Saunatipps für Anfänger vom Aqua Salza Golling

Sauna Aufguss © Aqua Salza
Sauna Aufguss © Aqua Salza

Hallo zusammen! Ich, die unverfrorene Sauna-Ente, der einfach kein Aufguss zu heiß und kein Tauchbecken zu kalt ist, mache gerade „Urlaub daheim“, sprich: Ich lege im Tennengau die Flossen hoch, verschränke die Flügel hinterm Federschopf und überlege mir, was ich heute Abend noch alles tun werde. Ein Saunabesuch wäre mal wieder angesagt! Und da fällt mir ein: Wisst ihr eigentlich, dass eine Sauna in manchen Kulturen nicht nur zum Schwitzen und Wohlfühlen dient, sondern dass auch schon so mancher dort das Licht der Welt erblickt hat?

Bevor die Geburt im Krankenhaus üblich wurde, nutzte man zum Beispiel in Finnland die hauseigene Sauna als Geburtszimmer. Schließlich ist dieser Raum traditionell der Ersatz für das Bad und als solches der sterilste Ort in den eigenen vier Wänden. Im (östlichen) Russland verhandeln Geschäftspartner Verträge in der Sauna aus, in Österreich und Deutschland hingegen gilt beim Schwitzen das Flüstergebot. – Wenn nicht gar das kurzfristige Schweigegelübde. Und während Italiener in Badebekleidung saunieren, tendiert man weiter nördlich, insbesondere im deutschsprachigen Raum, zum „Nackt-Schwitzbaden“.

Richtig Saunieren im Salzburger Land

Puh … ganz schön viele Unterschiede! Damit ich euch nicht zu sehr verwirre, erkläre ich euch nun ganz gepflegt sowie geschniegelt, geschnäuzt und geschnattert, wie man bei uns im Tennengau beim Saunieren alles „richtig“ macht:

1. Gastronomie, Sauna oder doch zuerst Dusche – Womit fange ich an?

Generell gilt: Ein zu voller/leerer Bauch sauniert nicht gern. Daher solltest du vielleicht mit einem knackig-frischen Salat beginnen. Nutze die Gelegenheit und sieh dich gleich in der Sauna- und Wellnesslandschaft um. Du weißt, in welche Sauna du jetzt möchtest? Prima, dann kann es ja losgehen: Ab unter die Dusche, dann gut abtrocknen (feuchte Haut schwitzt nicht gern), raus aus den Badeschlapfen und rein ins Sauna-Vergnügen!

2. Ich habe soeben die Sauna betreten. Was mache ich als nächstes?

Nachdem du dich vergewissert hast, dass du keinen Schmuck mehr trägst (kann sich empfindlich erhitzen!), suche dir ein freies Plätzchen, breite dein Saunatuch aus und setzte/lege dich darauf. Da Wärme aufsteigt, ist es auf den oberen Sauna-Bänken am heißesten. Daher solltest du im unteren oder mittleren Bereich beginnen. Die folgenden 10 bis 15 Minuten solltest du dich entspannen. Bitte verschiebe spannende Diskussionen mit anderen Saunagästen auf später. Falls du dich unwohl fühlen solltest, kannst du den Raum jederzeit verlassen. Die Türen gehen „nach außen“ auf.

3. Mir ist so heiß! Wie kühle ich mich richtig ab?

Nach einem Saunagang solltest du Kälteschocks vermeiden. Bevor du also die nächste (Kaltwasser-)Dusche aufsuchst, gehe erst einmal für zwei bis fünf Minuten an die frische Luft. Nach der Dusche kannst du dich in einem Kalttauchbecken bei 16 bis 19 °C erfrischen. Oder du schwimmst gemütlich ein paar Runden im Außenbecken. Bevor du dich in den Ruheraum begibst, könntest du auch noch ein Trettbecken aufsuchen. So bleiben deine Füße gut durchblutet und ein Nachschwitzen wird minimiert.

4. So viele tolle Aufgüsse! Was muss ich bei einem Aufguss beachten?

Informiere dich am besten an der Kassa oder am „schwarzen Brett“ in der Saunalandschaft, welche Aufgüsse wann angeboten werden. Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Aufguss für dich als Sauna-Anfänger geeignet ist, bitte einen Saunameister, dir einen passenden Aufguss zu empfehlen. Als Anfänger solltest du in einer nicht zu heißen Sauna beginnen. Im Aqua Salza eignet sich die „Mentalsauna“ mit dem „Relax-Aufguss“ dafür besonders gut.

