Skitour im Winterparadies Tennengau

Schnee, soweit das Auge reicht. Während ihn die einen verfluchen und sehnlichst den Sommer herbeiwünschen komme ich erst richtig in Schwung. Naja, zugegeben – ich bin auch eher der Sommermensch, denn ich könnt gut auf Minusgrade und Windböhen beim Umziehen am Gipfel verzichten. Aber ok, das gehört hin und wieder zum Skitourgehen dazu sowie für mich auch ein „Gipfelschnapsal“ und eine Kaspressknödelsuppe auf der Hütte dazu gehören.
Aber nun möchte ich euch von einer Tour berichten, die mein Skitourenherz höher schlagen hat lassen. Eine Tour wie aus dem Bilderbuch mit verschneiter Winterlandschaft, milden Temperaturen einigen Höhenmeter und Kilometern, in geselliger Begleitung und zur Belohnung mit vier Gipfeln. Neugierig? Dann lest weiter…

Anfahrt und Parken

Über die A1-Abfahrt Thalgau weiter nach Hof und Ebenau oder von Hallein kommend über die Wiestal Landesstrasse zum Wiestalstausee. Hier biegt man Richtung Gaissau ab und fährt die Krispler Landesstrasse soweit entlang bis kurz vor dem Ort Gaissau ein Schild Richtung Spielbergstraße erscheint. Links abbiegen und schon befindet ihr euch am Parkplatz (Koordinaten vom Parkplatz : 47.719902, 13.191727). TIPP: Früh starten – der Parkplatz ist sehr gut besucht.

So kommt ihr zu den vier Gipfel der Skitour

1. Gipfel: Ochsenberg (1.483 m)

Vom Parkplatz aus folgen wir dem freien flachen Hang nordöstlich Richtung Mautstelle. Nach der Mautstelle halten wir uns links (rechts ist der Aufstieg Richtung Spielbergalm über Rodelstrecke) und folgen dem markierten Weg Richtung Ochsenberg. Bei viel Schnee sind die Markierungen schwer zu erkennen, aber normalerweise ist hier schön gespurt und man kann den Weg kaum verfehlen. Unsere Spur führt uns anfangs länger durch den Wald bevor sich uns eine Lichtung mit Blick auf eine tiefverschneite Winterlandschaft, eingeschneite Hütten und mit Schnee bedeckte Berge öffnet. Mit der Eibleckalm vor Augen folgt ein längerer Schräganstieg. Nach der Hütte geht es gerade aus weiter, bevor wir rechts abbiegen und die letzten Höhenmeter Richtung Gipfel in Angriff nehmen. Wir erreichen den Ochsenbergipfel (1.483 m) nach knappen zwei Stunden. Das Panorama ist ein Traum. Wir haben einen gigantischen Rundumblick bis in das Salzkammergut, in das BerchtesganderLand mit Watzman bis hin zum Hochkönig und Tennengebirge. Es wird Zeit für das erste Gipfelschnapsal.

Vom Ochsenberg zum Eibleck (1.518 m)

Vom Ochsenberg steigen wir südöstlich entlang dem Grat zum Eibleck (1.518 m) auf. Nach circa 20 Minuten haben wir den zweiten Gipfel an diesem Tag erreicht. Hier wird es Zeit die Felle abzuziehen und die ersten Schwünge im Schnee zu ziehen. So einladend wie die verschneiten Hänge auch sind, ist vom Pulvertraum leider nicht unbedingt die Rede. Ein leichter Bruchharschdeckel hat die Abfahrt zu einem Abenteuer gemacht. Die kurze Abfahrt von rund 350 Höhenmeter erfolgt entweder über den freien Hang zur Eibleckalm oder man folgt den Grat noch weiter bis zu einem schönen, freien Schlag und fährt dort bis zur Aufstiegsspur ab. Wir entscheiden uns für die zweite Variante, fahren bis zum Jägerstand ab und kommen wieder zur Aufstiegspur. Zurück geht es über den Forstweg bis zu einer markanten Weggabelung (ca. auf 1.170 m). Hier geht es links Richtung Spielberg (rechts wieder zurück zum Ausgangspunkt).

