Vroni von den Berghasen auf Mountainbike-Tour im Tennengau im schönen SalzburgerLand

Vroni von den Berghasen ist begeisterte Mountainbikerin. In diesem Beitrag verrät sie euch ihre liebsten Mountainbiketouren zum Feierabend im Tennengau.

Vroni von den Berghasen auf einer Feier-Abend-Mountainbike Tour im Tennengau (c)Berghasen
Vroni von den Berghasen auf einer Feier-Abend-Mountainbike Tour im Tennengau (c)Berghasen

Der Tennengau im Salzburger Land ist ein Bikerparadies, egal ob Mountainbiker, E-Biker oder Rennradfahrer. Er bietet mit 720 km und 22.000 Höhenmetern auf 150 verschiedenen Mountainbikerouten für jeden Geschmack das Richtige. Auch ich liebe den Tennengau für seine Vielseitigkeit und unvergleichliche Landschaft. Mindestens einmal die Woche geht es nach Feierabend noch schnell mit dem Bike den Berg hinauf. Besonders schätze ich, dass alle Touren gut ausgeschildert sind. Im Folgenden zeige ich euch meine fünf liebsten Radltouren zum Feierabend.

1. Lammertal: Mountainbiketour zur Losegg- und/oder Mahdalm

Die Loseggalm und die nahegelengene Madalm liegen in einer einzigartigen Bergwelt: eingerahmt von Bischofsmütze und Tennengebirge weilen sie idyllisch am Fuße des Gosaukamms. Wenn ich genügend Zeit habe, starte ich die Mountainbiketour direkt im Ortszentrum von Annaberg. Dauert es in der Arbeit mal länger, oder sind die Beine noch vom Vortag müde, fahre ich mit dem Auto über den Güterweg Pomberg bis zum Parkplatz Mauerreith. Von hier aus starten auch viele schöne Wanderungen im Gosaukamm.

Der Forstweg steigt zunächst gemütlich an und schlängelt sich rechts des Parkplatzes in den Wald hinein. Nach einigen Kurven und kräftigen Tritten lichten sich die Baumwipfel. Mit jedem zurückgelegten Meter wird das Panorama rund herum beeindruckender – der Gipfel der Bischofsmütze ragt schon über die Baumkronen und hinter meinem Rücken wächst das Tennengebirge in die Höhe. An einer Weggabelung auf zirka 1.450 Metern Seehöhe habe ich schließlich die Wahl: links geht’s zur Losegg-, rechts zur Mahdalm. Eine falsche Entscheidung gibt es nicht.

Die Loseggalm ist im gesamten Lammertal für ihre Käsespezialitäten bekannt. Auf der Mahdalm stärkt man sich am besten mit einer Brettljause und genießt von der Terrasse aus den Sonnenuntergang über dem Tennengebirge. Auf der gemächlich abfallenden Forststraße flitzt man schnell zurück zum Ausgangspunkt am Parkplatz Mauerreith und ist sicher zurück, bevor die Dunkelheit über das Lammertal Einzug hält.

Ausganspunkt der Mountainbiketour ist der Parkplatz Kopfberglift in Annaberg. Von hier geht es entlang des Bundesstraße Richtung Lungötz und links den Güterweg Pomberg hinauf. Wer nicht so viel Zeit hat, kann  direkt vom Parkplatz Mauerreith aus starten und spart sich damit fast 400 Höhenmeter.

  • Dauer: 4 Std.
  • Höhenmeter: 800 hm
  • Schwierigkeit: leicht

2. Bergseeidylle: Mit dem Mountainbike zum Seewaldsee in St. Koloman

Der Seewaldsee bietet eine einzigartige Bergseeidylle. Umgeben von blühenden Wiesen, weidenden Kühen, Pferden und Schafen. Eingebettet ist der See in die sanfte Berglandschaft der Osterhorngruppe. Hier oben am Fuße des Trattbergs sind die Sorgen des Alltags schnell vergessen.

