Habt Ihr diese Kekse schon probiert?

Für ein neues Keks-Rezept lasse ich mich im Advent jederzeit begeistern! Denn Kekse gehören für mich zur Vorweihnachtszeit wie Rauscheengel, Tannenzweige und Punsch. Und selbst gemacht schmecken Kekse doch wirklich am allerbesten! Gerne lasse ich mich neben meinem “Standart-Programm” von anderen BäckerInnen inspirieren und probiere neue Rezepte aus. Und eines davon darf ich hier vorstellen.

Vom Frühstück bis zum Menü mit Weinbegleitung

Heute bin ich bei Maria Haigermoser, die ihren Gasthof Schichlreit in Lungötz zu einem echten Genuss-Hotspot etabliert hat. Seit 06.00 Uhr morgens ist Maria bereits auf den Beinen. Es gilt, den Tag vorzubereiten. Einige Gäste haben sich bereits zum Frühstück angesagt. Und das ist wirklich empfehlenswert, ebenso wie die 7-gängigen Menüs mit Weinbegleitung, die Maria von Zeit zu Zeit anbietet … Nein, keine Ablenkung mehr, ich bin ja heute da, um ein Keks-Rezept “abzustauben”. Nachdem die Frühstücksgäste gegangen sind, zieht sich Maria und verräumt die Lieferung, die inzwischen angekommen ist. „Ich lege viel Wert darauf, dass die Produkte so weit wie möglich aus der Region stammen“, erklärt mir Maria. So werden im Schichlreit Säfte vom Oberhaslach in Abtenau geliefert, der – nebenbei bemerkt – auch so manches Hochprozentiges im Sortiment hat.

Gut und frisch zubereitet

Jetzt geht es aber in die Küche. Dort brodelt es bereits, Suppen werden verfeinert, Saucen der letzte köstliche Schliff verpasst. Was auffällt, Maria und ihr Küchenteam machen so gut wie alles selber, Convenience-Food kommt ihr nicht auf den Teller: „Das kommt mir so vor, als ob ich beim Tischler ein Regal bestelle und der liefert mir dann eines aus dem Markt. Ich möchte genau wissen, was in meinen Speisen, die ich den Gästen serviere, drin ist. Und ich denke, das ist auch, was Gäste bei uns erwarten und schätzen.“

Florentiner Kekse zum Nachbacken

Bevor ich Maria und ihr Team nun ihrer Arbeit überlasse, hat sie noch ein Rezept für Florentiner Kekse für mich und die Blogleser parat. Vielleicht habt Ihr Lust, diese Kekse-Variante einmal auszuprobieren? Viel Spaß dabei!

Rezept für Florentiner Kekse (Zutaten für 30 Stück):

Teig:

  • 250 g Mehl, glatt
  • 180 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • Schale von 1/2 Zitrone
  • 1 Ei

Belag:

  • 1/4 l Schlagobers
  • 2 EL Honig
  • 50 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 150 g Mandeln, gehobelt
  • 80 g Aranzini
  • 50 g Kirchen, kandiert
  • Fett zum Bestreichen
  • Schokoladeglasur

Mehl und Backpulver versieben, mit den übrigen Zutaten zu einem Mürbteig verkneten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einer 4 mm dicken Platte ausrollen. Auf leicht gefettetem Backblech ca. 10 Minuten bei 160 °C vorbacken.

Für den Belag Obers, Butter, Honig und Zucker miteinander aufkochen. Mandeln und Aranziniwürfel einrühren, aufkochen, grob gehackte Kirschen beigeben, rühren. Belag auf den Teig streichen. Bei 180 °C weitere 10 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen in gleichmäßige Schnitten teilen. Die Enden in temperierte Schokoladeglasur tauchen. Auf Glasiergitter trocknen lassen.

Viel Spaß beim Nachkochen und allen eine schöne Adventzeit!

Wenn Ihr selber nicht backen wollt – oder einfach einmal gut essen gehen möchtet – hier geht es zum Gasthof Schichlreit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]