Weihnachtsshopping für Groß und Klein

Die Vorweihnachtszeit ist eine ganz besondere Zeit im Jahr. Es ist die Zeit der Lichter, der verführerischen Düfte und der strahlenden Kinderaugen. Dem Zauber des Advents kann man sich kaum entziehen. Um diese Zeit in vollen Zügen genießen zu können, erledige ich meine Weihnachtseinkäufe gerne so früh wie möglich. Zu einem Fixpunkt meiner Weihnachtsshopping-Tour hat sich der 8. Dezember in Hallein entwickelt.

An diesem verkaufsoffenen Samstag im Advent präsentiert sich die Halleiner Altstadt immer besonders charmant. Die Geschäfte in der Altstadt sind meist schon weihnachtlich geschmückt und haben ihre Türen durchgehend bis 17 Uhr geöffnet. Auch, dass man in der Innenstadt eigentlich alles zu Fuß erreichen kann, hebt den Einkaufs-Wohlfühlfaktor. Also am besten das Auto in einer der Halleiner Parkgaragen stehen lassen – die an diesem Tag übrigens bis 17 Uhr kostenlos sind – und sich einfach treiben lassen.

Kinder, Kinder! Großes Programm für kleine Gäste
Letztes Jahr hatte Mona, die kleine Tochter einer Freundin, vielleicht den größten Spaß von uns. Denn für die Kleinen wird an diesem Tag richtig viel geboten. Heuer können die Kids zum Beispiel in der Halleiner Kerzenhütte am Adventmarkt Bayrhamerplatz aus duftendem Bienenwachs ihre eigene Friedenskerze basteln. Es gibt wieder eine Wichtelwerkstatt, die Mona schon letztes Jahr so gut gefallen hat. Dieses Jahr wird zusätzlich noch ein kostenloses Kinderkino angeboten, in dem um 10 Uhr der Film „Smallfoot“ gezeigt wird. Gemütlich durch die Geschäfte der Altstadt bummeln, über den Adventmarkt flanieren und die Kinder dabei bestens aufgehoben wissen – alleine das ist eine tolle Sache an diesem 8. Dezember in Hallein. Schön ist auch, dass Teile der Einnahmen und das Kinderprogramm dieses Jahr einem karikativen Zweck gespendet werden. Denn auch wenn man das ganze Jahr über an das Wohl unserer Mitmenschen denken sollten – gerade in den Wochen vor Weihnachten, dem Fest der Liebe, sollte man jene nicht vergessen, denen es nicht so gut geht.

Wenn am Bayrhamerplatz die Feuer angezündet werden
Auf was ich mich schon besonders freue, ist das „Knackergrillen“ am Bayrhamerplatz. Heuer werden zum ersten Mal auf diesem zentralen Platz in der mittelalterlichen Altstadt Feuerstellen aufgestellt, an denen man selbst Knacker grillen kann. Am offenen Feuer stehen, wenn es schön langsam dämmrig wird, dem geschäftigen Treiben lauschen und vielleicht noch einen Glühwein vom Adventmarkt griffbereit haben – herrlich! Auch die anderen kulinarischen Stationen halten so einige Schmankerl bereit. Aber trotz herzhaftem Gustieren, Schauen und Staunen locken irgendwann die Geschäfte. Schließlich sind wir hier, um für die Liebsten ein paar schöne Dinge zu erstehen, die wir unter den Weihnachtsbaum drapieren können. Und das ist hier ganz leicht. Denn von internationalen Playern bis hin zu kleinen Shops ist in der Halleiner Altstadt alles vertreten.

Individuell und persönlich: die Shops der Halleiner Altstadt
Mir haben es die individuellen Läden angetan – das ist für mich mitunter das Besondere an der Halleiner Einkaufsvielfalt. Die persönliche Beratung wird hier meist großgeschrieben und mit Freude angeboten. Ein hübsches Dekoelement für die Freundin, beim Geschäft gegenüber ein weicher Seidenschal für Mama, den man übrigens auch mit den Halleiner Kelteneuro bezahlen kann. Dazwischen nach der kleinen Mona schauen, die sicher noch in der Kerzenhütte – hochkonzentriert und mit leuchtenden Augen – ihre Weihnachtskerze perfektioniert. Auf dem Weg zum nächsten Geschäft genussvoll einen Glühwein schlürfen, den Duft nach Lebkuchen und Weihrauch tief einatmen, der vom Adventmarkt herüberweht. Und die Knacker, die wollen wir später auch noch grillen. So viele Möglichkeiten, so viele Angebote – der 8. Dezember in Hallein ist eine wunderbar-entspannte Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Und nebenbei eine ideale Gelegenheit, den Weihnachtseinkauf dieses Jahr wirklich mal rechtzeitig zu erledigen.

Mehr Infos zu den Angeboten in Hallein am verkaufsoffenen Samstag, 8. Dezember, und auch zu den Märkten und Veranstaltungen im Advent findet ihr unter www.hallein.com.

Man kann getrost sagen: Schreiben ist meine Leidenschaft. Nach meinem Studium in der Mozartstadt verdiente ich meine Brötchen einige Jahre als PR-Managerin und später als PR-Beraterin. Heute widme ich mich ganz dem Schreiben. Als Redakteurin, Texterin und Geschichtenerzählerin entdecke ich immer neue, wunderschöne Orte und lerne viele interessante Persönlichkeiten kennen. Vom besonderen Charme von Hallein und dem Tennengau lasse ich mich dabei immer wieder gerne aufs Neue verzaubern – von den schillernden Facetten genauso wie von den stillen Momenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]