Auf der SalzAlpenTour in Annaberg

Auf Weitwanderungen durch die Bergwelten

Weitwandern liegt im Trend. Der prämierte SalzAlpenSteig führt alte, geschichtsträchtige Wege zu einem grenzüberschreitenden Weitwanderweg zusammen. Doch nur durchzuwandern wäre zu schade! So entstanden zusätzlich noch 23 Rundwege, die SalzAlpenTouren.

In insgesamt 18 Etappen auf 230 km geht es auf dem Weitwanderweg SalzAlpenSteig vom Chiemsee und Chiemgau über Bad Reichenhall und Berchtesgaden bis zu uns in den Salzburger Tennengau und in die Welterberegion Dachstein-Salzkammergut. Die 23 Rundwege, genannt SalzAlpenTouren, sind in den einzelnen Orten ebenfalls nach dem Gütesiegel Premiumweg zertifiziert worden. So können sich die Wanderer Zeit nehmen, besondere Plätze, interessante Touren und Naturschönheiten in aller Ruhe zu genießen. Ihr seht, da steht ein wirklich gutes Programm dahinter.

Auch hier in Annaberg gibt es eine zertifizierte SalzAlpenTour, die wir Euch gerne vorstellen möchten. Die Tour durch das Stuhlloch ist eine enorm aussichtsreiche Rundtour unterhalb des Gosaukamms mit grandiosen Ausblicken auf das Tennengebirge und die Pongauer-Grasberge. So könnt Ihr sie auf Eurer Weitwanderung einplanen oder auch als individuelle Wanderung im Urlaub entdecken. Grundvoraussetzungen dazu sind Wandererfahrung, Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Und nun geht es los:

SalzAlpenTour – Hinauf zur Stuhlalm

Unweit vom Ortszentrum Annaberg im Lammertal liegt der Wanderparkplatz Pommerbauer. Dort beginnen wir diese aussichtsreiche Wanderung in Richtung Stuhlalm. Erst einmal geht es entweder über die Forststraße hinauf oder – immer der Markierung „SalzalpenTour“ folgend – steiler durch den Wald. Das erste Etappenziel haben wir mit der Stuhlalm (1.467 m) dann bereits nach gut 1,5 Stunden erreicht. Die urige Hütte liegt wunderbar vor dem schroffen Bergmassiv des Gosaukammes, oder wie es bei uns heißt: die Salzburger Dolomiten. Wer mag, kann sich bereits hier schon eine Jause gönnen, diese ist empfehlenswert. Vor der Hütte hat man einen schönen Ausblick auf das westlich gelegene Tennengebirge.

SalzAlpenTour – Durch das Stuhlloch

Hinter der Stuhlalm gehen wir nun in Richtung Theodor-Körner-Hütte (1.454 m) weiter und biegen dann aber davor links hinauf ab. Über saftige Bergwiesen und später durch Latschenfelder geht es auf die Bischofsmütze zu, bevor es steiniger wird. Über größere Felsbrocken geht es hinunter bis wir vor dem Aufstieg über steile Serpentinen der sogenannten Durchgangscharte stehen.  Hier ist Trittsicherheit (an einer Stelle sind drei Haken als Tritte im Fels) und Schwindelfreiheit unerlässlich! Schritt für Schritt geht es bergwärts, beim letzten Stück kann man sich auch an den Seilen (zwischen ca. Mai und Oktober) festhalten. Oben angekommen, geht es weiter konzentriert über einen alpinen Steig bis zu den Almwiesen der Loseggalm. Linkerhand besteht die Möglichkeit, noch auf den Mahdriedl (1647m) weiterzuwandern (ca. 20 Minuten). Von dort hat man einen sensationellen 360°-Ausblick auf die umliegenden Gebirgsstöcke wie z.B. die Pongauer Grasberge im Süden, das Tennengebirge im Westen und den Gosaukamm im Osten.

SalzAlpenTour – Die Einkehr und Rückkehr

Wir halten uns aber hinunter den Loseggalmen zu. Nach gut 20 Minuten erreichen wir die Langfeldhütte (1.460 m). Hier am Fuße des Gosaukammes lässt es sich herrlich rasten und die Almjause ist ein Genuss. TIPP: Mariannes Pofesen sind nach dieser Anstrengung eine kleine Sünde wert! Für den Rückweg nehmen wir den Steig hinter dem Stall der Loseggalm durch die dichten Wälder bis zurück zum Wanderparkplatz Pommer.

Mit einer Länge von ca 13 km und 963 Höhenmetern braucht man schon etwas Kondition für diese Tour, die mit gut 6,5 Stunden angegeben wird. Außerdem sind auf dieser Tour Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und gutes Schuhwerk unerlässlich!

Rasten auf dem SalzAlpenBankerl.

Latest posts by Sylvia (see all)