Rezept zum Nachbacken

Ich liebe den Duft nach frisch gebackenen Keksen, gebratenen Mandeln und Punsch in der Weihnachtszeit. Aber ich muss ehrlich gestehen, ich verkoste lieber, als selbst zu backen. Umso beeindruckender find ich es deshalb, mit welcher Leidenschaft Andere das Backen zelebrieren und ganz nebenbei noch mit Liebe dekorierte Kuchen, Kekse oder Ähnliches kreieren. Vielleicht kann mir Conny von inajellyjar.com ja dabei helfen, meine Backmotivation doch noch zu finden :). Conny ist Bloggerin und Bäckerin aus Leidenschaft. Selbst kreierte Rezepte, die Liebe zum Detail und ihre schönen Bilder machen ihren Blog aus. Aber schaut doch selbst vorbei. All ihre Rezepte findet ihr unter www.inajellyjar.com.

Für Weihnachten hat sich Conny dieses Jahr ein Marzipan-Stollen-Rezept überlegt – ohne kandierte Früchte. Ist das was für euch? Rezept und Zubereitung erfährt ihr in diesem Blog.

Geschichte des Stollens

Im 14. Jahrhundert herrschte die katholische Kirche mit einem ziemlich strengen Regiment. Zutaten wie Butter, Milch und Gewürze waren verboten, sodass das Weihnachtsgebäck eher mager ausfiel – es bestand lediglich aus Mehl, Wasser und gelegentlich Germ. Man könnte beinahe sagen, dass es sich um ein Fastengebäck handelte.

Die Bevölkerung und auch die Adeligen ließen aber nicht locker und verhandelten im Jahre 1474 so gut mit der Kirche, dass der sogenannte „Butterbrief“ erlassen wurde. Ab sofort durfte also anstatt Öl auch mit Butter gebacken werden. 

Diese Variante des Stollens kommt – anders als das traditionelle Rezept – ganz ohne Orangeat und Zitronat aus. Nicht jeder mag die kandierten Zitrusfrüchte, daher habe ich vorrangig zu Marzipan gegriffen.

Marzipanstollen ohne Orangeat & Zitronat – für 2 Stück

  • 175 g weiche Butter
  • 180 g Kristallzucker
  • 2 Eier
  • 2 Tropfen Bittermandelöl
  • 250 g Topfen
  • 500 g glattes Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 100 g Marzipan, grob geraspelt
  • Staubzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  • Als erstes heizen wir den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor und statten ein Backblech mit Backpapier aus.
  • Dann gehts auch schon los. 125 g Butter mit dem Kristallzucker, Vanillezucker und den Eiern in der Schüssel des Standmixers oder den Quirlen eines Handrührgeräts schaumig schlagen. Das Bittermandelöl und den Topfen unterrühren. Als nächstes das Mehl und das Backpulver vermischen und unterrühren. Zuletzt die Marzipanraspel unterrühren.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf leicht bemehlter Arbeitsfläche mit den Händen kurz verkneten. Den Teig halbieren und jedes Stück zu einem Stollen formen.
  • Die beiden Marzipanstollen auf das Backblech geben und auf mittlerer Hitze 45 Minuten backen.
  • Währenddessen die restliche Butter zerlassen und die Stollen jeweils nach 20 und 40 Minuten mit der flüssigen Butter bestreichen.
  • Goldbraune Stollen aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter geben und noch warm dick mit Staubzucker bestäuben. Abkühlen lassen.
Tipp: Am besten schmeckt der Marzipanstollen wenn du ihm Zeit zum Durchziehen gibst. Den besten Geschmack haben sie nach etwa 2 Wochen. Dafür die Stollen fest in Frischhaltefolie einwickeln und kühl und dunkel lagern.

Ich habe noch zwei weitere Tipps für euch zum selber nachbacken bzw. nachmachen: “Ischler-Törtchen” – eines meiner absoluten Lieblingsrezepte – und “Eierlikör“. Auch dieser schmeckt vorzüglich, ist sehr einfach zum selber machen und schmeckt köstlich :)

Viel Glück beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]