IMG

Familienwandern am Spielberg

Nur 25 km von der Stadt Salzburg entfernt, mitten im Tennengau, liegt unser wunderschönes Bergdorf Krispl-Gaissau. Und dazu gehört das idyllische Alm und Wandergebiet Spielberg.
Im Winter ein familienfreundliches Skigebiet Gaissau-Hintersee und im Sommer perfekt zum Wandern und um die Natur zu genießen.
Die Spielbergstrasse in Krispl-Gaissau hinauf, 4 Euro in den Automaten geworfen, das Auto am schattigen Parkplatz geparkt und schon kann die Tour los gehen.

Einmal tief „eigschnauft“ und schon ist für mich die frische Luft und der Duft nach Bergkräuter und Almblumen Erholung pur.

In luftigen Höhen

Wir wandern heute bis zur gut 2 Kilometer entfernten Latschenalm. Der Weg bis dorthin ist nicht steil, und auch mit dem Kinderwagen zu bewältigen. Aber vorher machen wir noch einen kurzen Abstecher zu einem besonders schönen Platz. Ein kleiner Geheimtipp würde ich sagen! Vorbei an der bewirtschafteten Karalm und der Spielbergkapelle. Der Strasse entlang, zwischen den Selbstversorgerhütten durch. Genau in der Kurve beim Brunnen geht ein Weg nach links weg, dort 200 m vor und ihr seht 3 Bäume. Auf einem ist eine Schaukel befestigt und zwischen den anderen beiden ist neumodern eine: „Slackline“ gespannt. Noch sind wir zwar nicht weit gewandert, aber die Kinder haben jede Menge Spass beim „Ummaturnen, Hutschen und Bamkraxeln“.

Zur besseren Verständigung die Wörter vom Dialekt übersetzt:
„eigschnauft“ – tief Luft holen
„Ummaturnen“ – Herumturnen
„Hutschen“ – Schaukeln
„Kraxeln“ – Klettern
„ummakraxel“ – Herumklettern
„Xsundl“- Gesunder Durstlöscher

Soviel Action und Bewegung macht hungrig und so wird gleich einmal gejausnet und am Brunnen der erste Durst gelöscht. Sodala jetzt kann es aber weitergehen. Der Strasse entlang, vorbei an der Spielbergalm. Dort lädt die Sonnenterrasse und der nette Spielplatz zum einkehren ein. Aber wir wollen ja die Latschenalm zu Mittag erreichen.
Weiter gehts auf der Schotterstraße, an den Kühen vorbei.

Bitte immer Vorsicht bei den Kuhherden. Die Mutterkühe sind immer ganz besonders besorgt um ihre jungen Kälber. Einfach genügend Abstand halten und die Kühe bitte nicht streicheln. Ich weiß die kleinen Kälber sind wahnsinnig süss, aber freilaufende Kühe sind einfach keine Streicheltiere!!!

Durch ein kleines Waldstück und schon ist sie in greifbarer Nähe, unser Ziel die Latschenalm. Aber vorher müssen die Kids noch auf den kleinen Felsen und Gesteinsschichten „ummakraxeln“.
Was man da so alles findet. Eine kleine Raupe, wir haben die Rudi getauft. Rudi war ab jetzt unser Begleiter.

Hungrige Mäuler

Sodala wir habens geschafft, die Kids sind trotz großer Hitze wirklich brav gewandert und wir haben die urige Hütte genau zur Mittagszeit erreicht. Die Kids freuen sich auf ihren heiß geliebten Almdudler und für uns gibt es eine gesunde Erfrischung. Einen Gartenkräutersaft und einen „Xsundl“ – einen Brennessel-Zitrone Sirup. Natürlich selbst gemacht versteht sich.
Zum Essen wünschten sich die Kinder einen Toast mit Pommes, ich hatte so richtig Lust auf ein Speckbrot und meine Freundin hat die Rahmeierschwammerl gegessen. Das Lammkotlette, aus eigener Biozucht, am Nachbartisch hat aber auch sehr lecker ausgeschaut.

Die Kinder hatten kaum Zeit zu Essen denn die Wasserbahn war der perfekte Zeitvertreib an diesem heißen Tag. Und so konnte sich auch Rudi wieder unauffällig aus dem Staub machen.

Zurück sind wir dann wieder der Strasse entlang bis nach dem Waldstück gewandert. Danach haben wir eine Abkürzung über die Piste und die darunterliegende Strasse bis zum Parkplatz genommen. Ein perfekter Wandertag für Groß und Klein. Den Gipfel des Wieserhörndls haben wir uns für das nächste Jahr vorgenommen.

Einen schönen Wanderherbst wünsche ich euch, Berg heil und sonnige Grüße aus Krispl-Gaissau!

Und so findet ihr zu uns: