Die Kraft der Kräuter im Frühling

Der Frühling naht mit Riesenschritten. Überall im Tennengau beginnt es nun wieder zu sprießen und zu wachsen. Diese Kraft der ersten Kräuter im Frühling, die sich wieder der wärmenden Sonne entgegenstrecken, nutze ich besonders gerne in meiner Küche. Eine meiner liebsten Wildpflanzen ist die Brennnessel, aus der ich heute einen würzigen Kuchen backen werde.

Was die Brennnessel kann

Vorsicht: Die Brennnessel brennt! Ich denke, jeder hat wohl schon einmal Bekanntschaft mit der schmerzhaften Seite dieser Pflanze gemacht. Dabei kann sie wirklich viel: So wirkt die Brennessel  hervorragend für den Stoffwechsel. Vor allem als Kur im Frühling spült sie die Schlacken des Winters aus dem Körper. Entweder als Tee, im Salat, in der Suppe oder wie Spinat, schmeckt die Brennnessel, gut gewürzt, wunderbar und gibt frische Kraft. Jetzt im Frühling wächst die Brennnessel überall am Wegrand, auch rund um unser Haus kann ich sie pflücken – mit Handschuhen!

Beste Zutaten aus der Region

Was brauche ich alles für meinen Frühlings-Brennnesselkuchen? Nicht viel, dafür wähle ich aber gute und, wenn möglich, regionale Zutaten:

Die Eier bekomme ich stets frisch vom Vorderweinauhof in Annaberg. Hier dürfen die Hühner munter draußen herumlaufen, picken und ihr Leben genießen. Das Mehl wiederum hole ich mir aus der Lerchenmühle in Golling und auch der Frischkäse aus der GenussRegion Tennengauer Almkäse ist ein besonderer Genuss.

Ausgezeichneter Käse aus dem Ziegenparadies

Um die 100 Ziegen warten nach dem Umbau im Ziegenparadies Fischhof täglich darauf, gemolken zu werden. „Neben 80 Mutter- und 20 Jungziegen waren es bis heute früh 15 Kitzerl, aber es werden täglich mehr„, lacht Johanna Wallinger, „genauso wie die Nachfrage nach unseren Ziegenprodukten ansteigt.“ Ein Teil der frischen Milch geht an eine Sennerei, den Rest verarbeitet die ideenreiche Bäuerin direkt am Hof. Der Kreativität sind der engagierten Ortsbäuerin keine Grenzen gesetzt: „Die Produktion läuft das ganze Jahr über„, meint sie.

Der Fischhof das Ziegenparadies kann nach Voranmeldung auch besucht werden, inklusive Hofführung. Das wäre doch ein interessanter Ausflug?

Im Frühling und vor Ostern sind ihre Produkte naturgemäß besonders gefragt. Die Schaffensfreude und Ausdauer geben Johanna Wallinger recht. 2007 und 2008 erhielt sie von einer strengen Jury für ihren Bunten Ziegenspitz die Auszeichnung Kasermandl in Gold. Dabei handelt es sich um eine Bio-Ziegentopfenterrine in Dreiecksform mit feinen Gewürzen und Kräutern. Weitere Auszeichnungen folgten.

Saftig und gesund - der Frühlingskuchen ©Sylvia Schober
Saftig und gesund – der Frühlingskuchen ©Sylvia Schober

„Schieb, schieb in´ Ofen rein“

Nun geht es aber los – mit meinem Lieblingsrezept im Frühling!

Zutatenliste für meinen Frühling-Brennnesselkuchen:

  • 4 Eier
  • 100 ml Öl
  • 180 g glattes Mehl
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • ca. 40 g Brennnesselblätter
Natürlich kann man je nach persönlichem Geschmack auch andere Kräuter, die gerade wachsen, dafür nehmen. Ich habe den Kuchen auch schon mit Basilikum, Liebstöckl oder Petersilie gemacht.

Während ich die Eier mixe, gebe ich das Öl dazu. Nun wird das Mehl und Backpulver in die Rührschüssel gemischt. Jetzt heißt es wieder die Handschuhe anziehen und die Brennnessel-Blätter klein hineinschneiden. Auch der Käse wird klein gewürfelt und unter die Masse gehoben. Gewürzt soll nur wenig werden, ist der Käse bereits würzig genug. Die Mischung kommt in eine vorbereitete Kastenform und bei 200° C ca. 45 min in den Backofen.

Zum Kuchen gibt es Sauerrahm, abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer. Dazu habe ich die Knospen der Brennnessel in einer Pfanne angeröstet und mische sie darunter. Mhm köstlich!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen und Probieren. Vielleicht verratet Ihr mir Euer Lieblingsrezept für den Frühling?

Hier gehts zum Fischhof das Ziegenparadies in Annaberg-Lungötz:

Sylvia
Aufgewachsen im Salzburger Land, hat es mich in meiner Jugend vorerst in die weite Welt gezogen. Nach Aufenthalten in London, Rom und der Türkei zog es mich wieder in die Heimat zurück. Ich denke, gerade den Erfahrungen und Erlebnissen aus dieser Zeit, verdanke ich nun den Blick für die wundervollen Plätze, Traditionen und Eigenheiten, die es auch daheim gibt und über die ich gerne im Blog berichte.
Der Spruch „dort wohnen, wo andere Urlaub machen“, trifft voll auf mich zu. Wann immer es geht, zieht es mich in die Natur. Dabei muss es für mich keine hochalpine Tour sein, eine gemütliche Wanderung auf eine der vielen bewirtschafteten Almen in unserer Region genügt oft aus, um den Blick weit schweifen zu lassen, um dann wieder zu mir selber zurück zu finden.
Im Winter teile ich die Leidenschaft Skifahren mit dem aktuell besten Skifahrer der Welt, wenn ich auch nicht so professionell über die Pisten der Skiregion Dachstein-West düse, wie er. Marcel Hirscher aus Annaberg hat es geschafft, fünfmal in Folge den Gesamtweltcupsieg zu erringen und ich bin stolz auf den wohl berühmtesten Sohn des Ortes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.