Heute machen wir uns auf den Weg am Dürrnberg bei Hallein, ich, der Keltenjunge, dessen Vorjahren schon Salz produziert haben, möchte mir unbedingt die neue Schausaline mit meinen Freuden anschauen.

Freundlich werden wir vom Pfannmeister Gernot Schuh begrüßt und tauchen sofort die Salz- und Salinenwelt ein und erklärt:

“Schon die Kelten schlugen das “weiße Gold” mit der Hacke aus dem ergiebigen Dürrnberg. Bis den Halleinern im Mittelalter eine geniale Idee kam: Sie fluteten mit Wasser die Salzstätten und leiteten die das Wasser in die Stadt hinunter und erhitzten es solange bis nur das Salz übrig blieb. Diese Technik machen sich die Salzwelten und der Pfannmeister wieder zunutze. Die Sole stammt aus dem “Wolf Dietrich Erbstollen”. Sie wird auf 68° erhitzt, sodass sich Kristalle bilden und diese absinken. Durch die geringe Hitze entsteht kein feinkörniges Massenprodukt, sondern großkörniges “Gourmetsalz” das zur Verfeinerung von Speisen gedacht ist.”

Aus den Jahrhunderte alten Stollen im Dürrnberger Salzberg fließt die reine Alpennatursole direkt zur Weiterverarbeitung in die Salz-Manufaktur. Mit der alten Handwerkstradition des Salzsiedens entstehen dort zarte Salzflocken. Mild im Geschmack und zart schmelzend am Gaumen ist dieses Gourmetsalz ideal zum Veredeln von salzigen wie auch süßen Köstlichkeiten. Unsere österreichische Antwort auf das Fleur de Sel.

Somit ganz neu und einzigartig: BAD ISCHLER Salzzart wird aus Alpennatursole von unserem Pfannmeister am Dürrnberg handgeschöpft.

In der neu eröffneten Salz-Manufaktur, der Schausaline am Dürrnberg bei Hallein, wird die alte Tradition des Salzsiedens in der Pfanne wieder lebendig. Die Salinen Austria AG beendete die industrielle Salzproduktion in Hallein 1989 aus wirtschaftlichen Gründen. 2020 wird für das Pfannensalz altes Handwerk zeitgemäß interpretiert.

Salzwelten-Besucher im Tennengau können dem Pfannmeister über die Schulter schauen, während aus heimischer Natursole zarte Salzflocken entstehen. Ein einzigartiges Erlebnis, das in ganz Österreich nur hier möglich ist. In einer Sudpfanne wird Natursole erhitzt. Durch die Wärme verdunstet Wasser, gleichzeitig kristallisiert Salz aus der gesättigten Lösung aus. Um hauchzarte Salzflocken zu erhalten, ist Handwerk, Fingerspitzengefühl und perfektes Timing nötig.

„Die Salinen Austria AG hat 1,2 Millionen Euro in die Errichtung der Salz-Manufaktur investiert. Damit ist uns ein tolles Highlight für die Salzwelten und ein neues Premium-Produkt für die Marke Bad Ischler gelungen“, so Kurt Thomanek, Vorstand für Bergbau und Salzwelten.
Das Gourmet-Salz „Bad Ischler Salzzart“ ist vor Ort in den Salzwelten Hallein, in allen Salzwelten-Shops sowie online auf badischler.at erhältlich.

 

Nach dem Besuch beim Pfannmeister in der Schausaline, machen wir noch die Führung im Bergwerk…..ich freu mich auf die Rutsche.

Übrigens: die Salzwelten am Dürrnberg, werden umgebaut und ist voraussichtlich von Mitte September bis April 2021 wegen dem Umbau geschlossen.
Wir freuen uns schon, im April 2021 die Salzwelten in neuen Glanz zu besuchen.

Hier finden Sie die Salzwelten am Dürrnberg:

Salzwelten Bad Dürrnberg
Ramsauerstraße 3
5422 Bad Dürrnberg
Tel +43 (0) 6132 2008511
[email protected]
www.salzwelten.com

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten

Aufrufe: 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]