Langlaufen zählt zu den gesündesten Sportarten in der Winterlandschaft. Denn die gleitende Bewegung auf zwei Brettern beansprucht 90 Prozent der Muskeln und ist gut für das Herz-Kreislauf-System. Für Einsteiger findet auf der Seethal-Loipe in Abtenau jeden Dienstag von 10:30 bis 12:30 Uhr ein Grundkurs in der klassischen Langlauftechnik statt. Mit Abtenauer Gästekarte ist dieser zweistündige Kurs kostenlos.

Eine bunte Gruppe Urlauberinnen und Urlauber plaudert beim Einstieg zur Übungsloipe. Sonne, blauer Himmel und schneebedeckte Berge sind eine wahre Augenweide. Bei der Übungsloipe im Abtenauer Ortsteil Seethal ist es noch schattig. Einige Langläuferinnen ziehen ihre Langlaufschuhe im beheizten Umkleideraum beim Parkplatz an. Guter Laune schließen sie sich der Gruppe an. Brigitte aus Köln möchte das klassische Langlaufen probieren und ihren Enkerln ein Foto von ihrer sportlichen Oma schicken. Eine Teilnehmerin machte im Vorjahr schon diesen Kurs. Seither war sie allerdings nicht mehr auf der Loipe und hat vieles vergessen. Während sie den Kurs besucht, carvt ihre Familie auf den Hängen des Skigebietes Karkogel  zu Tale. Danach nimmt die Familie ihr Mittagessen gemeinsam im Hotel und Gasthaus Traunstein ein.

Funktionswäsche und Zwiebelprinzip

Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten noch nie Langlaufskier an den Füssen. “Normalerweise fahre ich auf der Piste. Heute möchte ich das Langlaufen probieren”, sagt Detlef aus dem Münsterland. Sein Schwiegersohn Alexander hat ein “Skitrauma”. Er stürzte als 16-Jähriger auf der Piste so schwer, dass er seither keine Skier mehr an den Füssen hatte. Das Langlaufen ist für ihn ein Einstieg. “Wer weiß. Wenn sich das Gleiten auf zwei Brettern wieder gut anfühlt und Spaß macht, fahre ich vielleicht auch wieder auf der Piste”, sagt er.
Übungsleiterin Hanni Torggler und Langlauftrainerin Barbara Wass erklären am Anfang die Ausrüstung: “Wir gleiten mit einem Schuppenski auf den parallel verlaufenden Spurrillen. Die Schuppen sind wichtig, damit der Ski beim Bergaufgehen nicht zurück rutscht”, sagen sie. In der Langlauf-Bindung ist die Ferse frei. Im Gegensatz zum alpinen Ski. Da ist der gesamte Fuß im Schuh und in einer Bindung fixiert.
Auch auf die richtige Kleidung kommt es an. Die meisten seien zu warm angezogen. Hanni: “Am Anfang darf es ruhig kühl sein. Denn bei Bewegung wird einem schnell warm.” Am besten eignet sich für den Langlauf eine Funktionswäsche und das sogenannte Zwiebelprinzip. Das heißt mehrere Schichten anziehen.

Bremsen ist wichtig

Die richtige Grundtechnik und bremsen stehen bei diesem Grundkurs im Vordergrund. Schritt für Schritt erklären und zeigen die Trainerinnen die Technik für den klassischen Langlaufstil. Nach zwei Stunden können wir eine leichte Loipe laufend bewältigen”, verspricht Übungsleiterin Hanni. Die Runde auf der Übungsloipe ist gut einen Kilometer lang und hat einige flache Anstiege und Abfahrten.
Vor dem Langlaufen wird aufgewärmt, gedehnt und gekräftigt. Danach holen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Skier und steigen in die Bindung. Am Anfang wird das Gleiten geübt.  “Auf den Fußballen abstoßen und wie beim Gehen im Diagonalschritt in der parallelen Spur gleiten”, sagt Hanni und zeigt es vor. Die ersten Versuche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind noch zaghaft. Denn das Gehen und Stehen fühlt sich für viele unerwartet wackelig an.

Übungsleiterin Hanni Torggler erklärt die Technik des Gleitens.

Detlef stürzt. Sofort kommt Hanni zu ihm und zeigt ihm das richtige Aufstehen. “Die Ski so hinstellen, dass sie nicht wegrutschen. Beim Aufrichten versuchen auf den ganzen Fuß aufzustehen. Dabei bleiben die Hände als Stütze so lange wie möglich auf dem Boden.”

Stürze sind normal. Beim Aufstehen Hände solange wie möglich auf dem Boden als Stütze lassen.

Schon nach kurzer Zeit werden alle sicherer. Nun legen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Stöcke weg und versuchen Kraft auf den Schuh zu bringen und nach hinten abzustoßen während der andere Ski nach vorne gleitet. Bald gelingt diese Bewegung und beginnt Spaß zu machen. Nun holen alle ihre Stöcke und stellen sich der nächsten Herausforderung. Sie laufen zu einer leichten Abfahrt und lernen das Bremsen. “Damit können wir unser Tempo selber bestimmen. Egal wie steil es ist”, sagt Hanni. “Außerdem sollten wir immer stehen bleiben können, wenn jemand vor uns stürzt”, ergänzt sie.

Ein Ski bremst- ähnlich dem Pflug – außerhalb der Spurrille

Zum Schluss laufen fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die 1,3 Kilometer lange Schleife auf der Loipe und freuen sich, als sie es geschafft haben. Annette streut Langlauflehrerin Barbara Rosen: “Sie ist eine gute Trainerin. Ich traue mich nun ohne Angst den Hang hinunterzufahren”, freut sie sich.

Der Kurs hat allen Spaß gemacht.

“Nach dem Grundkurs ist es sinnvoll noch eine Privatstunde zu buchen”, sagt Hanni. Da können die Trainerinnen noch besser auf die Bedürfnisse der einzelnen Teilnehmer eingehen und Abfahrten sowie Aufstiege intensiver üben. Für die Skating-Technik gibt es ebenfalls Privatstunden. Eine Stunde kostet 39 Euro pro Person. Jede weitere Person bezahlt 15 Euro. Insgesamt können bei einer Privatstunde maximal drei Personen teilnehmen.
Wer Interesse an einem Langlauf-Grundkurs hat, meldet sich jeweils bis Montag, 18 Uhr, bei WM Sport 2000 an. Der Abtenauer Tourismusverband lädt die Gäste mit Abtenauer Gästekarte ab Weihnachten bis Ende März, jeden Dienstag von 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr zu diesem Kurs ein. Langlaufskier, Stöcke und Schuhe können bei WM Sport 2000 ausgeliehen werden. Auch die Privatstunden werden in diesem Sportfachgeschäft gebucht. Diese finden – je nach Wunsch – im ausgedehnten und gut gespurten Abtenauer Loipennetz statt.

Fotonachweis: Christine Fröschl

Hits: 62

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.
[fbcomments]