Leicht und frisch: So schmeckt der Frühling!

Endlich ist das Frühjahr da! Während im Winter wärmende Speisen Saison haben, kommen mit dem Frühling vermehrt leichte Gerichte auf den Tisch wie zum Beispiel köstliche Frühlingsaufstriche.

Die Vögel zwitschern. Saftige, grüne Grashalme sprießen aus der Erde. Und bunte Frühblüher erfreuen unser Herz. Es ist an der Zeit, den Frühling auch in die Küche zu holen. Deswegen möchte ich meine Familie heute mit selbstgemachten Frühlingsaufstriche und frischgebacken Weckerl verwöhnen. Für die Aufstriche brauche ich drei Frühlingsboten aus dem Garten:

Radieschen: vitaminreich und kalorienarm

  •  Die kleine, rote Knolle zählt zu dem ersten Gemüse, das wir im Frühjahr ernten können.
  •  Mit seiner roten Farbe ist es ein Blickfang auf dem Jausenteller.
  •  Seine leichte Schärfe verdanken die Radieschen Senfölen.
knackige Radieschen (c)Martina Gappmaier
knackige Radieschen (c)Martina Gappmaier

Kresse: ein kleines Wunderkraut

  • Kresse kann ein paar Tage nach der Aussaat schon geerntet werden.
  • Ihr Geschmack ist herrlich frisch und leicht scharf.
  • Sie hat jede Menge Nährstoffe, dafür kaum Kalorien.
  • Kresse ist gesund und unterstützt das Immunsystem.
Die Kresse sprießt (c)Martina Gappmaier
Die Kresse sprießt (c)Martina Gappmaier

Schnittlauch: ein klassisches Küchenkraut

  • Schnittlauch schmeckt fein zwiebel- bis lauchartig.
  •  Er ist als Würzkraut aus der heimischen Küche nicht wegzudenken.
  •  Zahlreiche Vitamine und Nährstoffe machen ihn zu einem gesunden Würzmittel.
Schnittlauch aus dem Garten (c)Martina Gappmaier
Schnittlauch aus dem Garten (c)Martina Gappmaier

Selbstgemachte Frühlingsjause

Bevor ich die Frühlingsaufstriche zubereite, stelle ich den Germteig für das Gebäck her. Er soll schließlich einige Zeit gehen. Sorgfältig zugedeckt, lasse ich ihn in einer Schüssel an einem warmen Ort ruhen. Diese Ruhepause nutze ich, um die Frühlingsaufstriche herzustellen. Leider sind die Radieschen in meinem Hochbeet noch nicht erntereif. Aber die vom Geschäft sehen auch schön knackig aus. Schnittlauch und Kresse kann ich hingegen schon draußen abschneiden. Mmmmh! Besonders die Kresse riecht intensiv nach Frühling. Im Kühlschrank finde ich noch ein Osterei, dass ich für meinen Frühlingsaufstrich verwenden kann. Ich zerkleinere Radieschen, Kresse, Schnittlauch und das Ei. Sorgfältig rühre ich die kleinen Stücke in eine Mischung aus Topfen und Frischkäse bzw. in einen Topfen-Joghurt-Mix. Die beiden Frühlingsaufstriche werden noch mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Nun ist es an der Zeit, dass ich mich um die Weckerl kümmere. Der Germteig hat sich sichtbar vergrößert. Mit beiden Händen knete ich ihn noch einmal durch und forme daraus kleine Gebäckstücke. Diese Teiglinge kommen nach einer erneuten Ruhephase ins Backrohr. Bald schon durchströmt der Duft nach frischgebackenem Brot das Haus. Kurze Zeit später kann ich mit meiner Familie die frischen, leichten Frühlingsaufstriche mit den knusprigen Weckerl auf der Terrasse genießen. Wir sind uns einig: So schmeckt der Frühling!

