Was ist ein Marterl?

Das Marterl: ein religiöses Kleindenkmal

Spirituelle Andachtsstätten in der Landschaft – ein Marterl lädt zum Innehalten, Nachdenken und Besinnen ein.

Ein Marterl ist ein Zeugnis des christlichen Glaubens. So war es damals und so ist es heute noch. In früheren Zeiten wurde beim Vorübergehen demütig der Hut gezogen oder ein Knicks gemacht. Auch heute zeigen viele Gläubige ihre Ehrfurcht an einem Marterl, indem sie ein Kreuzzeichen machen oder sich die Zeit für ein Vaterunser nehmen.

Bittgang zum Dürmoos-Marterl (c)Sylvia Schober

Bittgang zum Dürmoos-Marterl (c)Sylvia Schober

Standorte eines Marterls

Auch bei uns im Tennengau trefft ihr auf viele dieser religiösen Kleindenkmäler. Sie stehen unter anderem

  • am Straßenrand
  • an Kreuzungen
  • neben Wanderwegen
  • oder an Bergpfaden

Häufig sind sie liebevoll mit Blumen geschmückt. Oder eine brennende Kerze zeugt davon, dass das Marterl vor kurzem Besuch hatte.

Kreuz bei der Spiessalm (c) Martina Gappmaier

Kreuz bei der Spiessalm (c) Martina Gappmaier

Freud und Leid

In der Umgangssprache bezeichnen wir die verschiedensten religiösen Flurdenkmäler wie

  • Bildstöcke
  • Wegkreuze
  • oder auch kleine Kapellen

als Marterl. Ein ‘echtes’ Marterl hat aber eine Geschichte. Es erinnert an Freude oder Leid und mahnt zur Einkehr.

Dürmoos-Marterl am Höhenweg (c)Sylvia Schober

Dürmoos-Marterl am Höhenweg (c)Sylvia Schober

Erinnerung, Dankbarkeit, Bitte

Oft steht ein Marterl schon seit mehreren Generationen an seinem Platz. Vielleicht soll es uns an ein Unglück oder einen Unfall erinnern. Das kleine Denkmal bietet dann einen Ort zum Trauern an. Oder sein Errichter will mit einem Marterl die Dankbarkeit gegenüber Gott ausdrücken. Gründe zum Dank gibt es viele:

  • von einem Unglück verschont worden zu sein
  • eine schwere Krankheit überstanden zu haben
  • eine schlimme Situation gut gemeistert zu haben
  • von einem Krieg zurückgekehrt zu sein
  • und so weiter

Ebenso kann ein Marterl aber auch in Verbindung mit einer Bitte an Gott aufgestellt worden sein. So ist ein Marterl auch ein Platz der Hoffnung.

Marterl in St. Martin (c)Martina Gappmaier

Marterl in St. Martin (c)Martina Gappmaier

Religiöse Kleindenkmäler im Umkreis von Annaberg-Lungötz

Wenn ich hier im Gemeindegebiet von Annaberg-Lungötz und Umgebung unterwegs bin, begegnen mir verschiedene religiöse Kleindenkmäler:

 

  • Das Dürmoos-Marterl

Beim Unterdürmoos erwartet mich zum Beispiel das Dürmoos-Marterl. Es steht dort an einer Weggabelung. Das Filzmooser Kindl in der Wallfahrtskirche in Filzmoos diente der Figur im Marterl als Vorlage. In den ca. 60 Jahren, an denen das Martel dort steht, wurde es sorgfältig erhalten und renoviert.

 

  • Kapelle am Gappenberg

Eine kleine Kapelle am Gappenberg wurde als Dank und Bitte von einer Lungötzer Familie vor nun fast 30 Jahren errichtet. Das malerische Tennengebirge erhebt sich im Hintergrund der Kapelle. Im Innereren der Andachtsstätte könnt ihr ein Kreuz und die geschnitzten Figuren der Hl. Maria und Josef erblicken.

 

  • Das Lehngmäu

Bereits um 1846 wurde beim Hefenscher ein Gmäu erwähnt – das Lehngmäu. Im Inneren sind Abbildungen der Hl. Barbara, der Hl. Margarethe und die Kreuzigung Jesu. Vor ungefähr vierzig Jahren wurde das Gmäu erneuert.

 

  • Marterl im Rauhenbachtal

Im Rauhenbachtal findet ihr ein Marterl mit einem geschnitzten Filzmooser Kindl. Es wurde als Dank für die Heimkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft nach dem 2. Weltkrieg errichtet. Das kleine Denkmal musste schon zweimal wegen einem Bauvorhaben weichen.