An der Auerhütte am westlichen Ende des Sees, können die fleißigen Sportler ihren Hunger und Durst stillen. Die sympathische Wirtin Anita Köhler und ihr Team servieren an schönen Tagen selbstgebackenen Kuchen, Speck, Käse und Bauernbrot aus der Region.

Mehrere Radwege führen zum Seewaldsee

Dem Mountainbiker bieten sich mehrere Möglichkeiten, den Seewaldsee zu erreichen: Entweder er startet in Kuchl und fährt über Voglau und den Marchgraben  – auch meine liebste Variante. Oder er fährt über St. Koloman und folgt von dort aus ständig der Beschilderung zum Trattberg und zum Seewaldsee. Falls mal nicht so viel Zeit ist, kann man direkt in St. Koloman starten und spart sich damit gleich 300 Höhenmeter.

  • Dauer: 2 Std.
  • Höhenmeter: 860 hm
  • Schwierigkeit: leicht

3. Mountainbiketour mit Gipfeloption: Trattberg in St. Koloman

Überhalb von St. Koloman und dem Seewaldsee liegt der Trattberg. Beliebt ist die kurvenreiche Strecke nicht nur bei Rennradlern und Mountainbikern, sondern auch bei Motorradfahrern.

Die Mountainbiketour kann man je nach Ausdauer und Zeit in Kuchl oder St. Koloman beginnen. Von Kuchl startend verläuft die Straße zwischen saftigen Almwiesen und vorbei an Bauernhöfen nach St. Koloman. Von dort folgt man der Beschilderung Richtung Trattberg. Die Straße verläuft nun ein Stück mit moderater Steigung durch den Wald. Nach einiger Zeit gelangt man an die Mautstation. Über unzählige steile Serpentinen erreicht man die Enzianhütte. Wer möchte fährt noch ein Stück weiter Richtung Hintertrattberg. Einer meiner jetzt nicht mehr ganz so geheimen Kraftplätze. Von hier hat man eine grandiose Aussicht auf das Tennengebirge und den Dachstein.

Ohne Rad zur Gipfeltour im Tennengau

Wer noch auf einem Gipfel stehen möchte, lässt sein Radl zurück und folgt dem Wanderweg für 270 Höhenmeter auf den Gipfel des Trattbergs. Danach kann man sich getrost in der Enzianhütte ein kühles Helles genehmigen und mit den anderen Mountainbikern den Sonnenuntergang genießen.

  • Dauer: 3-4 Std
  • Höhenmeter: 1.200 hm (+270 hm Gipfel)
  • Schwierigkeit: mittel

4. Im Herzen des Tennengaus: Schlenkenalm in Adnet

Der Schlenken ist der Feierabendgipfel schlechthin. Egal ob Wanderer oder Radfahrer, er zieht sie alle an. Im Herzen des Tennengaus sieht man von seinem Gipfel nicht nur bis zum Dachstein, Tennengebirge, Göll und Osterhorngruppe, sondern auch bis ins Bayerische Voralpenland. Die Auffahrt erfolgt weitestgehend über Asphalt, nur die letzten 200 Höhenmeter bis zur Schlenkenalm sind steil und schottrig.

Einkehr bei der Schlenkenalm

Startpunkt der Mountainbiketour ist das Gasthaus Seefeldmühle. Von dort folgt man der Straße Richtung Adnet. Dann zweigt die Route auf eine Nebenstraße ab. Über Höllwegleiten und Unterschnaidt gelangt man nach Krispl und weiter Richtung Gaißau. Von dort geht es nach Reit und zur Halleiner Hütte, bei welcher bereits viele Biker ihre Mountainbiketour beenden. Dann folgt man der Forststraße die letzten Höhenmeter zur Schlenkenalm. Wer jetzt noch Kraft übrig hat, kann die letzten Höhenmeter zum Gipfel zu Fuß zurücklegen. Ansonsten stehen an der Schlenkenalm kühle Getränke für die durstigen Sportler bereit.