Setze dich ein paar Minuten vor Beginn des Aufgusses auf dein Handtuch auf einer Saunabank. Du kannst jetzt die Augen schließen und dich entspannen. Zu Beginn der Schwitz-Zeremonie stellt sich der Saunameister vor und erklärt meist etwas zum Aufguss. Ein Aufguss „in drei Runden“ bedeutet zum Beispiel, dass drei Mal (aromatisiertes) Wasser über die Steine auf dem Saunaofen gegossen und der dabei entstehende Dampf anschließend mit einem Handtuch (oder einem Fächer, Birkenzweigen o. Ä.) im Raum verteilt wird. Es gibt auch Aufgüsse, bei denen du eine kleine Leckerei geschenkt bekommst.

Während der gesamten Prozedur darfst du entspannt in der Sauna sitzen bleiben. Das dauert in der Regel rund eine Viertelstunde. Wie gesagt: solltest du dich zwischendurch nicht wohlfühlen, darfst du jederzeit nach draußen gehen. – Solltest du anschließend wieder zurück in die Sauna wollen, warte bitte solange draußen, bis der Saunameister das „Bitte nicht eintreten“-Schild von der Saunatür entfernt hat. Schließlich möchtest du die anderen Gäste im Aufguss nicht stören.

Bevor du zum nächsten Aufguss gehst, solltest du dich mindestens eine halbe Stunde entspannen. Zum Beispiel auf einer Liege mit der mitgebrachten Lektüre. Oder in einem Ruheraum. Oder im Solebecken. Oder bei einer Massage …

5. Was ich immer schon einmal fragen wollte: Warum heißt es hier „textilfreie Zone“, obwohl doch die meisten im Bademantel herumlaufen?

So richtig „textilfrei“ ist man eigentlich nur in der Sauna, auf den Bänken. Das Tragen von Badebekleidung wäre hier aus gesundheitlichen Gründen nicht ratsam: Erstens würden sich durch den Schweiß zwischen Kleidung und Haut unliebsame Keime bilden, und zweitens ist dann die Gefahr eines Hitzestaus wesentlich größer.

Wenn du dich allerdings im Sauna- und Wellnessparadies des Aqua Salza bewegst, insbesondere in der Gastronomie, solltest du immer einen Bademantel oder ein Badetuch tragen.

Wellnessparadies für Saunageher

© Aqua Salza
© Aqua Salza

Ich habe mich so richtig Pudel – ach Entenwohl gefühlt und brauchte den ganzen Tag um alle Saunen im Aqua Salza zu testen und besonders – richtig zu genießen. Neben den 3 Dampfbädern und 5 Saunen hat mir am besten die Erdsauna im Freien gefallen.

Nach dem Saunagang ist man sofort in der frischen Luft und kann den Ausblick auf die Salzburger Bergwelt mit Tennen- und Hagengebirge genießen. Tipp: Im Sommer wird im Garten sogar gegrillt – hhhmmm lecker. Da freue ich mich wieder drauf!

Du willst noch mehr wissen? Komm ins Aqua Salza in Golling, die Saunameister beraten Euch gerne und helfen bei Fragen weiter.

Hier geht’s zum Aqua Salza Golling:

Bade Paul
Hallo zusammen! Ich bin Bade Paul, die quakende – Verzeihung! – quietschende Blog-Ente vom Aqua-Salza. Damit ihr’s gleich wisst: Wo ich bin, ist immer was los: Ob Whirlpool-, Schwimmbecken oder Wasserrutsche: Wo ich abtauche, bleibt keine Feder trocken. Klarerweise ist mir auch kein Aufguss zu heiß, und kein Tag im Wellness-Paradies zu lang. Denn was gibt es Schöneres, als nach einem ereignisreichen Tag einfach mal die Flossen in unserem Solebecken hängen zu lassen? In den nächsten Monaten werdet ihr noch viel von mir lesen. Also schaut doch öfter mal in dieses Blog oder kommt im Aqua Salza vorbei. Ich warte schon mal an der Kassa auf euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.