Der Stolz der Vereine: unsere Marketenderinnen

In Österreich sind Marketenderinnen ein wichtiger Bestandteil vieler Musikkapellen, Feuerwehren, Brauchtumsvereinen und Schützenkompanien.

Was wären unsere Vereine im Tennengau ohne ihre Marketenderinnen? Sie sind die Botschafterinnen, die ihren Verein präsentieren. Bei Umzügen marschieren die Marketenderinnen jeweils in der ersten Reihe. Außerdem haben sie immer Hochprozentiges bei sich. Mit dem Schnapsverkauf wird die Vereinskasse aufgebessert.

Vier fesche Marketenderinnen ©Antonia Hirscher

Ausrückung in Lungötz

Im Schritt – Marsch! Bei uns in Lungötz wird jedes Jahr im Frühling der heilige Florian gefeiert. Dieser ist unter anderem der Patron der Feuerwehr. In Reih und Glied marschiert dann die Trachtenmusikkapelle Lungötz Richtung Zeugstätte. An vorderster Front flankieren die Marketenderinnen den Stabführer. Beim Feuerwehrhaus werden die dort wartenden Florianijünger und ihre Marketenderinnen abgeholt. Gemeinsam marschieren die beiden Vereine nun im Gleichschritt zur Kirche. In diesem Jahr gibt es allerdings eine Besonderheit: Bei der Freiwilligen Feuerwehr und bei der Trachtenmusikapelle sind es heuer jeweils vier junge Damen, die in der ersten Reihe marschieren. Beide Vereine sind sehr stolz darauf, dass sich die Anzahl ihrer Marketenderinnen verdoppelt hat.

Ausrückung in Lungötz ©Antonia Hirscher

Erinnerungen einer ehemaligen Marketenderin

Eine pensionierte Marketenderin erzählt: „Meine Marketenderinnenzeit liegt schon über dreißig Jahre zurück, aber ich erinnere mich gern daran zurück. Wir Marketenderinnen hatten immer viel Spaß und haben so viele Menschen kennengelernt. Ausgehalten haben wir damals auch einiges. Natürlich sind wir am Abend vor der Ausrückung nicht zu Hause geblieben, sondern ausgegangen. Am nächsten Morgen haben wir uns dann schon um acht Uhr in der Früh mit den Marketenderinnen der anderen Verein getroffen und gleich mal ein Stamperl getrunken. Wir mussten ja kosten, ob unser Schnaps auch schmeckt. Das war damals eine riesen Gaudi!“

Marketenderinnen bei der Arbeit ©Antonia Hirscher

Eigenschaften einer Marketenderin

Was für Eigenschaften sollte eine Marketenderin eigentlich haben? Neugierig auf die Antworten, habe ich diese Frage bei unserer Florianifeier Gästen, Musikern, Feuerwehrlern und den Marketenderinnen selbst gestellt. Eine Marketenderin sollt laut den Aussagen

  • höflich
  • aufgeschlossen
  • freundlich
  • lustig
  • fesch
  • gesellig
  • charmant
  • kommunikativ
  • sympathisch

sein.

Außerdem soll sie

  • sich für den Verein interessieren.
  • den gewissen Schmäh besitzen.
  • viel Schnaps unter die Leute bringen können.
  • Spaß und Freude als Marketenderin haben.
  • mit Geld umgehen können.
  • im Gleichschritt mit dem Verein marschieren können.
Für jeden ein Stamperl Schnaps ©Antonia Hirscher

Wie kommt die Marketenderin zu ihrem Namen?

Marketenderin bzw. Marketender lässt sich von dem italienischen Wort „mercatante“ ableiten. Dies bedeutet so viel wie Händler oder Kaufmann. Zu früheren Zeiten begleiteten Marketender und Marketenderinnen militärische Truppen. Sie versorgten die Heere mit Lebensmittel, Medizin und anderen Dingen.

Die Aufgaben unserer Marketenderinnen heute

Anstelle militärischer Gruppen begleiten unsere Marketenderinnen heute Vereine bei Ausrückungen, Auftritten oder auch Bewerben. Zu den Aufgaben unserer Marketenderinnen gehören zum Beispiel:

  • bei den Marschproben teilzunehmen
  • bei den Ausrückungen in der ersten Reihe des Vereins zu marschieren
  • den Verein zu präsentieren
  • sich mit den Leuten zu unterhalten
  • Schnaps auszuschenken und zu verkaufen
  • sich um den Blumenschmuck kümmern
  • den Verein bei Veranstaltungen zu unterstützen
Fass mit Schnaps ©Antonia Hirscher

Der Schnaps der Marketenderinnen

Unsere Marketenderinnen sind stets ein gern gesehener Anblick. Erstens: Sie sind sehr fesch und sympathisch. Und Zweitens: Sie haben bei jeder Ausrückung Schnaps zum Verkauf dabei. Besucher und auch die Vereinsmitglieder kaufen den Damen meistens gerne ein oder auch mehrere Stamperl Schnaps ab. Häufig haben die Marketenderinnen zwei verschiedene Spirituosen zur Auswahl. Im umgehängten Schnapsfass ist zumeist ein klarer Schnaps. Für alle, die es lieber süßer mögen, führen die Marketenderinnen meistens noch einen Likör mit. Der Erlös bessert die jeweilige Vereinskasse auf.

Marketenderinnen-Fass

Das kleine, ovale Schnapsfass unserer Marketenderinnen ist aus Holz hergestellt. Ein breiter Riemen ermöglicht es den Marketenderinnen, sich das Fass umzuhängen. Auf der Vorderseite befindet sich ein Hahn mit dem der Schnaps meist in Zinnstamperl gefüllt wird.

Marketenderinnen-Fass ©Antonia Hirscher

Herzlichen Dank!

Vielen Dank an unsere Marketenderinnen, dass sie den Vereinen so treu beiseite stehen und uns stets mit einem freundlichen Blick sowie einem guten Schnaps verwöhnen.

Martina G
Latest posts by Martina G (see all)