Sisi, die sportliche Kaiserin

Was wäre die Geschichte Österreichs ohne die legendäre Kaiserin Sisi? Auf jeden Fall um einige Geschichten und Skandälchen ärmer! Prinzessin Elisabeth aus Possenhofen in Bayern heiratete 1854 im Alter von 16 Jahren den österreichischen Kaiser Franz Joseph. Die naturverbundene Sisi, wie sie liebevoll von ihrer Familie genannt wurde, kam nach Schloss Schönbrunn, wo sie sich der Geschichte nach nicht unbedingt sehr wohl fühlte. Immer wieder unternahm die junge Kaiserin Ausflüge, Reisen und Wanderungen, um der Enge des Habsburger Hofes in Wien zu entfliehen. Auch die Sissi-Filme mit der grandiosen Romy Schneider zeichnen zwar ein romantisches, aber trotzdem sehr traurig-berührendes Bild der Kaiserin. Übrigens: Sissi – oder Sisi? Der Film wird mit Doppel-S geschrieben, wahre Kenner aber schwören auf ein einfaches S. Na gut, dann bleiben auch wir dabei.

Kurz vor der Zwieselalmhütte
Die Zwieselalmhütte bereits in Sichtweite

Warum ich das alles erzähle? Nun, weil Sisi auch bei uns in der Gegend, im wunderschönen Wandergebiet Dachstein-West Annaberg-Rußbach-Gosau, zum Wandern hier war und auf der Zwieselalm sogar übernachtete.

Ab Mitte Juni wird diesem Ereignis nun genauer nach-gegangen: Wir begeben uns auf die Spuren von Kaiserin Sisi!

 

Der Kaiserhof zu Gast im Lammertal

Dass das Österreichische Kaiserhaus seine Sommerfrische in und um Bad Ischl verbrachte, war für die ganze Region eine Aufwertung, von der sie heute noch zehrt. Die Pferde, die den Hofstaat samt Entourage und hofnahen Personen aus Wien ins Salzkammergut kutschierten, durften ihre Sommerfrische auf der Postalm, nahe Abtenau verbringen. Diesen Namen verdankt das zweitgrößte Hochalpenplateau dem Bad Ischler Postwirt, der dort im Gebiet 1853 die historische Postalmhütte baute. Zum Besuch von Kaiserin Elisabeth wurde 1865 von den Hütten- und Almbesitzern die Postalmkapelle errichtet, die auch heute noch unweit der Postalmhütte steht.

Die sportliche Kaiserin ließ es sich nicht nehmen, die herrliche Gegend zu erwandern. Dabei muss ihr das Gebiet der Zwieselalm besonders gut gefallen haben. Kein Wunder, die herrliche Sicht bis hinüber zum Gletscher des Dachstein, den glitzernden Gosausee zu Füßen und die wunderbare Ruhe im Wald und auf saftigen Almwiesen, lässt Körper und Seele frei werden. So kam Sisi nicht nur auf eine Wanderung vorbei, sondern verbrachte einige Nächte auf der Zwieselalmhütte.

Auf Sisi´s Spuren auf der Zwieselalm

Nicht nur Sisi nächtigte hier auf der Hütte, von der sie ihre ausgiebigen Wanderungen startete. Auch ihre Köchin musste mit der Kaiserin auf den Berg, was der eher unsportlichen Dame nicht sehr behagte. Während also die figurbewusste Sisi den Weg herauf zu Fuß bewältigte, wurde ihre Köchin von starken Einheimischen auf einer Sesselsänfte heraufgetragen! Unvorstellbar? Für die damalige Zeit keine Seltenheit. Diese und weitere interessante Geschichten rund um den Aufenthalt der wanderlustigen Kaiserin Elisabeth von Österreich erfahren Interessierte nun auf einer speziellen Tour:

Geführte Wanderung: Auf Kaiserin Sisi´s Spur

Eine geführte Wanderung auf Kaiserin Sisi´s Spuren wird nun ab 16. Juni allwöchtenlich am Freitag durchgeführt. Treffpunkt für die Tour ist um 09.30 Uhr bei der Talstation der Donnerkogelbahn in Annaberg/Astauwinkel. Nach der gemeinsamen Auffahrt geht es über das Riedlkar, von wo aus man einen grandiosen Ausblick über die Bergwelt genießt, den bereits Sisi zu schätzen wusste. Vom Dachstein hinüber bis zu den niedrigen und hohen Tauern – an schönen Tagen ist sogar der Großglockner, Österreichs höchster Berg, sichtbar – und bis hinaus zum mystischen Untersberg vor den Toren der Landeshauptstadt Salzburg. Ein atemberaubender Blick, aber eine gemütliche Wanderung!