Gipfel Nummer 3: Spielberg (1.428 m)

Bei der Weggabelung angekommen heißt es für uns wieder Felle auf die Ski. Nach zwei Gipfel haben wir uns gedacht, das „Schlimmste“ unserer Tour bereits hinter uns zu haben. Dem war nicht ganz so. Der Anstieg Richtung Spielberg verläuft relativ steil und ein Teil davon ist mit einigen Spitzkehren zu bewältigen. Hier kommen wir alle nochmal gut ins Schwitzen. Nach knappen drei Stunden haben wir unseren dritten Gipfel, den Spielberg (1.428 m) erreicht. Vom Spielberg aus sehen wir bereits unseren vierten und letzten Gipfel, das Wieserhörndl, welches noch weit entfernt ausschaut…

Gipfelerlebnis Spielberg
Gipfelerlebnis Spielberg

Gipfelglück Nummer 4: Wieserhörndl (1.567 m)

Ein Teil der Gruppe beschließt die Abfahrt direkt zur Spielbergalm zu wählen, während der andere Teil noch ca. 20 Minuten Richtung Wieserhörndl aufsteigt. Das Wetter ist nicht mehr ganz so schön aber das steht dem Gipfelglück Nummer vier nicht im Wege. Völlig zufrieden und überglücklich gibt es am vierten Gipfel noch mal einen Schluck aus dem Tennengau Flachmann, ein „Bergheil“ und dann geht es mit den Ski zurück zur Spielbergalm. Die Abfahrt kann man hier nicht verfehlen, nachdem das Wieserhörndl ein sehr beliebter und befahrener Skitourenberg ist.

Gipfelkreuz Wieserhörndl
Gipfelkreuz Wieserhörndl

Kaspressknödelsuppe auf der Spielbergalm

So viel frische Luft, Höhenmeter und Kilometer machen Appetit und wir freuen uns auf die leckeren Speißen. Ich muss nicht lange überlegen, für mich gibt’s auf der Hütte immer eine Kaspressknödelsuppe – und die auf der Spielbergalm find ich besonders gut.

Spielbergalm @Reif
Spielbergalm @Reif

Abfahrt der Skitour: Schwung für Schwung dem Tal entgegen

“Ach wie schön wäre jetzt die Couch”, denk ich mir. Ein voller Magen und soviele Stunden an der frischen Luft machen müde. Aber bis ich zur Couch komme, müssen wir noch die Abfahrt bewältigen. Diese ist leicht zu finden und zu bewältigen. Das Einzige worauf hier zu achten ist, dass ihr euch nach der Spielbergalm rechts hält und immer den Spuren auf dem Forstweg folgt. Hinweis: Wenn ihr euch nach der Alm nicht rechts hält und gerade runterfährt, gelangt ihr zum Liftparkplatz in der Gaissau (Ausgangspunkt wenn ihr nur das Wieserhörndl gehen wollt!).

Vier Gipfel an einem Tag – Machbar? Schaffbar!

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich die vier Gipfel-Skitour in der Osterhorngruppe sehr empfehlen kann. Vor allem das Panorama ist sehr beeindruckend. Vier Gipfel hört sich vielleicht etwas viel an und ja zugeben, es ist vielleicht nicht unbedingt eine Tour für Anfänger. Es sind doch knappe 14 km und 1200 hm die zu bewältigen sind. Je nach Tempo kann man ca. zwischen 3-4 Stunden einplanen. Aber für halbwegs ambitionierte Skitourengeher definitiv machbar. Nachdem es aber doch vier Gipfel sind, sollte man vielleicht ein Gipfelschnapsal mal auslassen „Safety First“.

Skitour in bester Begleitung
Skitour in bester Begleitung

Folgende Tipps darf ich euch an dieser Stelle noch mitgeben:

  • LVS-Ausrüstung nicht vergessen!
  • Erkundigt euch vorab vor jeder Abseits-Skitour über die aktuelle Lawinen-Lage unter lawine.salzburg.at
  • Ausreichend warme/winddichte Kleidung mitnehmen – bei Sturm kann es am Gipfel recht ungemütlich werden
  • Gipfeljause und ausreichend zu Trinken einpacken
  • Geld: für eine Kaspressknödelsuppe bei der Hütte
  • … und was natürlich auch nicht fehlen darf – ein Tennengau-Flachmann!!!

Auch Lust auf die Tour bekommen? Wir freuen uns auf eure Bilder auf Instagram. Wir würden uns freuen, wenn ihr eure Bilder mit unserem #visittennengau vermerkt und uns mit @visittennengau markiert.

Ich wünsch euch eine schöne Skitour, Eure Elli

[box]TIPP: Skitour zum Sonnenuntergang auf das Wieserhörndl.[/box]

My location
Routenplanung starten

Hits: 871

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]