer Höhepunkt der Jubiläumssaison war, ohne Zweifel, der Nachtumzug durch die Kuchler Straßen im vergangenen Februar. Dieser findet seit 2011 alle drei Jahre statt. Über dreißig Gruppen aus Kuchl, ganz Österreich und Bayern mit mehr als 900 Teilnehmern begeisterten das zahlreich erschienene Publikum. Im Anschluss wurde auf dem Kuchler Mark bei einer After-Show-Party gefeiert.

Fetzenmusi Kuchl

Tatkräftig unterstützt wurde der Nachtumzug auch von der Kuchler Fetzenmusi. Diese hatte selbst Anlass zum Feiern, da sie im Jahr 1970 entstanden ist. Die Gruppe, die sich aus Fetzenmusi und Fetzenschützen zusammensetzt, sorgte auf ihren zusammengebastelten Musikinstrumenten für Bombenstimmung.

Über 30 Gruppen nahmen am 4. Kuchler Nachtumzug teil (c)Monika Kohlreiter

Über 30 Gruppen nahmen am 4. Kuchler Nachtumzug teil (c)Monika Kohlreiter

Faschingssaison 2020/2021 – Abstand und Maske

Semmei, Semmei, Semmei – auch in dieser Faschingssaison wurden in Kuchl am 11.11. um 11:11 Uhr die Narren geweckt. Der Situation geschuldet, fand die Schlüsselübergabe mit dem Bürgermeister aber dieses Mal im kleinen Kreis statt. Auch sonst verlief der Fasching alles andere als gewohnt. Etwas Farbe in die diesjährige Faschingssaison bringt die Faschingsgilde Naracucula  indem sie …

… ihre Mitglieder mit Orden und bunten Stoffmasken versorgt hat.

… im Internet Zusammenfassungen der Faschingsfeiern vom letzten Jahr anbietet.

Fasching dahoam (c)Martina Gappmaier

Fasching dahoam (c)Martina Gappmaier

Kein Fasching wie sonst

Auch wenn in diesem Jahr der Fasching anders abläuft als gewohnt, lassen wir ihn uns nicht ganz nehmen. Besonders ein Großteil der Kinder, mag es, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. So können wir ein bisschen Fasching nach Hause holen, indem wir …

… eine kleine Feier in der eigenen Familie machen.

… uns mit lustigen Kostümen verkleiden und gegenseitig schminken.

… die Wohnung mit Luftschlangen und Luftballonen dekorieren.

… Spiele machen.

… die Musik aufdrehen und tanzen.

… und natürlich Faschingskrapfen essen.

Masken, Krapfen, gute Laune (c)Martina Gappmaier

Masken, Krapfen, gute Laune (c)Martina Gappmaier

Faschingszeit ist Krapfenzeit

Heutzutage werden Faschingskrapfen das ganze Jahr über zum Verkauf angeboten. Traditionell werden sie aber in der Faschingszeit gegessen. So galt bereits im Mittelalter, vor der Fastenzeit nahrhaft und fettreich zu essen. Damit sollte Energie für die karge Zeit gespeichert werden.

Kein Fasching ohne Faschingskrapfen! (c)Martina Gappmaier

Kein Fasching ohne Faschingskrapfen! (c)Martina Gappmaier

Kein Fasching ohne Krapfen!

Auch wenn in dieser Faschingssaison so gut wie alles anders ist, eins hat sich zum Glück nicht geändert: Faschingskrapfen schmecken auch in diesem Jahr einfach köstlich. Die besten dieser süßen Leckereien gibt es hier bei uns in Kuchl zu kaufen. Das ist jedenfalls meine Meinung. Deswegen gönne ich mir jetzt in der Faschingszeit hin und wieder einen leckeren Krapfen von unseren Kuchlern Bäckern. Flaumig und weich mit süßer Füllung sind sie jetzt, vor der Fastenzeit, immer wieder eine Sünde wert. In meiner Rezeptsammlungt befindet sich sogar eine Backanleitung für echte Kuchler Faschingskrapfen. Diese möchte ich unbedingt einmal ausprobieren.

Hmmmm -Faschingskrapfen (c)Martina Gappmaier

Hmmmm – Faschingskrapfen (c)Martina Gappmaier

Echte Kuchler Faschingskrapfen

Falls ihr auch Lust habt, Faschingskrapfen zu backen, verrate ich euch hier das Rezept:

Für 20 Krapfen braucht ihr folgende Zutaten:

 Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 250 g Milch (lauwarm)
  • 2 Dotter
  • 1 ganzes Ei
  • 50 g Zucker
  • 1 Würfel Germ (42 Gramm)
  • 1 Teelöffel Salz
  • 60 g weiche Butter

Zum Ausbacken:

  • 800 g Öl oder Butterschmalz

Für die Füllung:

  • 250 g fein passierte Marillenmarmelade

Zum Bestreuen:

  • Staubzucker nach Belieben

Wenn ihr euch alle Zutaten hergerichtet habt, kann es losgehen.

Zubereitung der Faschingskrapfen:

Um echte Kuchler Faschingskrapfen zu backen, müsst ihr zuerst einen Germteig herstellen.

  • Dazu verknetet ihr Mehl, Milch, Dotter, das ganze Ei, Zucker, Germ, Salz und die weiche Butter.
  • Anschließend lasst ihr den Teig zugedeckt gut dreißig Minuten rasten.
  • Danach formt ihr den aufgegangenen Teig in zwanzig gleichgroße Kugeln.
  • Bestaubt diese mit etwas Mehl und lasst sie weitere zehn Minuten unter einem Tuch liegen.
  • Danach drückt ihr die Kugeln flach. Sie sollten nun nur noch einen Zentimeter hoch sein.
  • Gönnt den Teigstücken weiter zwanzig Minuten Ruhe.
  • Erhitzt das Fett auf 170 Grad.
  • Nun legt ihr die Faschingskrapfen ins heiße Fett.
  • Gebt einen Deckel darauf und lasst sie drei bis vier Minuten backen.
  • Wenn sie eine goldgelbe Farbe angenommen haben, wendet ihr die Krapfen.
  • Lasst sie, diesmal ohne Deckel, für weitere drei Minuten fertig backen.
  • Nehmt sie aus dem Fett und legt sie zum Abtropfen auf einer Küchenrolle.
  • Füllt einen Spritzbeutel mit der Marillenmarmelade.
  • Spritzt die Marmelade von der Seite in die noch warmen Krapfen.
  • Zum Schluss noch mit Staubzucker bestreuen.

Nun sind sie zum Genießen bereit!

Kri-Kra-Krapfenturm (c)Martina Gappmaier

Kri-Kra-Krapfenturm (c)Martina Gappmaier

Vorfreude auf den nächsten Fasching

Ist eure Vorfreude auf  den nächsten Fasching auch schon groß? Bis dahin können wir uns schon einmal ein tolles Kostüm für den nächsten Ball einfallen lassen!

 

 

 

Letzte Artikel von Monika Kohlreiter (Alle anzeigen)