  • Dauer: 3-4 Std.
  • Höhenmeter: 1200 hm (+ 300 hm zum Gipfel)
  • Schwierigkeit: mittel

5. Gaisberg: Mounbainbiketour auf das Dach Salzburgs

Der Gaisberg ist der Hausberg der Salzburger und ein beliebtes Ausflugsziel. Auch wenn er nicht mehr zum Tennengau gehört, so ist er von dort leicht zu erreichen und eine beliebte Mountainbike-Strecke für die Tennengauer. Von der Spitze hat man einen weitreichenden Ausblick auf den Tennengau und sieht sogar bis aufs bayerische Meer, den Chiemsee. Ein Erlebnis sind auch die Pragleiter, die vom Gipfel aus starten.

Für Radfahrer bietet der Gaisberg unzählige Möglichkeiten. Die Mountainbiker lieben ihn für die vielen Trails, auch wenn die Abfahrten auf keinen von ihnen offiziell erlaubt sind. Die Rennradfahrer lieben ihn als Trainingsberg und alle, die es gemütlicher angehen wollen, die nehmen das E-Bike oder fahren gleich mit dem Auto oder Bus zum Gipfel.

Variante 1: Über die Gänsbrunnstraße zur Zistelalm

Ausgangspunkt ist die Volksschule Abfalter. Von dort folgt man der Gänsbrunnstraße. Weiter geht es auf der Gaisbergstraße und der Rauchenbichlkehre bis zur Zistelalm. Wer noch nicht gleich einkehren möchte, kann auf dem Gaisberg Panoramaweg noch ein wenig die Aussicht genießen.

Variante 2: Über die Glasenbachklamm zum Gaisberggipfel

Ausgangspunkt der Mountainbiketour ist der Ortsteil Glasenbach. Entlang des Glasenbachs geht es durch die Glasenbachklamm hinauf bis zur Schwaitalm. Dort folgt man einer asphaltierte Nebenstraße bis zur Zistelalm. Von hier gelangt man über eine teils sehr steilen Straße bis zum Gaisberggipfel, wo man die herrliche Aussicht genießen kann. Als Einkehrtipp kann ich hier Kohlmaiers Gaisbergspitz oder weiter unten die Zistelalm empfehlen.

  • Dauer: 2 -3 Std.
  • Höhenmeter: 600 Zistelalm / 850 Gaisberggipfel
  • Schwierigkeit: mittel

Meine Lieblingstour, ist die auf die Schlenkenalm. Ich liebe den weitreichenden Blick in den Tennengau. Auf die imposante Göll Ostwand, das Tennengebirge und den Untersberg. Wenn ich noch Zeit habe nehme ich auch immer noch den Gipfel mit. Von dort sieht man sogar bis zum Dachsteinmassiv.

Wichtig bei der Tourenauswahl ist, dass man genug Zeit einplant und rechtzeitig vor dem Dunkelwerden wieder vom Berg herunten ist. Sicherheitshalber nie die Stirnlampe vergessen!

Weitere Infos zu den Mountainbike-Touren findet ihr auf der Tourenkarte des Tennengaus.

Wir, die Berghasen, wünschen euch eine schöne Mountainbikesaison im Tennengau und hoffen, mal den ein oder anderen auf einer der Touren anzutreffen. Welche sind eure schönsten Bilder vom Mountainbiken im Tennengau? Teilt doch die Bilder mit uns auf INSTAGRAM #visittennengau und #berghasen und folgt uns auf @visittennengau und @berghasen. Wir freuen uns darauf!

Hier findet ihr Vronis Lieblingsziele iher Feierabend Mountainbike-Touren im Tennengau

Berghasen
Zwei Mädels, eine Leidenschaft! Wir sind Susi und Vroni. Zusammen studieren wir in Salzburg Sportwissenschaften und betreiben den Bergsport-Blog www.berghasen.com. Dort schreiben wir über unsere Erlebnisse beim Bergsteigen, Klettern, Skitourengehen und Mountainbiken. Und geben nützliches Hintergrundwissen zu Sport und Training in den Bergen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.