Einkehr auf der Hütte

Nun geht es weiter zur Zwieselalmhütte, wo die Kaiserin einst genächtigt hat. Die Besitzer haben das Andenken gepflegt und das Zimmer, das die Kaiserin bewohnte, im Originalzustand belassen. Ist es wohl dieses Fenster, hinter der die kaiserliche Kammer war?

Und nun kommt es neben den landschaftlichen Schönheiten zum Extra-Highlight dieser Tour: Sepp Kressl, der Hüttenbesitzer zeigt der Wandergruppe nun das kaiserliche Schlafgemach. Dieses Special wird nur im Rahmen der geführten Tour angeboten und macht die Wanderung zu einem exklusiven Erlebnis! Sepp weiß von seiner Großmutter, der legendären Sefa, viele nette Geschichten und Anekdoten rund um Sisi´s Besuch und natürlich auch über das Leben früher hier in dieser Gegend.

Gestärkt mit köstlichen Almprodukten, herrlichen Eindrücken und interessanten Erzählungen geht es  weiter. Zuerst Richtung Gosaukammbahn, die die Wandergruppe hinunter zum Vorderen Gosausee bringt. Von dort können sportlich ambitionierte Wanderer eine Runde um den See machen, die anderen genießen den Ausblick. Gemeinsam geht es dann mit dem Wanderbus, der freitags im Einsatz ist, zurück zum Ausgangspunkt.

Wissenswertes über die Sisi-Tour

Ein wunderbares Erlebnis, eine schöne Wanderung und exklusive Einblicke in kaiserliche Zeiten. Das alles beinhaltet die Sisi-Tour auf der Zwieselalm. Buchbar ist die Tour bei jedem Tourismusverband im gesamten Tennengau. Der Preis für die Tour beträgt 28 € pro Person, für Gäste mit einer Tennengauer Gästekarte beträgt der Preis nur 19 € pro Person. (Die Bezahlung beim Wanderführer ist nur in bar möglich) Und das ist alles inkludiert:

  • Tourstart jeden Freitag um 09.00 Uhr bei der Talstation Donnerkogelbahn Astauwinkel/Annaberg
  • Gemeinsame Auffahrt mit der Donnerkogelbahn und geführte Wanderung zur Zwieselalmhütte
  • Geführte Wanderung in zwei Gruppen (unterschiedliche Gehzeiten, sodass die Tour für sportliche und gemütliche Wanderer zum Genuss wird)
  • Exklusive Einsichten rund um den Aufenthalt von Kaiserin Sisi in der Hütte
  • Talfahrt mit der Gosaukammbahn
  • Optional: Geführte Wanderung rund um den Vorderen Gosausee
  • Rückfahrt mit dem Wanderbus

Habt Ihr Lust bekommen, Euch auf die Spuren der legendären Österreichischen Kaiserin zu machen? Eindrücke und Ausblicke sind Euch garantiert!

Hier geht´s zur Zwieselalm im Wanderparadies Dachstein-West:

Sylvia
Aufgewachsen im Salzburger Land, hat es mich in meiner Jugend vorerst in die weite Welt gezogen. Nach Aufenthalten in London, Rom und der Türkei zog es mich wieder in die Heimat zurück. Ich denke, gerade den Erfahrungen und Erlebnissen aus dieser Zeit, verdanke ich nun den Blick für die wundervollen Plätze, Traditionen und Eigenheiten, die es auch daheim gibt und über die ich gerne im Blog berichte.
Der Spruch “dort wohnen, wo andere Urlaub machen”, trifft voll auf mich zu. Wann immer es geht, zieht es mich in die Natur. Dabei muss es für mich keine hochalpine Tour sein, eine gemütliche Wanderung auf eine der vielen bewirtschafteten Almen in unserer Region genügt oft aus, um den Blick weit schweifen zu lassen, um dann wieder zu mir selber zurück zu finden.
Im Winter teile ich die Leidenschaft Skifahren mit dem aktuell besten Skifahrer der Welt, wenn ich auch nicht so professionell über die Pisten der Skiregion Dachstein-West düse, wie er. Marcel Hirscher aus Annaberg hat es geschafft, fünfmal in Folge den Gesamtweltcupsieg zu erringen und ich bin stolz auf den wohl berühmtesten Sohn des Ortes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.