Guten Appetit! (c)Martina Gappmaier
Guten Appetit! (c)Martina Gappmaier

Für die knusprigen Weckerl brauchst du:

• 1 kg Weizenmehl (Typ 700)
• 570 ml lauwarmes Wasser
• 20 g weiche Butter
• 1 Würfel zimmerwarmen Germ (oder 2 P. Trockengerm)
• 22 g Salz
• TL Zucker

Zutaten für knusprige Weckerl (c)Martina Gappmaier
Zutaten für knusprige Weckerl (c)Martina Gappmaier

Gib alle Zutaten in eine Schüssel. Verknete diese zehn Minuten zu einem glatten Teig. Nun deckst du die Schüssel samt Inhalt mit einem sauberen Tuch zu. Stelle sie an einen warmen Platz. Nach dreißig Minuten nimmst du den Teig aus der Schüssel. Knete ihn noch einmal kurz von Hand durch. Teile ihn in sechzehn Stücke. Aus diesen formst du kleine Weckerl. Die Teiglinge kommen auf ein mit Butter eingeriebenes Backblech. Lass sie, zugedeckt, weitere dreißig Minuten gehen. Heize den Backofen auf 240 Grad (Ober-/Unterhitze) vor. Bevor du die Teiglinge in den Ofen schiebst, schneide sie der Länge nach ein. Nun werden sie noch mit Wasser besprüht und ab mit dem Blech in den Ofen. Bevor du die Ofentür schließt, spritze noch etwas Wasser hinein. Nach ca. zwanzig Minuten sind die Weckerl fertig gebacken. Sie werden sofort mit etwas Wasser eingepinselt. Nach dem Abkühlen sind sie zum Verzehr bereit.

Rezepte für die Frühlingsaufstriche:

In den Radieschen-Kresse-Aufstrich kommen folgende Zutaten:

• eine Handvoll Kresse
• eine Handvoll Radieschen
• 100 g Frischkäse (natur)
• 80 g Topfen
• Salz
• Pfeffer

Zutaten für den Radieschen-Kresse Aufstrich (c)Martina Gappmaier
Zutaten für den Radieschen-Kresse Aufstrich (c)Martina Gappmaier

Als erstes werden Kresse und Radieschen gewaschen und wieder trocken getupft. Schneide nun die Kresse klein und rasple die Radieschen. Den Frischkäse vermengst du mit dem Topfen. Mische Kresse und Radieschen dazu. Nun musst du den Frühlingsaufstrich nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

Frühlingsaufstrich mit Radieschen und Kesse (c)Martina Gappmaier
Frühlingsaufstrich mit Radieschen und Kesse (c)Martina Gappmaier

Der Schnittlauch-Ei-Aufstrich besteht aus:

• 1 Bund Schnittlauch
• 1 hartes Ei
• 80 g Topfen
• 100 g Naturjoghurt
• 1 EL Zitronensaft
• Salz
• Pfeffer

Zutaten für den Schnittlauch-Ei-Aufstrich (c)Martina Gappmaier
Zutaten für den Schnittlauch-Ei-Aufstrich (c)Martina Gappmaier

Den gewaschenen Schnittlauch musst du fein schneiden. Das harte Ei wird nach dem Schälen in kleine Stücke gewürfelt. Den Topfen vermischt du mit dem Joghurt und dem Zitronensaft. Nun rührst du noch den zerkleinerten Schnittlauch und die Eierwürfel unter. Nach Geschmack Salz und Pfeffer dazugeben.

Frühlingsaufstrich mit Schnittlauch und Ei (c)Martina Gappmaier
Frühlingsaufstrich mit Schnittlauch und Ei (c)Martina Gappmaier

Hol dir den Frühling auf den Teller und lass dir die Frühlingsaufstriche mit den Weckerl schmecken. Guten Appetit!

Hits: 0

2 Kommentare

  1. Sylvia

    Das sieht ja einfach köstlich aus! Danke für die tollen Rezepte!

Schreibe einen Kommentar

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]