 

  • Die Strubkapelle

Die Strub- oder auch Teufelsgrabenkapelle hat ein Bauer als Dank für die Heimkehr seiner sieben Söhne aus dem 1. Weltkrieg gebaut. Als die Straße in der Strub fertig gebaut war, wurde die kleine Kapelle an ihren heutigen Platz versetzt. Da steht sie nun an der Straße, beim Wasserfall des Teufelsgraben.

 

  • Bildstock am Spiesshof

Beim Spiesshof im Lammertal gibt es einen Bildstock, der aus dem 17. Jahrhundert stammt. Auf ihm sind der Ölberg und die Kreuzigung Jesu zu sehen. Der Bildstock ist aufwendig renoviert worden. Er lädt zu einem spirituellen Halt ein.

 

  • Wetterkreuz auf der Karalm

Auf dem Logenplatz der Karalm gibt es ein wunderschönes Wetterkreuz. Es wurde dort zum Dank aufgestellt, dass die Familie bei einem Brand unversehrt geblieben ist.

Wetterkreuz Karalm (c)Martina Gappmaier

Wetterkreuz Karalm (c)Martina Gappmaier

Einladung zum Halt

Kommt ihr auf eurem Weg an einem Marterl vorbei, haltet doch bei ihm an: Nehmt seine Einladung zum Verweilen an und genießt die Ruhe.

Wanderung mit Kraxe: Spielberg und Wieserhörndl im Tennengau

Von gemütlichen Hüttenwanderungen bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren – der Tennengau hat für jeden das Richtige zu bieten. Auch für kleine Kinder, die sich noch gerne von den Eltern in der Rückentrage / „Kraxe“ tragen lassen, gibt es schöne Wanderungen, welche ein tolles Familienerlebnis versprechen.

Wandern mit Rückentrage

Eltern kennen es – mit Kindern ändert sich so einiges, auch die Auswahl an Bergtouren – jedenfalls mir erging es so. Von „schnell die Sachen packen und den Berg hinauf gehen“ ist seit längerem nicht mehr die Rede. Jetzt dauert die Vorbereitung ein bisschen länger und die Bergtouren werden kürzer. Aus einem ganz einfachen Grund: Ich habe einen neuen Bergbegleiter mit im Gepäck, genauer gesagt in der Kraxe, meinen 1,5 jährigen Sohn.

Nachdem ich auf mein Hobby aber nicht verzichten möchte, suche ich mir schöne Wanderungen im Tennengau, welche Eltern gut mit Kindern in der „Kraxe“ bewältigen können. Auf Folgendes achte ich bei den Wanderungen:

  • Dauer von maximal 2,5 Stunden gesamt: sonst wird es für mich zu anstrengend und meinen Sohn zu langweilig
  • Nicht zu steile/schwierige Anstiege: Vorsicht geht vor!
  • Einkehrmöglichkeit: damit sich meiner Kleiner die Füße vertreten kann

Mit der Rückentrage auf den Spielberg und das Wieserhörndl in der Osterhorngruppe

Das Schöne an dieser Rundwanderung ist, dass zwei Gipfel, der Spielberg (1.428 m) und das Wieserhörndl (1.567 m), in kurzer Zeit mit wenig Höhenmeter bewältigt werden können. Es wartet ein traumhaftes Panorama und köstliche Hüttenschmankerln.

Spielbergalm

Spielbergalm im Tennengau ©Reif

Was in meine „Kraxe“ kommt

Rückentragen bieten unterschiedlich viel Platz. Wir haben uns für eine leichtere Variante, dafür mit wenig Stauraum,  entschieden – also heißt es minimalistisch packen. Diese Dinge haben wir immer mit dabei:

  • Sonnencreme
  • Sonnenhut / Sonnensegel (Sonnenbrille verweigert mein Sohn)
  • Stirnband
  • Essen und Trinken
  • Windel und Feuchttücher
  • evtl. Regenhose und Wechselkleidung

Und für mich? Als Mama vergisst man tatsächlich oft an sich selbst zu denken. Meine „Kraxe“ wiegt mit Kind bereits knapp 14 kg, da soll gut überlegt sein, was noch einzupacken ist. Trotzdem ist immer ein Wechselshirt, eine Jacke und je nach Dauer der Tour, etwas zum Trinken, Riegel und Geld mit dabei.

Wegbeschreibung der Wanderung

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Spielbergalm Parkplatz. Vorbei am Cleverix (Keltenfigur) gelangen wir zu einer Lichtung, wo wir bereits nach ein paar Gehminuten die Spielbergalm erblicken.

