St. Koloman – hier lebt das Ehepaar Juliane und Gust Rettenbacher mit ihren drei kleinen Kindern. „Da Waldhofer“ das ist der Bauernname ihrer Landwirtschaft und so nennen sie auch ihr Catering-Business und den Foodtruck mit dem sie auf Märkten und Veranstaltungen unterwegs sind um die selbst produzierten Produkte anzubieten.

Ich bin heute kurz bei Juliane, weil ich mir wieder Brot und Rinderspeck für meinen Wildkräuter-Kochworkshop in der Tauglerei in St. Koloman abhole. Für diesen Artikel bleibe ich aber noch kurz um Juliane ein paar Fragen zu stellen. Ein durchgehendes Interview ist nicht möglich – entweder eines der Kinder braucht etwas von Juliane, oder das Telefon klingelt. Juliane ist vielbeschäftigt! Am Telefon sind entweder Kunden die etwas bestellen oder andere Produzenten aus der Umgebung um sich abzusprechen, denn Juliane ist Obfrau vom Taugler Körberl, einer Selbstversorger-Initiative in St. Koloman mit Onlineshop und Selbstabholung. Juliane ist dazu noch Initiatorin und Mitorganisatorien des Tennengauer Wandermarktes.

Kleine Landwirtschaft – große Produktvielfalt

Auf der kleinen, sieben Hektar großen Bio-Landwirtschaft mit 8 Galloway-Rindern und zunehmend mehr Mast- und Legehühnern und Wachteln tut sich einiges!

Juliane und Gust haben sich einen Foodtruck zugelegt und sind damit auf Märkten und Veranstaltungen unterwegs um ihre ihre selbst produzierten Produkte zu verkaufen. Seit kurzem gibt es auch einen Hofladen mit Selbstbedienung direkt vor dem Bauernhaus. Am Hof werden verschiedene Sorten Schnaps gebrannt, sowie Liköre und Sirupe hergestellt. Besonders zu empfehlen ist der feine Bio-Galloway-Rinderspeck. „Die Galloway-Rinder sind robust – das Fleisch ist fein und zart“, erklärt mir Juliane Rettenbacher.

Männersache: Tiere, Schnaps, Fleischkrapfen

Im Speck- und Wurstsortiment sind beispielsweise: Jausenwürste vom Rind, Cabanossi (gemischt Rind und Schwein) und herzhafte Fleischkrapfen. „Die Versorgung der Tiere, die Fleischkrapfen-Produktion und das Schnapsbrennen – das ist bei uns Männersache . Dafür ist ausschließlich der Gust zuständig. Da darf sonst keiner ran!“, so Juliane schmunzelnd und stolz zugleich.

Mit dem Waldhofer-Foodtruck geht’s dann zu verschieden Märkten und Veranstaltungen. Jeden Samstag ist „Da Waldhofer-Foodtruck“ fixer Bestandteil des Tennengauer Wandermarktes. Wandermarkt – das bedeutet nicht, dass man dort hin wandern muss. Genau gesagt ist es so, dass der Markt wandert. Und das abwechselnd jeden Samstag ganzjährig, in vier Gemeinden im Tennengau:

  • Bad Vigaun jeden 1. Samstag im Monat
  • Kuchl jeder 2, und 5. Samstag im Monat
  • Koloman jeden 3. Samstag im Monat
  • Scheffau jeden 4. Samstag im Monat

Alle Termine des Tennengauer Wandermarkt

Power-Bio-Bäurin mit Innovationsgeist

Übrigens war der Tennengauer Wandermarkt Julianes Idee! „Der Einfall dazu kam aus der Not heraus. Seit dem ersten Lockdown wurden alle Veranstaltungen abgesagt. Es fehlte plötzlich ein großer Teil des Einkommens über den Foodtruck, erzählt mir Juliane.

Beim Tennengauer Wandermarkt handelt sich um ein EU-gefördertes Leader-Projekt das im Mai 2021 startete. Nun ist jeden Samstag Markt und der Foodtruck ist wieder voll im Einsatz.

Juliane Rettenbacher (36) bringt einiges unter einen Hut. Sie ist eine richtige Powerfrau. Bei der erfolgreichen Selbstversorger-Initiative „Taugler Körberl“ ist sie die Obfrau. Beim Tennengauer Wandermarkt hilft sie bei der Organisation mit wo es nur geht.

Die Mutter von 3 kleinen Kindern (2, 4 und 6 Jahre) ist studierte Betriebswirtin. Am LFI unterrichtet sie nebenberuflich Betriebswirtschaft für landwirtschaftliche Facharbeiter und -Meister.

„Regional = selbstgemachte Transparenz“

Am Bauernhof verarbeitet Juliane alles was ihr in die Finger kommt. „Das ist regional und das ist für mich selbstgemachte Transparenz“, so Juliane. Aus Wild- und Gartenkräutern, den Brombeeren, Heidelbeeren und Vogelbeeren rund ums Bauernhaus werden verschiedenste Sirup- und Kräutersalzmischungen hergestellt. Juliane findet es wichtig, genau das zu verarbeiten was da ist. „Ich verarbeite alles rund um‘s Haus was mir in die Finger kommt – außer gerade die Himbeeren, die haben die Kinder schon erwischt!“, Juliane lacht herzhaft. Sie backt außerdem Brot und allerlei Torten, Kuchen, Mehlspeisen wie etwa:

  • Himbeertraum-Kuchen,
  • Linzer Stangerl,
  • Kokuskuppeln,
  • Linzerradeln,
  • Milchbrot, etc.

Ein Tipp ist jedenfalls der neue Hofladen mit Selbstbedienung direkt am Bauernhof. Der ist quasi rund um die Uhr offen. Im Winter liegt der Hofladen auch direkt an der Panorama-Langlaufloipe. Bald kann man auch bei Gust und Juliane am Bio-Bauernhof auch Urlaub machen. Die beiden erweitern das Wohnhaus und möchten so bald wie möglich gemütliche Gästezimmer mit Frühstück anbieten.

 

Kontakt:

Da Waldhofer- Catering

Produkte vom Bio-Bauernhof

Gust und Juliane Rettenbacher

Waldhofweg 57

5423 St. Koloman

T: 0664 8733 274

www.dawaldhofer.at

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.