Auf der Suche nach Abkühlung

Dank Sebastian Kneipp finden wir im gesamten Tennengau im Salzburger Land Kneippanlagen. Sie sorgen für Abkühlung nach einem Spaziergang oder einer anstrengenden Wanderung. Das Wasser vieler dieser Anlagen stammt direkt aus unseren glasklaren Bächen. Das eiskalte Wasser ist außerordentlich gut für die Durchblutung. Ich habe mich für euch auf die Suche nach Tipps zum Kneippen gemacht und bin dabei auf unglaublich schöne Kneippanlagen gestoßen.

Wer war eigentlich Sebastian Kneipp?

Pfarrer Sebastian Kneipp wurde im Allgäu geboren und lebte von 1821 bis 1879. Aufgrund einer Tuberkuloseerkrankung setzte er sich mit verschiedenen Heilmethoden auseinander. Er entwickelte die Wasserkur zu einem auch heute anerkannten Naturheilverfahren. Sein 1886 erschienenes Buch „Meine Wasserkur“ wurde zu einem Bestseller und in 17 Sprachen übersetzt.

Was ist beim Kneippen zu beachten?

Vor jeder Kaltanwendung muss euer Körper gut erwärmt sein (z.B. durch Wandern, Spazieren gehen). Die Atmung ist besonders wichtig. Achtet auf eine gleichmäßige Atmung und besonders auf das Ausatmen. Kneippen hat eine besondere Wirkung auf unseren Körper. Es fördert die Durchblutung der Haut und den Stoffwechsel, stärkt unsere Abwehrkräfte. Kneippen hat auch eine positive Tiefenwirkung auf die inneren Organe (Beruhigung der Herztätigkeit). Bei niedrigem Blutdruck wird das Armbad empfohlen, bei hohem Blutdruck ein Fußbad-Wassertreten. Beim Kneippen gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Drei habe ich hier zusammengefasst:

  1. Wassertreten
    Steigt nur mit warmen Füßen in das kalte Wasser. Die Dauer des Tretens richtet sich nach eurem subjektiven Gefühl, es wird jedoch beendet, wenn nach der ersten Reaktion der Kälte ein Wärmegefühl eingetreten ist (Dauer etwa ½ – 1 Minute).
  2. Das Armbad
    Haltet beide Arme bis über die Mitte der Oberarme in das kalte Wasser. Der Oberkörper sollte sich dabei in Armhöhe befinden (hinhocken). Taucht langsam ein. Dauer: ca. 20-30 Sekunden. Damit sich die Arme nach dem Bad wieder erwärmen, schwingt mit euren Armen, aber nicht zu hastig.
  3. Das Augenbad
    Macht das Augenbad bitte nur wenn das Wasser ganz sauber ist. Dafür taucht ihr euer Gesicht unter Wasser und öffnet und schließt eure Augen wiederholt. Nehmt euer Gesicht kurz zum Atemholen aus dem wiederholt die Anwendung 2-3 Mal. Am Anfang verspürt ihr ein leichtes Schmerzgefühl beim Öffnen der Augen, dieses verliert sich aber nach kurzer Zeit.

Nach der Kneippanwendung könnt ihr das Wasser am Körper einfach mit der flachen Hand abstreifen. Sorgt mit Bewegung dafür, dass sich euer Körper wieder erwärmt. Wichtig ist auch, dass ihr die Kneippanwendungen nicht unmittelbar nach dem Essen durchführt und Arm- und Fußbad nicht in einem Zuge macht.

Kneippen in Russbach

Der kostenlos zugängliche Wasserpark im Ortszentrum von Russbach bietet ein im gesamten Salzburger Land einzigartiges Angebot an sommerlichen Freizeitaktivitäten für die ganze Familie. Ein ganz besonderes Highlight für Kinder ist die „Kinder-Kanu-Strecke“. Auch der Spielbach mit Wehren und Wasserrad findet bei allen Kindern großen Anklang. Währen die Kinder spielen können sich die Eltern im idyllischen Park erholen und es sich gemütlich machen. Besonders schön ist die 2006 errichtete Kneippanlage. Die Anlage besteht aus einem Becken mit zwei verschiedenen Tiefen und einem Brunnen. Die Idee zu der Anlage hatte unser Bürgermeister Josef Grasl. 2014 wurde der Park um eine Gradieranlage erweitert. In ihr rieselt Sole-Nebel über Latschenzweige von unseren heimischen Almen. Die mit Sole und ätherischen Ölen angereicherte Luft wirkt besonders wohltuend auf die Atemwege. Diese Kombination ist einzigartig in ganz Österreich.

Kneippen im Tennengau

Aber nicht nur in Russbach hat man die Möglichkeit zu kneippen, im gesamten Tennengau gibt es tolle Anlage. Ich möchte euch hier ein paar vorstellen.

  • Abtenau
    Die Kneippanlage befindet sich im Ortsteil Au direkt am Dachserfall-Rundweg. Die naturbelassene Anlage wird mit Wasser direkt vom Tennengebirge gespeist und ist daher immer gleich kalt. Ihr könnt die gemütliche Anlage rund um die Uhr besuchen. Vielleicht verbindet ihr euren Ausflug mit einem Besuch im Heimatmuseum Arlerhof.
  • Adnet
    Am Marmorweg in Adnet findet ihr 13 verschiedene Stationen wie einen Fitnesspark, das Tempelhüpfen, eine Hängebrücke und vieles mehr. Eine dieser 13 Stationen ist die neu errichtete Kneippanlage. Der dazugehörige Pavillon lädt zum Verweilen ein.
  • Annaberg-Lungötz
    In Annaberg findet ihr den Baumlehrpfad. Der Wald- und Wiesenweg verfügt über eine sehr schön gelegene Kneippanlage. Besonders ist, dass ihr am Weg verschiedenen Qi Gong Übungen auf Energieplätzen ausüben könnt.
  • Bad Vigaun
    Im Kurpark Bad Vigaun gibt es eine weitere Kneippanlage. Und wenn ihr schon mal in Bad Vigaun seid, wie wäre es mit einem Besuch in der Heiltherme Bad Vigaun?
  • Golling
    Direkt im Naturschutzgebiet Bluntautal, auf der linken Flussseite findet ihr die Kneippanlage von Golling. Das besondere an dieser Anlage ist, dass sie nicht „künstlich“ errichtet wurde. Man befindet sich mitten in der Natur und kann diese perfekt genießen.
  • Kuchl
    Direkt beim Ausflugsziel Bürgerausee in Kuchl findet ihr eine Kneippanlage mit einem Tretbecken mit zwei verschiedenen Höhen und einen Brunnen für die Arme. Die frei zugängliche Anlage bietet euch außerdem eine große Liegewiese mit Wellenliegen und eine Therapiestiege.

Schon gewusst? Im Tennengau gibt es einen eigenen Kneipp Bund.

Ich denke nun steht einem erfolgreichem Kneippen nichts mehr im Wege, oder?. Zeigt uns doch eure liebsten Kneippanlagen und Kneippfotos! Wir freuen uns auf eure Bilder auf INSTAGRAM und FACEBOOK, mit dem Hashtag #visittennengau.

Hier geht´s nach Russbach am Pass Gschütt:

My location
Routenplanung starten

Hits: 34

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]