Für uns heißt es links, Richtung Spielberg, abbiegen. Wir durchqueren eine kleine Almsiedlung und genießen die Aussicht auf die Berge. Wir wandern den Weiderücken entlang bis wir nach ca. 30 Minuten den Spielberg (1.428 m) erreichen. Nach einer kurzen Fotopause gehen wir weiter Richtung Wieserhörndl (1.567 m). Wir passieren das Gipfelkreuz, dann die Holzbank und durchqueren den Wald bis wir zu einer Lichtung gelangen. Auf der anderen Waldseite folgt ein kurzer anstrengender Anstieg von ca. 20 Minuten. Nach einer knappen Stunde (vom Spielberg weg) haben wir das Wieserhörndl erreicht. Ich genieße das traumhafte Panorama und freue mich meinem Sohn die Bergwelt zeigen zu können.

Wieserhörndl ©Reif

Wieserhörndl ©Reif

Der Abstieg erfolgt nicht mehr durch den Wald, sondern entlang dem Trampelpfad hinunter bis zur Forststraße. Diese wandern wir entlang, bis wir die Gasthütte Spielbergalm erreichen.

Details zur  Rundwanderung:

  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Höhenmeter: ca. 360 hm
  • Distanz: ca. 3,7 km

Spielbergalm Krispl-Gaissau

Die Spielbergalm ist eines der 31 TOP-Ausflugsziele im Tennengau. Mehrere bewirtschaftete Almhütten laden zu einer gemütlichen Einkehr ein. Eine davon ist die Gasthütte Spielbergalm.

Hütte Spielbergalm (1.320 m): Fleischkrapfen und Kaspressknödel

Bergluft macht hungrig. Das große Angebot an köstlichen Hüttenschmankerl macht die Auswahl nicht einfach. Wir entscheiden uns für Fleischkrapfen und Salat mit Kaspressknödel. Hm, lecker! Und nein, mein Sohn verdrückt noch keine ganze Portion Fleischkrapfen, sondern der Opa. Die Wirtsleute sind sehr kinderfreundlich – sogar einen Hochstuhl bekommt mein tapferer junger Begleiter.

Essen auf der Spielbergalm

Essen auf der Spielbergalm ©Reif

Nach der Kraxen-Wanderung hat mein Sohn natürlich einen Bewegungsdrang. Wir entdecken einen schönen Spielbereich direkt neben der Hütte. Schaukel, Bobbycar, Traktor – alles da.

Mit vollen Bäuchen und vielen schönen Eindrücken wandern wir die letzten ca.15 Minuten zurück zum Parkplatz.

Anfahrt und Parken

Von Hallein aus Richtung Wiestal fahren und auf Höhe des Wiestalstausees rechts nach Gaissau abbiegen. Circa vier Kilometer später zweigt die einspurige Spielbergstraße nach links ab. Die Spielbergstraße ist zum Teil Mautpflichtig. Stand 2022 beträgt die Maut vier Euro (Achtung: Münzeinwurf, kein Wechselgeld!). Am Ende der Spielbergstraße befindet sich ein großer Parkplatz als Ausgangspunkt für die Wanderung.

Eine sehr schöne Wanderung, welche sehr gut mit Kind in der Trage machbar ist!

Tennengauer Almkäsefest am Sonntag 26.6.2022

Endlich ist es soweit! Eigentlich war das Almkäsefest am Trattberg bereits 2020 geplant. Nun darf endlich wieder gefeiert werden! Am Sonntag dem 26.6. gibt sich die Trattbergalm die Ehre das Tennengauer Almkäsefest auszurichten.

Sommer, Sonne, Festivalzeit in Hallein

Das Halleiner Stadtfest 2019 ist uns noch in sehr guter Erinnerung.

Die Minions sind los! GaudiGolf in Annaberg

Die Klassiker bleiben natürlich bestehen, denn am “Plumpsklo”, am “Sautrog” oder beim “Brotbackofen” rollt die Kugel wie gewohnt.

TennengauPLUS Card – Vorteilskarte im Tennengau

Ihr habt einen Urlaub im schönen Tennengau im SalzburgerLand gebucht? Dann habt ihr schon einiges richtig gemacht!

Mein Kräuter – Garten

Kräuter aus dem eigenen Garten sind frisch und schmecken köstlich!

Kinderyoga

Yoga kommt aus dem indischen und bedeutet “Einheit und Harmonie”. Das Ziel ist es auf spielerische Art und Weise den Kindern und Jugendlichen Kinderyoga altersgerecht zu erklären.

Gastgärten in Hallein: Då sitzt di nieda!

Wir starten unser kleines Gastgarten-Hopping an einem zentralen Punkt: Das beliebte Gasthaus Stadtkrug am Bayrhamerplatz in Hallein wartet mit einem gemütlichen Gastgarten direkt am Hauptplatz auf.

Ausflugsziele in St. Martin am Tennengebirge

Frühling, Sommer, Herbst und Winter – St. Martin am Tennengebirge ist immer einen Ausflug wert.